, ,

The New Facebook: ein gelungener Relaunch

facebookscreen

facebookneuUnser Lieblings-Social-Network erstrahlt seit dieser Woche in neuem Glanze. Längst überfällig: die Seiten sind nun endlich für 1024er Bildschirme ausgelegt, Netbook Besitzer dürfen also zukünftig ausgiebigen Gebrauch von ihrer horizontalen Scrolling-Funktion machen, iPhone User freuen sich über eine speziell auf Apples Telefon zugeschnittene FB-Applikation. Das Hauptmenü wanderte außerdem von der linken Spalte in den Header (als Dropdown), die Werbung wandert an den rechten Rand – insgesamt gibt’s somit beängstigend viel Platz für die Inhalte der User.

Seit 21. Juli konnten Facebook-User einen Blick auf die neue Version werfen, wer sich nicht so recht anfreunden kann, darf immer noch auf „old FB“ umschalten – allerdings werden die Entwickler wohl nicht bis in alle Ewigkeit zwei verschiedene Versionen pflegen wollen. Der Relaunch erfolgte wohl aus skalierungstechnischen Gründen peu a peu, mittlerweile sollten alle Nutzer die neue Version verwenden können.

Verschlimmbessert wurde definitiv nix, alle gewohnten Elemente sind leicht auffindbar und die dezentere grafische Gestaltung mit weniger Vollfarbflächen finde ich gelungen und lesefreundlicher als vorher – auch für Maschinen, denn die Programmierer hielten sich strikt an xml-Standards.

Das Dropdown-Menü, in dem nun alle Apps gelistet sind, ist nicht sortierbar, dafür zeigt eine eigene Section die „recently used applications“ an – sehr praktisch.

Änderungen auf der Profilseite

Die gravierendste Änderung auf der Profilseite sind die neuen Tabs: die Hauptspalte zeigt sich aufgeräumt und zeigt nun nur mehr die eigenen Aktivitäten an. Profilinfos, Photos und „Boxes“ (die Applikations-Kästchen, die früher in der Hauptspalte des Profils standen) befinden sich nun jeweils auf einem eigenen Tab. Zusätzlich kann man für Applications eigene Karteikarten erstellen, und zwar beliebig viele – wenn sich’s breitenmäßig nicht mehr ausgeht, werden die weiteren Tabs zu einem Dropdown-Menü:

facebookscreen

Sehr elegant gelöst: die Profilübersicht ist nicht mehr zugemüllt, der Zugriff auf einzelne Services funktioniert schneller. Alles in allem haben die Facebook-Entwickler meiner bescheidenen Meinung nach hervorragende Arbeit geleistet.

Alles neu bei den Apps

Applikationsprogrammierer haben dieser Tage einer Menge zu tun: die meisten Apps sind via fixed-size divs auf die alte Größe eingestellt, sodass derzeit eine Menge Whitespace entsteht. Einige meiner Erweiterungen funktionieren gar nicht mehr (z.B. „Lick my frog“ – wie soll ich bloß ohne auskommen?), die meisten allerdings haben mit der Umstellung keine gröberen Troubles. Der Kampf um die Präsenz auf der Profilpage wird jedenfalls dank der neuen Screenaufteilung härter werden…

Insgesamt erhielt Facebook, das sich nach wie vor eines ungebrochenen weltweiten Wachstums erfreut, zum Relaunch durchwegs positives Feedback.

Venturebeats findet allerdings, dass sich das neue Design zu sehr an „Early Web 2.0 Adopters“ richtet (die deren Meinung nach *nur* in Silicon Valley zuhause sind)

Unerfüllte Facebook-Wünsche

Ein ganz essentieller Punkt bleibt allerdings weiterhin auf der Liste der Wünsche an den Weihnachtsmann: nach wie vor stellt Facebook den eigenen Social Feed nicht als RSS zur Verfügung – eine simple Einbindung ins eigene Blog ist damit nicht möglich. „,Privacy Issues“ sind angeblich der Grund dafür, in Wahrheit aber bloß eine Ausrede: man könnte es ja ohne weiteres – genau wie bei allen anderen privacy Einstellungen – jedem User freistellen, die eigenen Actions als RSS Feed anzubieten.

6 comments
Francis
Francis

Ich hoff ma, dass Du Recht behältst mit Deinem "soviel Protest, dass ich mal stark vermute, dass FB zumindest 1 oder 2 Boxen erlauben wird". Ich hab jedenfalls die Feedback Funktion genutzt um eben dies kundzutun. Insgesamt aber vorbildlich: 1. Screenshots zeigen, Feedback holen 2. a. Möglichkeit bieten zum neuen Layout zu schalten 2. b. Feedback einholen zum Layout 3. Möglichkeit bieten wieder zurück zu schalten Auf die Art hätte sich z.B. Yigg eine Menge Ärger gespart - anstatt sich lediglich auf "Usability Studien" zu verlassen. Sag mal, haste eigentlich zum LastFM und Delicious Relaunch auch was geschreiben...? *Kram... Ich fand die neuen Faces bisher alle extrem gut gelungen. PS.: Hast bei den Apps ein "erhielt" zuviel. Touche! :mrgreen:

Francis
Francis

Eines Tages musste es ja kommen: Ich hab ne andere Meinung als Ritchie, ich hab ne andere Meinung als Ritchie! Look, mom, ich hab ne... Spass beiseite. Ich gebe Dir generell Recht, und ohne Lick my Frog, das wird wirklich schlimm werden... Neh, aber zum Kern des Pudels: Ich bin sofort wieder zum alten FB zurückgeswitched (sic). Neues Interface ansich besser, aber ohne mein Friendfeed auf der Startseite - neh, kein Bock. Das riecht doch nach "bitte benutz unseren lifestream hier bei FB und nicht FF". Das ist einfach nur billig. Und auch unschön, weil den Lifestream bei FB nur Mitglieder sehen können, wie Du selbst schreibst. Da bleib ich tatsächlich lieber bei meinem alten miefigen Layout. Immerhin kann man wieder zurückschalten - is doch auch was. FB ist nach wie vor top.

Sven | Blog 7
Sven | Blog 7

Zum ist die Verbannung der Apps auf eine eigene Tab-Seite ein Segen, zum anderen ärgert es mich, da nun der RSS Feed meines Blogs sowie die eBay Box meiner eigenen Versteigerungen aus der eigentlichen Profil Seite verschwunden sind. Das bedeutet weniger Sichtbarkeit für mein Blog, sowie meine Auktionen :( Und dabei hatte ich eh schon alle unsinnigen und unnötigen Apps von meiner Profil Seite gebannt.

Hansjoerg
Hansjoerg

Bei den Netbooks wird inzwischen eh schon 1024x600 zum standard ... zumindest mein Acer Aspire One Liebling und nun auch die neuen eee's und MSIs etc supporten diese Resolution.