Blogistan Panoptikum KW21 2009

Diese Woche kommt das Panoptikum mal wieder mit einem Tag Verspätung – den gestrigen Abend und einen Teil der Nacht habe ich am Braunsberg bei Hainburg verbracht, um ein paar Fotos vom Sonnenuntergang zu schießen. Und am Rückweg war ich deutlich langsamer unterwegs als üblich, denn ein nächtliches Rendez-Vous von Motorrad und Feldhase endet in der Regel für beide Seiten auf unerfreuliche Weise. Aber aufgeschoben ist natürlich nicht aufgehoben – dazu hat sich in dieser Woche ja schon wieder viel zu viel getan!

Digital Influence Mapping

Social Marketing wird immer komplexer – eine interessante Perspektive auf die Totalverschmelzung von privat und kommerziell wirft ein Beitrag von John Bell, der zu folgender Conclusio kommt:

We will need to turn our attention to complex integrated programs that preserve the authenticity of social media-delivered opinion by combining it with clearly distinguishable and highly-relevant advertising.
Social media marketing will continue to get more complex. It’s future is in integrated programs that mix the enthusiasm of happy, even delighted, customers and the reach and relevance of targeted marketing.

Videos via Twitter verbreiten

Was haben 140 Zeichen mit multimedialen Inhalten zu tun? Eine ganze Menge, denn zum schnellen Seeding von Videos ist Twitter unter Zuhilfenahme der richtigen Tools perfekt geeignet. Welche das sind, verrät der Mashable-Beitrag Top 5 Ways to Share Videos on Twitter. Und wie der Erfolg von Twitpic gezeigt hat, kommt’s letztendlich auf die Client-Integration an:

It’s safe to say that none of the available options have hit critical mass yet, but you can bet the major desktop clients, like TweetDeck (TweetDeck reviews) and Seesmic Desktop (Seesmic Desktop reviews) (which just keeps getting better), are paying special attention to the most popular video sharing apps for Twitter. The end game for these services is to get integrated into the most popular Twitter clients, where they’ll no doubt gain immediate exposure and new users.

Ich hab übrigens, angeregt durch diesen Beitrag, mal eben schnell die neue Version des Seesmic Desktop ausprobiert und muss sagen, die fühlt sich auf den ersten Blick ganz schön schick an. Und auch wenn viele Bereiche verdächtige Ähnlichkeiten mit Tweetdeck aufweisen: die Multi-Account Verwaltung rockt auf jeden Fall. Aber wie weiß, wie lange es den Client und/oder Seesmic überhaupt noch geben wird… siehe dazu auch diesen lesenswerten Beitrag über die finanzielle Zukunft populärer Web 2.0 Services. Stichwort: #doomed

Bierkneipe Facebook, Wellness-Hotel Twitter?

Wider alle Erkenntnisse der postmodernen Philosophie legt eine neue Studie nahe, dass es doch Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt – wir haben’s schon immer vermutet:

“Men generally have the attitude, I’m going to go there, I’ve got to get it and get out,” says Phillips. “Females like to go online and socialize and shop around – much like going into a store.”

Twitter sehen und sterben

Er kam, twitterte… und starb. Der Mord an dem up-and-coming Rapper Dolla sorgte in den letzten Tagen für Gesprächsstoff:

In what may turn out to be the shortest Twitter run ever, up-and-coming rapper Dolla (of Dolla Gang fame) was murdered just a few short hours after starting a Twitter account and posting his first and last tweets.
The rapper made two tweets before heading out to the Beverly Center, where he was shot and killed in the valet area of the mall’s parking structure.

Nun diskutieren User über die Frage, wie mit den Social Profilen eines toten Promis umzugehen sei: Dolla’s MySpace hat so viele Zugriffe wie noch nie und fungiert für Fans als virtuelle Gedenkstätte.

Social Media Stream für Arme

Ein Geekchart zeigt die Verteilung der eigenen Social Media Aktivitäten auf die diversen Portale, inklusive Link zu eigenen Profil. Allerdings unterstützt der Dienst derzeit noch nicht besonders viele Services (Facebook bleibt außen vor), führt aber ein eindrucksvoller Weise vor Augen, dass das gute alte Web 2.0 ein wenig stagniert, wenn schon ein derart simpler Service einen mittleren Hype auslöst…

Immer wieder Friendfeed

Wöchentlich grüßt das Murmeltier: immer neue Argumente für die Überlegenheit Friendfeeds lassen sich Blogger einfallen:

Friendfeed does real time better than anyone else. Facebook rules when it comes to the activity stream of a person – meaning, tracking an individual’s life and to some extent media sharing. Twitter rules for sentiment, as it’s like one massive chat room, and to some extent link sharing. But Friendfeed, quite frankly, craps all over Facebook and Twitter in real time search.

Die Idee, dass Google sich für FF interessieren sollte, hat aber in der Tat was – denn mit Aggregation kennt sich der Dienst hervorragend aus. Dass auf FriendFeed mehr Bot-Aktivität als Twitter.com und weniger menschliches Surfen als auf Link-Katalogen stattfindet, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

Blaue Augen soll man tracken…

…denn zum Tracken sind sie da:

If you’ve got a spare 10 minutes today check out Eyetrack III who have published some great findings in their latest eye tracking studies of news and multimedia content sites (found via Direct Creative Blog).

Und wie erwartet gibt’s ganz schlechte Neuigkeiten für alle Fans langer Überschriften:

For headlines — especially longer ones — it would appear that the first couple of words need to be real attention-grabbers

Falsch: “Die FPÖ polemisiert gegen den Islam”. Richtig: “Islam Terroristen sieht die FPÖ überall” :mrgreen:

Sicher und gefahrlos twittern

Obwohl die katholische Kirche ihren Standpunkt wohl nicht so schnell ändern wird, lässt sich der Trend zum Safer Tweeting schlicht nicht mehr aufhalten. Mag sich auch alles um gefiederte Freunde drehen, vergessen wir wie die Belehrungen unserer schwimmenden Fauna: If something smells phishy, it probably is! Dieser Artikel klärt Social Media n00bs über die populären Strategien von Scammern auf:

With Twitter’s monumental growth, there has been an increase in the amount of scammers looking to exploit individuals for profit either by the technology itself or by “social engineering”. Many of the same security disciplines required when using email or the web in general now apply to Twitter.

Videos der Woche

Anders als bei Germanys Next Topmodel kann es hier auf datenschmutz nicht nur einen Sieger geben – beide Videos sind auf Ihre Weise ziemlich genial, entscheiden Sie selbst! Da hätten wir erstmal “hi”, das erste Real Human Interface der Computergeschichte, produziert und in Szene gesetzt von Multitouch Barcelona:

Und dann wäre da noch Paul Thompson, der mit seinem “Super Smooth Level Flight over Frying Pan Farm Park” eindrucksvoll beweist, dass Modellflugzeuge und Videokameras wunderbar zusammenpassen:

Und damit wären wir auch schon wieder am Ende dieser Woche angelangt – danke für Ihre harte Aufmerksamkeits-Währung, wir lesen uns morgen!

Input für WochenrückblickHaben Sie Vorschläge und Themen fürs datenschmutz Wochenpanoptikum?
Gibt es aktuelle Infos aus der weiten Welt des Web, die datenschmutz-Leser erfahren sollten?
Schicken Sie Ihre eigenen News ein für den kommenden Wochenrückblick – für jeden Eintrag gibt’s auf Wunsch einen Backlink! Hier geht’s zum Einreich-Formular.
2 comments
Matti
Matti

Lol, das Real Human Interface ist schon sehr cool. Geniale Idee und super umgesetzt. Beim Spam und beim Unzipper hätt ich mich bald weggeschmissen vor lachen :)

ritchie
ritchie

JA, wirklich geniale Idee - einfach zu machen, sehr liebevoll umgesetzt und äußerst effektvoll!

Trackbacks

  1. […] Neues aus der SEO Szene 2.) Blogistan Panoptikum KW21 3.) Googles Pläne für den PC von morgen 4.) Netter SEO vs. Böser SEO 5.) Zensur, […]