, ,

Blogistan Panoptikum KW32 2008

pano-illu

pano-illuWas für eine Woche: Peter überschüttet mich mit Lob und Ehre, Einsendungen für den Your site has been ritchie’ed bitte an datenschmutz@gmail.com :mrgreen: Doch trotz soviel Motivation fällt das Panoptikum Blogistan diese Woche etwas kürzer aus, da ich momentan ziemlich viel Zeit für meine neues Template benötige – denn hier wird in Zukunft alles zweispaltig und textlastig(er), eine Preview gibt’s demnächst.

Frank Westphal war zu Gast beim Elektrischen Reporter, die FAZ sagt, Xing und Co. seien kontraproduktiv und Max hat seine Wahlbeobachtung mit einer Suchfunktion ausgestattet… das Weltwissen nimmt also weiterhin unaufhörlich zu, und wir können überhaupt nix dagegen tun.

Immer wieder webmontags

Der Streit um die adäquate Hosting-Plattform für Webmonate nimmt skurrile Züge an. Helge erklärt die Vorzüge von Wikis für die Organisation von Barcamps, die Hirnnrinde lobt das Feature, sich mit zwei Clicks anmelden zu können, über den grünen Klee und Inthechaos kalmiert. Da Sie ja offensichtlich hier mitlesen, sind Sie vermutlich an meiner Meinung dazu interessiert: und die weicht ab. Gewohnt deviant halt, datenschmutzig eben. Denn ich finde Eriks Reaktion, das habe ich bereits letzte Woche an dieser Stelle geschrieben, vollkommen überzogen. Was aber noch viel absurder ist: auf Webmontagen wie Barcamps treffen sich „netzaffine“ Leudde – denen man möglicherweise zutrauen sollte, dass sie in der Lage sich, sich bei einer gottverdammten Community zu registrieren. Hat jemand, der bei der Service-Hotline anruft und fragt „Tschuldigen Sie, Fräulein, ich kann mich nicht registrieren: dazu braucht man eine Email [eh:mail] Adresse, wos isn dös?“ tatsächlich was auf einem Webmontag oder einem Barcamp verloren?

Anders gefragt: Haltet ihr euch eigentlich selber ernsthaft alle für solche Voll-Dillos, dass ihr mit einer ganz gewöhnlichen Registrierung komplett überfordert seid? Man muss für ein Mixxt-Profil ja nicht gerade eine Blutprobe ans BKA schicken… Das Argument der Geschlossenheit versteh ich ja noch, aber die Usability-Sache ist einfach nur peinlich. Aber vielleicht liegt das Problem ja auch eher beim Futterneid. Wär ja noch schöner, wenn man Mixxt auch noch unterstützt: schließlich ist’s mit der Friede-Freude-Eierkuchen Fake-Hippie Mentalität offensichtlich ganz schnell vorüber, wenn ein Web 2.0 Start-Up aus Deutschland erfolgreich zu werden droht. Außerdem hab ich gedacht, dass ihr Web 2.0 alle sooo geil und interessant findet – aber ein Web 2.0 Service zum Organisieren der ach-so-zugänglichen Webmontage und Barcamps zu verwenden, das wär dann doch zu viel Parteilichkeit… Au weh. .at/.de/.ch hat wohl genau die (Investoren)Szene, die’s verdient. Und das war’s jetzt auch mit der Raunzerei: Buch zu, Fliege tot. Aber keine Sorge, Austoben erlaubt: die Kommentare hier werden nicht geschlossen.

SEO-News der Woche

SEO~Consulting empfiehlt sprechende, oder besser gesagt laut schreiende URLs á la http://www.seo-consulting.de/***-THE-STARS-***, und Eikyo lässt SEO-Herzen mit seiner Aufstellung von 38 deutschen Social Bookmarking Services höher schlagen. Langsam wird’s wirklich malt Zeit für ein Meta-Wettportal, bei dem man analog zu Pferderennen nach bestimmten Quoten aufs nächste Pagerank-Update setzen kann. Human User sind mit Digg und Stumble gut bedient, der Rest ist der illegitime Nachfolger von Artikelverzeichnissen: ich würd ja wirklich laut auflachen, wenn big G irgendwann mal Abstrafung für Einträge in Social Bookmarking Services vergibt…

Die gute schlechte alte Linkmiete wühlte in der vergangenen Woche erneut die Gemüter auf: Blogs-Optimieren macht sich Sorgen um die Trennung von Inhalt und Werbung (Hey, es würde doch helfen, das gesamte Blog als Werbung zu deklarieren, oder? Damit müsste dieses Problem gelöst sein. Blogger genießen keine journalistische Sonderrechte, also wird auch auf die Pflichten gepfiffen!), die Bloglupe beschreibt ausführlich, wie sich kleine Kinder gegenseitig beim Linktausch ihrer PR0 Pages bescheissen (das hebt sich aber ohnehin wieder gegenseitig auf), und Webdesign Frankfurt deckt in bester Wallraff-Manier die Doppelmoral der SEOs auf:

Es wird viel darüber geschrieben, dass Google und Co. gemietete oder gar gekaufte Links als Verstoß ansehen und diese deshalb hart bestrafen. Nun stellt sich die Frage, ob es wirklich so ist, dass sich alle daran halten? Ich behaupte Nein! Denn wie sollte es sonst möglich sein in hart umkämpften Branchen wie der bei Versicherungen oder gar Sexseiten einen guten Platz zu ergattern?

Tja… zum Beispiel, indem man ein eigenes Netzwerk von Seiten betreibt. Dann muss man für die Backlinks nicht mal zahlen… das kostet zwar anfänglich mal etwas (IP-Spreading bei verschiedenen Hosts etc.), zahlt sich angesichts der Preise von Linklift, Teliad & Co. aber allemal aus.

Eikyo hat eine beängstigend genaue Liste zum Thema Social Campaigning erstellt, wenn man sich daran hält, kann garantiert nicht mehr schief gehen: denn Trial and Error herrschen nach wie vor als König und Königin im Land des viralen Marketings – wenn man nicht gerade BMW heißt und Designstudien baut, die jeder sehen möchte. Das Techweblog verfeinert die Liste der Top Web 2.0 Seiten und fragt nach weiteren Faktoren, die man in Betracht ziehen könnte. Wie wär’s mit der Anzahl der User, die nach „Sex“ suchen, und täglich irrtümlich auf eine der genannten Seiten kommen?

Video der Woche

Lieber immer freundlich bleiben – egal ob zu Mensch oder Maschine. Denn am PC ausgelassener Ärger könnte ungewollte Folgen nach sich ziehen, zumindest in der Welt von BBCs The Wrong Door:

This is a trailer for The Wrong Door, a daring new sketch show set in a parallel universe – a fantastic world governed by the laws of comedy (not nature), where special effects seen in the movies and on TV are part of everyday life. In this world herds of space hoppers and shopping trolleys roam the countryside; robots play tennis; mini-bars come with a helpful mini-barman; magazines come with a free, blow-up boyfriend; and MP3 players generate 3-D popstar holograms and monsters under the bed.

PS: das ist zwar ein Video von Unruly-Media, aber ich würd nur Geld für Views aus Großbritannien bekommen… ich find den Clip einfach nur sehr genial gemacht, freu mich schon auf die Serie.

Das war’s auch schon: ich wünsche einen fröhlichen Restsonntag, geh weiter an meinem Template basteln und vielleicht geht sich noch eine Fotosession für die nächste Folge der SEO-Hündin, Diaries of a SEO dog aus. Wir lesen uns am morgen!

2 comments
Smileys
Smileys

Ich bin mal gespannt auf das neue Layout! :shock:

ritchie
ritchie

Das kann allerdings noch ein Weilchen dauern! Ist eindeutig mehr Arbeit, als ich vermutet hätte :mrgreen: