,

Spargelzeit! Und ein Unger-Rezept

img_7359-10

Der Sommer kam in diesem Jahr besonders schnell, trotzdem war ich am Dienstag ganz schön überrascht, dass der Spargelverkauf im Marchfeld bereits begonnen hat. Genau genommen war ich in motorrad-kartographischer Mission unterwegs, um persönlich zu überprüfen, ob die lange Gerade zwischen Groß Enzersdorf und Franzensdorf noch immer so schnurgerade ist wie im Vorjahr. Und in der Tat – die Erdkrümmung hat sich nicht wesentlich verändert, aber, viel wichtiger: die Spargelsaison hat bereits begonnen!

lerdings war ich am Dienstag zu spät dran, also blieb mir nichts anders übrig, als am Mittwoch rechtzeig vor 18:00 Uhr zum Spargelhof Unger zurück zu kehren, den ich mit reicher Beute (je 1 Kilo Spitzen, Solo- und Purpur-Spargel) wieder verließ. Die Wein-Kollektion „Limited edition Aspargus“ wird übrigens erst nächste Woche geliefert, auch die Profis wurden vom raschen Wetterumschwung ein wenig überrascht. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch – denn ich bin an sich kein übermäßiger Weißwein-Fan, aber im Vorjahr war die Selektion absolut grandios. Bis Juni steht bei mir jedenfalls ab sofort mindestens zweimal pro Woche Spargel am Speiseplan, denn in dieser Hinsicht sind wir Wiener durch die Nähe zum Marchfeld definitiv begünstigt :mrgreen: Beim Heimweg bin ich auch dann gleich neben den Feldern stehen geblieben und habe einige „Spargelfotos“ gemacht:

 

 

Von der genialen Köchin Isabella Unger habe ich einiges über die Zubereitung von Spargel gelernt – so lassen sich etwa die grünen (und auch dünnere weiße) Spargelstangen auch ganz vortrefflich in wenig Olivenöl anbraten, Kochen ist nicht unbedingt erforderlich. Einige äußerst nachkochenswerte Rezepte gibt’s auf der Homepage, wer mehr Anleitungen will, muss ins Navi 2301 Franzensdorf 54 eingeben, denn auf Papier gibt’s noch einige Rezepte mehr, zum Beispiel „Gratinierte Spargelspitzen auf Zabaione“ – die habe ich heute ausprobiert, unbedingt nachahmenswert! Das Ganze funktioniert in etwa so (alle Copyrights bei Isabella Unger!):

Zutaten

[Als Hauptspeise für 2 oder Vorspeise für 4 Personen]

  • 1kg Spargelspitzen
  • 1 Ei
  • 3 Eidotter
  • etwas Wermut (ich habe Martini Extra Dry verwendet)
  • etwas Zitronensaft
  • Traubenkernöl (hatte ich nicht, ich habe steirisches Kürbiskernöl verwendet – passt in der Kombination mit dem Schnittlauch ebenfalls hervorragend zum Spargel!
  • frischer Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Zucker

Zubereitung

Die Spargelspitzen putzen und je nach Länge gegebenenfalls etwas schälen. Wasser aufsetzen und die vorbereiteten Spargelspitzen im kochenden Wasser, dem vorher etwas Zucker und Salz zugegeben wurde, kurz blanchieren. Wenn man unterschiedlich dicke Spargelspitzen verwendet, sollte man die dünneren Exemplare aussortieren und etwas später ins Kochwasser geben. Für dicke Spitzen (ca. 1cm) beträgt die Blanchierzeit ca. 2-3 Minuten, für dünnere Exemplare entsprechen weniger.

Währenddessen das Ei mit den 3 Eigelb, dem Saft einer halben Zitrone und etwas Wermut über Wasserdampf schaumig rühren, mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Vorsicht: der Grat zwischen schaumiger Zabaione und geronnenen Eiern ist schmal, also unbedingt durchgehend rühren!

Eine ofenfeste Form mit Butter einstreichen, die blanchierten Spargelspitzen hineinlegen und mit der Zabaione bedecken, im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad ca. 8 Minuten gratinieren.

Währenddessen den Schnittlauch fein hacken, mit dem Öl (Traubenkern- respektive Kürbiskernöl), Pfeffer und etwas Salz verrühren. Den überbackenen Spargel anrichten und die Öl-Schnittlauch-Mischung drüber träufeln. Mahlzeit! Auf Erfahrungsberichte bin ich gespannt… ich war heute jedenfalls ziemlich begeistert!

8 comments
Markus Pletz
Markus Pletz

Hallo :-) super Rezept! Wenn fängt eigentlich die Spargelsaison 2011 an? Da gibts doch einen ganz bestimmen Starttag oder? VG Markus

Sebastian aus Schortens
Sebastian aus Schortens

Meine Oma macht immer großartigen Spargel. Vielleicht lass ich dir das mal zukommen. Grüße aus Schortens

Maultaschen
Maultaschen

Ich liebe Spargel - da kommt mir das Rezept grade richtig :) Ist doch immer wieder schön, neue Sachen (nachzu)kochen und zu geniessen.

Chris
Chris

Lecker Spargel. Da merkt man dass jetzt richtig Frühling ist. Dein Rezept werde ich mal ausprobieren.

Sarah@Honig
Sarah@Honig

Ich freue mich ja jedes Jahr aufs Neue auf die Spargelzeit und kann gar nicht genug Rezepte haben, denn im Frühling gibt es sicher drei Mal die Woche bei uns Spargel :-) Wermut zu verwenden und dazu noch Traubenkernöl finde ich sehr gewagt, aber einen Versuch wert! Da wird sich mein Mann freuen :-))