Nachruf: Christoph Moser wird mir fehlen

christophmoser

RIP Christoph MoserWir Web-Geeks sind es gewohnt, große Mengen an Information zu scannen, zu überfliegen, zu sortieren. Es ist gemein, hinterhältig und eine Scheiß-Zeit am Freitag um 23:33, wenn man plötzlich völlig unerwartet auf einem Blog vom Tod eines guten Bekannten erfährt. Ich habe diese furchtbare Nachricht gerade bei den Supercity-Jungs gelesen: am 2. Dezember ertrank Christoph beim Tauchen – er, der klimatisch harte Tiroler Bursche, hat seinen Winterurlaub unter vietnamesischer Sonne verbracht. Christoph Moser war ein beträchtlicher Teil des Herzens und der Seele des österreichischen Indie-Vertriebs „Hoanzl“ und er wird einem riesigen Personenkreis fachlich, vor allem aber menschlich sehr fehlen.

Ich werde nie vergessen, mit welcher Begeisterung mir Christoph vom ersten Dancehallfieber-Sampler erzählte, oder wie einzigartig blitzschnell er eine Zigarette in einer Hand drehen konnte – das habe er in Tirol am Schlepplift gelernt, hat er mir erzählt. Vor seiner Arbeit bei Hoanzl war Christoph ein bunter Vogel beim ORF Tirol, der einen beträchtlichen Teil der hiesigen Jugend mit seinen Konzerten erstmals mit dem Phänomen Hip Hop in Kontakt brachte. Diese Liebe zum Sprechgesang und zu Reggae zog sich durch seine gesamt berufliche Karriere. Ich hatte im Lauf meiner Redakteurs-Jahre beim gap und später auch durch datenschmutz immer wieder mit Christoph zu tun, ich bin froh und dankbar, dass ich diesen sympathischen, ruhigen, verlässlichen und klugen Zeitgenossen kennen lernen durfte. So verfehlt es einerseits scheinen mag, in einer derartigen Situation von Trost zu sprechen, so sehr bin ich mir doch sicher, dass Christoph die Urlaubstage vor seinem raschen und unerwarteten Ableben genossen hat. Denn im Gegensatz zu den meisten Menschen hatte er eine Gabe, die so viele unterschätzen und die doch mehr zum persönlichen Glück beiträgt als Geld und Gut: Christoph konnte zufrieden sein. Er wirkte auf mich immer ausgesprochen gut gelaunt, optimistisch und begeistert – und genau so werde ich ihn in Erinnerung behalten.

Nachrufe über sein popkulturell prägende Leben haben unter anderem Boris Jordan bei FM4 und Thomas Weber auf the gap veröffentlicht. Ich wünsche Christophs Familie und allen, die ihn gekannt haben, herzliches Beileid.

1 comments
Alex
Alex

Guter Beitrag. Es ist immer schade, wenn ein Mensch von uns geht. :( Auch ich durfte die Erfahrung schon machen und hoffe, dass er mit guten Erinnerungen unsere Welt verlassen hat.