Fotos vom 1. Mai und ein Preview-Video

Die Wahlen zum EU-Parlament stehen bevor – im Juni entscheidet Österreich über das politische Spektrum seiner Vertreter in Brüssel. Als Spitzenkandidat für die SPÖ tritt Hannes Swoboda an. Bei seiner Online-Kampagne setzt er, unterstützt von Knallgrau, auf die Kraft des Social Web, und zwar ganz nach dem Vorbild Barrack Obamas: statt Bannerschaltungen und konventioneller Medien-Kooperationen sollen die freiwilligen Online-Wahlkämpfer die Botschaft des sozialen Europas in die Communities tragen. Auf Vermittlung von Dieter Rappold habe ich heute vor der passenden Kulisse der 1.-Mai-Feier ein exklusives Video-Interview mit dem Spitzenkandidaten aufgenommen, das Anfang nächster Woche hier auf datenschmutz publiziert wird – hier ein kurzer Preview-Clip mit einigen Eindrücken von der Feier:

Man muss kein besonderer Schelm sein, um auf die Idee zu kommen, dass die weder besonders beliebten noch politisch übermäßig relevanten EU-Wahlen ein geeigneter „Testballon“ für eine Crowdsourcing-Wahlkampagne darstellen. Schließlich muss jeder EU-Kandidat den schwierigen Balance-Akt zwischen EU-Kritik (in Wirtschaftskrisenzeiten noch populärer als sonst) und Pro-Europa-Haltung finden. Wie gut das Hannes Swoboda gelingt, werden die nächsten Wochen zeigen – ein Internet-Neuling ist der bloggende Politiker jedenfalls nicht. Über den A-Team Slogan hat Max einen Kommentar gepostet:

Da frag ich mich ob der Herr Swoboda jetzt immer eine dicke Zigarre rauchen wird und wer wohl die Rolle von Capt. H.M. “Howling Mad” Murdock bzw. die von Sgt. B.A. „Bad Attitude“ Baracus übernehmen wird!

Dass Hannes Swoboda beim Interview keine Zigarre geraucht hat, kann ich schon mal verraten – B.A. Baracus ließ sich aber leider nicht blicken :mrgreen: Und so ging’s heute in der Löwelstrasse 18 vor der Parteizentrale der SPÖ ab:

Disclaimer: Ich bin weder Mitglied noch Unterstützer der SPÖ, fand aber das Angebot, den Spitzenkandidaten zu interviewen, sehr reizvoll. Das Angebot, ein Videointerview für datenschmutz aufzunehmen, gilt natürlich für alle kandidierenden Parteien zur EU Wahl!

2 comments
Lazlokides Entonkitami
Lazlokides Entonkitami

Moin, schön zu sehen das der Feiertag nicht für Krawall genutzt wird. Bei uns in Hamburg sieht es ja leider jedes Jahr etwas düster aus. Ein Europa der sozialen Sicherheit klingt schon verlockend und ist sicher ein guter Slogan für die Europawahl. Lazlokides Entonkitami