, ,

ATV Relaunch: Videocommunity startet nächstes Jahr

atvatDer Launch der neuen ATV-Videocommunity rückt näher – im Jänner beginnt die geschlossene Betaphase, mehr dazu auf bewegt.atv.at“>bewegt.atv.at. Wer von Anfang an dabei sein will, sollte datenschmutz im Augenwinkel behalten, denn ich werde demnächst hier einige Zugänge für Early Birds zur Verfügung stellen. Beim Relaunch der Webpräsenz setzt der Privatsender auf die enge Verschränkung von klassischem TV und den Möglichkeiten der On-Demand Videodistribution. Geboten werden nicht nur Bonus-Material zu Eigenproduktionen und „klassische“ Social Networking Funktionen, sondern auch Tools, um selbst aktiv zu werden. Letzet Woche habe ich mit Projektleiterin Ina Bauer, dem technischen Verantwortlichen Andi Grill und mit Uwe Hofer, Geschäftsführer der Agentur Exozet und zuständig für die technische Umsetzung der Plattform, über die den Status Quo der Community gesprochen:

Während also der ORF-Unterhaltungsintendant nichts mit der Internetgeneration zu tun haben will, macht ATV die Zuseher zu Fernsehproduzenten – dass der österreichische Privatsender im Gegensatz zum ORF keine „Landesstudios“ betreibt, könnte sich also bald ändern. Die erste Preview des ambitionierten Projekts gab’s am vergangenen Barcamp in Wien, wo dieses Video gezeigt wurde.

Die Zuseher bestimmen mit

Bei der Entwicklung der Seite nimmt ATV das Prinzip des „collective development“ ernst: „Ich möchte, dass diese Plattform ein Erfolg wird, und dazu brauchen wir die Meinungen und das Feedback unserer User,“ erklärt Ina Bauer. Vorschläge und Ideen werden ab sofort entgegen genommen, und zwar am begleitenden Blog bewegt.atv.at. Angst vor Kannibalisierung durch die „Konkurrenz Internet“ habe es zwar anfänglich in einzelnen Redaktionen gegeben, allerdings zähle in einer veränderten Medienlandschaft nicht mehr der Distributionskanal, sondern der Anbieter: ob sich die User die ATV-Nachrichten on-air ansehen oder im Netz, spielt keine Rolle. Dieses Prinzip soll konsequent umgesetzt werden, so werden zukünftig beispielsweise Nachrichtenbeiträge nicht (nur) online archiviert, sondern bereits vor der Ausstrahlung verfügbar sein.

Finanziert wird der Relaunch teilweise durch eine Förderung, den laufenden Betrieb sollen Werbeeinahmen sichern. Die technischen Möglichkeiten von simplen Buttons bis zum Skin-Branding sind umfassend, die eigentliche Videoapplikation nutzt Flash, mittelfristig soll auch In-Video Werbung (Pre-, Mid- und Postroll) buchbar sein. Mehr über die technischen Details der neuen Plattform gibt’s demnächst im zweiten Teil dieses Video-Interviews.

5 comments
Heinz Grünwald
Heinz Grünwald

Ein Schritt in die richtige Richtung, ich bin sehr gespannt! Allerdings... schlechter und unspektakulärer hatte man das wohl kaum präsentieren können ... Frau Bauer redet recht monoton und ohne "Passion" und die zwei Herren sitzen mit gelangweilter Mine daneben ;)

Joe
Joe

Also ich freu mich und bin gespannt wie ATV das umsetzen wird. Toitoitoi! mfg joe

Rainer
Rainer

Respekt! Nur ca. 5 Jahre dem Trend nachgehinkt ... Mal ehrlich: Wen lockt das noch hinterm Ofen hervor? In ein paar Jahren entdeckt ATV wahrscheinlich auch noch Blogs ...

Lukas
Lukas

bin gespannt wie das wird....klingt ja eigentlich sehr schlüssig... "egal wie man sich die news reinzieht" =)

ritchie
ritchie

Welcher Fernsehsender hat denn vor fünf Jahren eine Videocommunity mit regionalen österr. Inhalten gegründet? Muss mir völlig entgangen sein *g*

Trackbacks

  1. […] und einen Eintrag in die sogenannte Hall of Fame.    Gerade dieser Punkt ist für eine Videocommunity etwas ganz Besonderes, denn es motiviert die Nutzer, besonders gute Videos zu produzieren und dann […]