topmodels auf puls4Deutschland hat seine Topmodels bereits mehr­fach gefun­den — nur das kleine Öster­reich musste sich bis­lang mit einer stimm­ge­wal­ti­gen Christl Stürmer und eini­gen Pop-Abstürzen zufrie­den geben. Zwei veri­ta­ble inter­na­tio­nale Pornostars besit­zen wir mit Mick Blue und ja immer­hin, nur im Bereich der schön beklei­de­ten und gesell­schaft­lich akzep­ta­blen Laufstegkörper war die Alpenrepublik bis­lang weit hin­ten, aber behebt die­sen am Selbstbewusstsein groß­wüch­si­ger mage­rer Teenager nagen­den Mangel nun end­lich. Morgen star­tet die erste Ausgabe der Show, die Moderation über­nimmt Lena Gercke, die der ers­ten Staffel von Germany’s Next Topmodel.

Über tau­sende Mädchen haben sich laut topmodel.puls4.com bereits bewor­ben und in der Hoffnung, puber­tie­rende Klassenkameraden gegen 0-Kalorien-Prosecco im inter­na­tio­na­len Jet Set ein­zu­tau­schen, Videos und Fotos von sich selbst ange­fer­tigt. Doch nur 100 von ihnen haben es in die erste geschafft, die PULS4 mor­gen aus­strahlt. Dass einer der här­tes­ten Berufe über­haupt ist, weiß der gebil­dete Fernsehzuschauer längst aus deut­schen Pendant-Sendungen: Vergiss Neurochirurgen, Holzfäller und Nobelpreisträger — die müs­sen näm­lich alle nicht “rich­tig gehen kön­nen”. Dass die TV-Shows in ers­ter Linie von einer gehö­ri­gen Portion Drama leben, ist eben­falls bekannt — mal gucken, ob Lena, Wienermodels Agentur-Chefin Andrea Weidler, Runwaytrainer (“Was haben Sie stu­diert?” “Runway-Wissenschaften an der Universität von Gaultier. Heute arbeite ich als Consultant.”) Alamande Belfor und Maybelline-Gallionsfigur Boris Entrup ebenso scharf­zün­gige Meldungen schie­ben wie ihre Kollegen aus Deutschland — dort darf die Siegerin darf näm­lich hin:

Nur eine bekommt einen Modelvertrag bei Wienermodels. Nur eine kommt aufs Cover des Magazins Miss. Und nur die Gewinnerin hat die Chance unter den Top 20 Finalistinnen bei “Germany’s next Topmodel – by Heidi Klum” dabei zu sein.

Bei aller über die öffent­li­che Zurschaustellung des Pret-a-Porter Potentials der öster­rei­chi­schen Jugend muss ich dann doch anmer­ken, dass die Gleichbehandlungsbeauftrage der neuen Regierung (Gibt’s da eigent­lich jeman­den?) wohl keine Froide hätte! Aber viel­leicht kommt ja die Male Model Version erst noch — bitte mit Derek Zoolander in der Jury! 8. Jänner, 20:15 — und dann immer wie­der Donnerstags, sechs Wochen lang.