illu-burg

Bloggen von der Burg

Alte Burg GmuendHier in Gmünd ist die Hölle los! Gestern Alpenrallye und Platzkonzert, heute Oktoberfest… und das sind nur die Highlights des öffentlichen Veranstaltungskalenders: äußerst beachtlich für ein 2.600-Einwohner-Städtchen! Allerdings verteilt sich der Großteil der Bevölkerung auf die “hinteren Gassen” und umliegenden Häuser: lediglich 37 Gmünd-in-Kärntner haben ihren Hauptwohnsitz am Hauptplatz. Als eine der wenigen österreichischen Städte kann dieser nach wie vor dicht machen, denn die einzigen vier Zugänge führen durch historische Stadttore.

Stadtführung im Gmünd
Vor dem Gmünder Stadttor

Das hat damit zu tun, dass Gmünd in grauer Vorzeit zum Bistum Salzburg gehörte, und den erzbischöflichen Geo-Strategen war eine befestigte Siedlung ausgesprochen wichtig. All dies und noch viel mehr erfuhren wir heute von Isolde Schaubach, der charmanten Leiterin unserer Stadtführung 2.0. Weitere Gmünd Trivia:

  • Es gibt in Gmünd kein Hotel. Pensionen, Gasthöfe und Privatunterkünfte gibt’s genug, aber eben kein Hotel.
  • Die Stadtväter betreiben ein Atelier – Künstler können sich bewerben und zwei Monaten gratis in Gmünd wohnen und arbeiten, derzeit ist eine junge Bildhauerin aus Montenegro bildhauerisch zu Gast.
  • Die alte Burg wurde liebevoll restauriert, eines der größten Probleme bestand im Abtransport der Schuttmengen, die sich im Lauf von zwei Bränden und einem Erdbeben angesammelt hatten. Freiwillige Helfer transportierten Schubkarre und Schubkarre ab, bevor mit den eigentlichen Renovierungsarbeiten begonnen werden konnte.

Nach der Stadtführung gab’s ausgezeichnete Blogsuppe, hervorragende Spätzle und Eis mit Rumpflaumen, einen Burgrundgang.

Soeben beginnt der inhaltliche Teil des Bloggertreffens – aber allein schon für den Stadtrundgang und die Burgführung hat sich die Anreise ausgezahlt. Ulrich spricht gerade über “Internette Dörfer” und die Abbildung dörflicher Info-Strukturen in komplexen Geo-Informationssystemen: ein hochspannendes Thema, denn bereits seit 2001 beschäftigt sich Tao.at mit dem Thema “virtuelles Dorf”.

PS: gestern Abend war’s auch ausgesprochen nett – Luk hat mich in meinem Zweitlieblings-LaFraise-Shirt abgeschossen; das neue und absolut geniale Darth Vader Shirt hab ich leider knapp verpasst, es war nach wenigen Stunden ausverkauft (kein Wunder!).

2 comments
Hansgert
Hansgert

Klingt ja äußerst interessant. Eine hübsche Burg und nur eine Hand voll Einwohner :mrgreen: Und langweilig scheint es auch nicht zu sein. Klingt ja perfekt ;)

ritchie
ritchie

Perfekt wofür? Als Hauptquartier für einen neuen James-Bond Superschurken, der wie Welt erobern möchte? :mrgreen: