Fotos: Die Suche nach dem Frosch

froggie1

Heute hielt ich in der Lobau Ausschau nach den Vorbildern meines Logos – die meisten Frösche sind unglaublich schüchtern, aber wenn man erst mal nahe genug dran ist, dann scheint ihnen die Flucht vor der Linse wohl zu riskant und so gelingt die eine oder andere Makroaufnahme :mrgreen:

froggie1

Und dann war da noch dieser nette Kollege, den ich am Rückweg angetroffen habe. Klein, aber ziemlich mut – oder vielleicht auch nur neugierig:

froggie2

Einige Bäume sind noch ziemlich kahl, aber bei diesem frühen Sommereinbruch explodiert die Vegetation förmlich:

froggie3

Anschließend hab ich dann noch einen kleinen Ausflug nach Orth an der Donau gemacht – und die freudige Feststellung, dass die Spargelsaison in Niederösterreich eröffnet ist!

froggie4

Und die Traktoren sind im Dauereinsatz… und zwischen 16:00 und 18:00 Uhr sind die Landstraßen rund um Wien quasi leer – einer der vielen Vorteile der Selbständigkeit :mrgreen:

froggie5

Am Wochenende werd ich das Stativ einpacken und ein wenig mit HDR-Aufnahmen experimentieren – Photomatix scheint da einiges mehr zu können als die Import-Funktion von Photoshop.

10 comments
Goldankauf
Goldankauf

Meine erste Firma hatte als Logo einen Frosch! Wirklich wahr! Damit war ich auch sehr erfolgreich und seitdem irgendwie ein Fan davon! Schade nur, dass Frösche relativ wenig quaken da das gequake eine beruhigende Wirkung hat! Woran liegt das eigentlich?

GariGold
GariGold

Frösche sind ganz was besonderes! Die können anscheinend - wie auch die Chameleons die Farbe wechseln, habt Ihr das gewußt?

RP
RP

Ihhhhgitt. Der Frosch ist ja mal gar nicht hübsch :-) Hoffentlich war es kein gifitger Pfeilgiftfrosch :lol:

Hochzeiten Fan
Hochzeiten Fan

Ja, man siehts. Die Frösche scheinen die Angst zu verlieren :grin:

nacaseven
nacaseven

Naja - ab 50mm ists natürlich schwerer, den Bildausschnitt zu halten. Meine HDRs sind meist mit SWW (10mm) geschossen - da muss man nur bei Rundungen aufpassen, da die bei solchen Ausschnitten gern verzerren und sich dann nicht mehr zusammenrechnen lassen. Aber ich bin ja faul und verwende ausschließlich bei Langzeitbelichtungen ein Stativ. Für alles andere gibt es lichtstarke Objektive, IS und ein ruhiges Händchen. ;)

nacaseven
nacaseven

Ich finds immer witzig zu beobachten, wie jeder DSLR-Neuling die diversen stil-schritte durchmacht. habe das bei mir selbst beobachtet und sehe das immer bei freunden. zuerst ein paar schiefe, verwackelte, gezoomte aufnahmen. dann sepia, schwarz weiß. dann freistellen in photoshop und übersättigen/farben verändern. dann überzeichnen. danach langsam den eigenen stil finden. das neue photomatix macht seine aufgabe excellent - kann sogar bewegungen (ghosting) herausrechnen, falls dir personen durchs bild laufen. stativ kannst du dir sparen - photoshop und photomatix können hervorragend leichte bewegungen der kamera herausrechnen. Tonemapping ging mit früheren photomatix-versionen leichter, das neue hat imho einfach zu viele einstellmöglichkeiten.