,

Weissfunk: Vertragshandy mit Schufa-Eintrag

WeissfunkDie private Verschuldung (Stichwort: Konsumschulden) nimmt zu, und hat man in Deutschland erst mal einen Schufa-Antrag, dann verschließen sich von heute auf morgen jede Menge Türen: unter anderem war es bislang mit negativer Bonitätsbewertung nicht möglich, bei etablierten Netzbetreibern ein Vertragshandy zu erhalten. Weissfunk ändert dies und bietet unter dem Slogan „telefonieren mit weißer Weste“ ein Tarif-Modell an, das jeder unabhängig von Schufa-Einträgen nutzen kann.

Wie auch bei anderen Providern üblich bekommen Weissfunk-Kunden zum Erstvertrag ein Gratis-Handy, und zwar nach Wahl ein recht aktuelles Modell von Nokia, Samsung oder Sony-Ericsson. Zugleich bestimmt der Kunde ein monatliches Limit und hinterlegt in Abhängigkeit von der Höhe dieses Limits ein Kaution, nach Ablauf des Vertrages wird diese inklusive Zinsen zurückerstattet.

Bei einer Grundgebühr von 10 Euro telefoniert man mit für Deutschland recht moderaten Tarif von 15 Cent pro Minuten in alle Netze. Die Netz-Abdeckung dürfte sehr gut sein, weil Weissfunk das Netz von E-Plus mitnutzt. Interessant ist dieser Tarif nicht bloß für Privatschuldner, sondern auch für vorsichtige Telefonierer, die auf keinen Fall in eine gröbere Kostenfalle (Stichwort: Kinder und Handys) tappen möchten. Gerade für Arbeitssuchende ist ein Handy von großem Vorteil – wer die lästige und teure Aufladerei vermeiden will, findet meiner Meinung nach in Weissfunk eine sehr interessante Alternative.