Symposion: Googles Vorgänger

Symposion: vor GoogleNächste Woche findet in Wien ein für Cyberpunk-Historiker äußerst interessantes Symposion statt: Drei Tage lang beschäftigen sich interdisziplinäre Forscher in zahlreichen Vorträgen mit dem Thema Vor Google – Suchmaschinen im analogen Zeitalter. Beim Blick zurück sieht man bekanntlich immer ein völlig anderes Bild als seinerzeit, die Herstellung Retro-Rückbezüglichkeiten zwischen DMOZ und Metternichs Melderegister (Gemeinsamkeit: die ausführenden Organe befürworten ein strenges Regime) finde ich ein ausgesprochen spannendes Thema.

Alle Vortragenden aufzuzählen würde den Rahmen dieses Postings sprengen, dass die Fetzen nur so fliegen – organisiert haben das hochkarätige Get-Together Anton Tantner und Thomas Brandstetter, Veranstaltungsort ist die Wienbibliothek im Rathaus. Einen Timetable aller Vorträge mitsamt Abstracts bietet die Symposions-Homepage, der Zugang ist – sofern ich nix überlesen habe – ohne Anmeldung frei möglich. Ihr Thema umreißen die Veranstalter folgendermaßen:

Das Internet-Zeitalter beginnt seine Vorgeschichte zu schreiben: An Stelle der „politischen Haupt- und Staatsaktionen“ rücken zunehmend Medien ins Zentrum des historischen Interesses, es werden Aufschreibesysteme, Datenverarbeitung und Übertragungstechnologien untersucht. Zu diesen Forschungen möchte das Symposion einen Beitrag leisten, indem es sich mit jenen Einrichtungen, Personen und Techniken beschäftigt, die als „Vorläufer“ heutiger Suchmaschinen betrachtet werden können, seien es Staatshandbücher, Diener, Bibliothekskataloge, Fragebögen oder Zeitungskomptoire. Welche strukturellen Ähnlichkeiten gibt es zwischen diesen vergangenen und den heutigen Suchmaschinen? Welche Unterschiede lassen sich feststellen? Welche Utopien knüpften sich an die Suchmaschinen des analogen Zeitalters? Welche Formen von Kontrolle ermöglichten sie?

Auf jeden Fall ein Highlight: am Samstag spricht der ehemalige Leiter der Sonderkommission medianexus.net, Bernhard Rieder vom Département Hypermédias, Université de Paris 8, über ein nicht unsperriges Thema: „Zentralität und Sichtbarkeit. Mathematik als Hierarchisierungsinstrument am Beispiel der frühen Bibliometrie.“ Das klingt doch sehr nach einem Keyword-Dichten-Vortrag, bei dem SEOs noch was lernen könnten.

0 comments