,

Rezept: Thunfischnudeln der Leiwandheit

nudelios

nudeliosAls ich letztens im On zu Gast war, stand ein neues Gericht auf der Karte: die „Renaissance der 8 Schätze“. Ich musste natürlich sofort probieren und war begeistert wie immer – natürlich haben die Speisen aus Simon Xie Hongs Küche wenig gemein mit China-Restaurant Massenware. Acht frische Fleisch- und Fischsorten anstelle fader, undefinierbarer Teigklöse – es schmeckte großartig. Und nun folgt die radikale Überleitung zu den Thunfischnudeln, denn die haben einen ähnlichen Ruf wie besagte 8 schätze: man mische eine Dose Tomaten mit einer Dose Thunfisch und ausreichend Nudeln und hat das klassische Studenten-WG-Futter. Dabei müssen gar keine unangenehmen Reminiszenzen hochkommen – diese Sonntagstisch-taugliche Variante gelingt immer, ist in 10 Minuten fertig und qualifiziert sich durchaus auch für anspruchsvolle Gäste.

Wie immer entscheidet primär die Qualität der Zutaten: der Thunfisch sollte frisch sein, die Cocktailtomaten müssen intensiv schmecken (keinesfalls eine dickhäutige Sorte verwenden!), das Basilikum kommt nicht aus der Trockenanlage, sondern direkt von der Pflanze. Dazu einen ausreichend gereiften Parmesan und feine italienische Eierteigware, und die Sache ist geritzt!

Zutaten für vier Personen

  • 4 kleine, frische Thunfischsteaks (ca. 500g)
  • 300g Cocktailtomaten
  • Olivenöl zum Anbraten
  • Meersalz
  • grüner Pfeffer
  • 1 mittelgroße weiße Zwiebel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Stück (ca. 2-3cm) Ingwer
  • 1 rote Chili-Schote
  • 1 großer Bund Basilikum (oder 2 kleine)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 200ml trockener Weißwein (z.B. Chardonnay oder Orvieto Classico)
  • 100ml Obers
  • 160g Parmesan (vorzugsweise eine lange gereifte Sorte
  • 500g italienische Nudeln (Conchiglie, Eliche, Parpadelle, Fusilli oder ähnliche „gewundene“ Sorten – Spaghetti, Bandnudeln und andere „glatte“ Formen eigenen sich für dieses Rezept weniger gut)
nudeln2

Zubereitung

Da die eigentliche Zubereitung genau so lange dauert wie Kochzeit der Nudeln, unbedingt alle Zutaten vorher vorbereiten; Zuerst die Thunfischfilets gut abspülen (falls TK-Ware zum Einsatz kommt, diese vorher vollständig auftauen lassen), gegebenenfalls putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und sehr fein hacken. Knoblauch, Chili und Ingwer ebenfalls sehr fein wiegen, die Basilikumblätter waschen und grob hacken, Parmesan mittelfein reiben. Alle Zutaten liegen in passenden Schüsseln bereit? Noch eine kurze Zwischenbemerkung, bevor’s los geht: verabschieden Sie sich unbedingt vom „Sugo trifft Nudeln am Teller“ Paradigma. Das hat im Topf zu passieren, nur so kann sich die cremige Sauce optimal verteilen, oder wie Italo-Food-Poeten sagen, „an die raue Außenseite der Teigwaren schmiegen“. Ergo: Zuerst die Nudeln in reichlich stark gesalzenes Wasser (1 Teelöffel pro Liter) geben. 7 Minuten vor dem Ende der Kochzeit in einer großen Pfanne, in die später auch die Nudeln passen, Olivenöl heiß werden lassen.

Zuerst die Thunfischstücke von allen Seiten scharf anbraten, anschließend die Zwiebel und circa ein bis zwei Minuten später Chili, Knoblauch und Ingwer etwa eine halbe Minute lang mitrösten. Anschließend das Tomatenmark in der heißen Pfanne verteilen, mit Weißwein ablöschen, Hitze reduzieren, die geviertelten Cocktailtomaten mit in den Topf geben und mehr kurz köcheln lassen. Zuletzt die Sahne beimengen, noch einmal vorsichtig aufkochen lassen und auf kleinste Flamme schalten.

Die Nudeln abgießen und im Sieb gut abtropfen (keinesfalls kalt abspülen!), anschließend gemeinsam mit dem Basilikum in die Pfanne zum Thunfisch geben und gut durchmischen. Auf Nudeltellern anrichten und mit dem Parmesan betreuen – vorausschauende Geister haben sich beizeiten ein Blättchen Basilikum zur Dekoration auf die Seite gelegt. Mahlzeit!


Fotocredits:
Titelfoto: Nudeln im Seiher von Sebastian Cieslik / via pixelio
2. Bild: Nudeln von Ernst Rose / via pixelio

 

13 comments
Robert
Robert

Tolles Rezept! Ich frag mich nur grad, wann die Cocktailtomaten dazu kommen... Werden die länger mitgekocht, oder kommen sie am Schluss roh dazu?

datadirt
datadirt moderator

@Robert Oh, danke für den Hinweis - auf die hab ich vergessen im Text: Ich geb sie ganz am Ende, kurz vor der Sahne, mit rein dazu.

Lifetravellerz
Lifetravellerz

Also, Thunfischnudeln sind mein All-Time-Favourite, wenn ich an Pasta denke. :-) Die haben mich durch das Studium gerettet, wenn wieder mal alles andere wichtiger war als Lebensmittel zu kaufen. 

datadirt
datadirt moderator

@Lifetravellerz Ja! 1000x besser als Spaggheteria-Müll!

Anni
Anni

Hey, super Sache das Rezept. Was ich seit Neuestem auch mache ist Nudeln selber herzustellen! Mit einer Nudelmaschine kann man dann direkt Geschmack von z.B. getrockneten Nudeln oder auch Fischsuppe geben, wenn man diese dann mit Thunfisch ist. Grüße, Anni

Paula
Paula

uuiih dass klingt richtig lecker dass rezept hab ich mir mal rausgeschrieben.,. wird sich mein mann freuen morgen.. Liebe Grüße Paula :saint:

masterp
masterp

Sieht verdammt lecker aus...

Hildesheimer
Hildesheimer

Hallo Leute, auf jedenfall ein leckeres Rezept was einem das Wasser im Munde zum laufen bringt. Aber muss es unbedingt Thunfisch sein? Ihr kennt sicherlich das Problem mit dem Thunfischfang. 1.Zudem ist in diesem weltweit letzten noch ertragreichen Tunfisch-Fanggebiet die Piratenfischerei an der Tagesordnung. 2.Jedenfalls ist gesichert, daß Thunfisch je nach Fanggebiet mehr oder weniger stark mit Quecksilber belastet ist. 3.Mittelmeer-Thunfisch weiterhin gefährdet.

WErenfried
WErenfried

Ritch, ich blogge normalerweise nicht über Thunfisch Nudeln. Aber in diesem Falle mache ich eine Ausnahme, weil ich das Glück hatte, mit einer Italienierin zusammenzuwohnen, die mit Thunfisch aus der Dose die leckersten Nudeln bereitete. Kurz und gut: Thunfischdose des Öls oder Wassers entledigen Viel Petersilie frisch gehackt dazugeben eine Chilischote getrocknet, feingehackt dazu Saft einer 1/2 Zitrone Pfeffer gemahlen Oliven Öl Diese Mischung einfach auf die Al Dente gekochten Nudeln geben, gegebenenfalls nochmal etwas mit O-Öl umrühren, fertig. Dauert genau 10 Minuten, schmeckt wirklich lecker! PS: Noch zwei Italien Do's bzw. Dont's: 1. Zu Fisch in Nudeln niemals Parmesan! 2. T-Fisch aus der Dose niemals anbraten! Mahlzeit! PPS: Falls du mal über Selber Brotbacken schreibst, gibt es jede Menge weiterer Tipps ;-))

Pongratz@SEO Software
Pongratz@SEO Software

Thunfischnudeln also... da fällt mir jetzt ein unanständiger Witz ein, aber den lass ich mal lieber eingepackt. Aber das Rezept klingt echt lecker!

Thunfischsalat@keyword
Thunfischsalat@keyword

Hi, Bin durch Zufall über dieses leckere Rezept gestolpert. Klingt lecker (auch wenn ich erstmal kurz überlegen musste, was 100ml Obers sind) und ist es sicher auch. Werds auf alle Fälle mal nachkochen. Könnt ich mir auch gut in abgewandelter Form als Salat vorstellen.