,

#bcvie09 Fotos: Von Räten, Geeks und Poken

Kaum hat das Barcamp begonnen, ist es auch schon wieder vorüber – allerdings muss ich zugeben, dass ich Snap- und The-Parrish-bedingt nur am Samstag vor Ort war. Die Modul-Uni ist eine großartige Location mit Weitblick, der allerdings einigen Besuchern unserer Internetrat-Sesison ein wenig fehlte, wie mir schien. Aber ich war nicht der einzige, der sich mehrmals wundern musste… schade, dass die Videos der Vorträge noch nicht online sind.

Danke an das Organisationsteam für die spannenden Diskussion. Seit Samstag bin ich endlich auch stolzer Besitzer eines Poken, in Kürze das redundanteste Kommunikations-Toy seit dem guten alten Pager. Ich wette, Bruce Sterling hat beim Dead Media Project schon einen Ehrenplatz reserviert :mrgreen: Hier einige fotographische Impressionen von der Sturm-umtosten Spitze des Kahlenbergs:

Zum Internetrat fällt mir an dieser Stelle nichts mehr ein, was nicht schon schwarz-auf-weiß auf der Homepage nachzulesen wäre – dennoch war für uns fünf das ernst gemeinte Feedback, ein Gremium, das Zensur betreiben wolle, solle sich gefällig erst mal von den Internetusern durch Abstimmung legitimieren lassen. (Frei nach dem Motto: „Wir wählen unsere Kontrolleure selbst!“). Statt einer schriftlichen Zusammenfassung möchte an dieser Stelle drei Zitate wiedergeben – unsere Präsentation und das Video werden wir demnächst auf Internetrat.at online stellen.

Thomas Lohninger schreibt in seinem Rückblick aufs Barcamp:

Ich empfinde es fast als gefährlich eine Stellungnahme dazu abzugeben. Für mich ist der Internetrat schwarzes Theater im Internet und eine gekonnte Parodie auf den österreichischen Medienrat. […] Diese Aktion zeigt wie Vertrauen im Internet hergestellt wird, wie sich eine selbsternannte Institution etabliert. (1) Der Name beinhaltet ‚Österreich‘ und ‚Rat‘ (2) es gibt einen Futurezone-Artikel darüber (3) Die 5 Vorstandsmitglieder sind den Meisten in der österreichischen Netz Community bekannt.

Peter ist zu recht deprimiert über eine aktuelle, vom Standard Standard veröffentlichte Wertestudie:

„Wo strenge Autorität ist, dort ist auch Gerechtigkeit.“

Das klingt wie eine provokative, schnell aus dem Ärmel geschüttelte Aussage aus unserer Internetrat Präsentation beim Barcamp Wien am Samstag, wohl in der Hoffnung getätigt, dass man uns dafür vor die Türe setzt – und dem stimmen 27% der ÖsterreicherInnen zu.

Oder, wie der großartige Jim Jarmusch mehrere Protagonisten seines neuen Films „The Limits of Control“ sagen lässt:

He who thinks he’s bigger than the rest should go to the cemetery. There he’ll find what life really is: It’s a handful of dirt.

Barcamp-Vienna Schuh-Galerie

Selbstverständlich gibt’s auch eine Schuh-Galerie – Leinen-Sneakers scheinen in diesem Jahr bei Geeks jedenfalls sehr populär zu sein; könnte aber auch an den sommerlichen Temperaturen liegen. Getaggt werden darf auf Facebook!

[slideshow id=64]

4 comments
Martin
Martin

Was kostet denn eigentlich so ein "Poken"?

Frank
Frank

Alsoe diese "Poken" sind mir doch irgendwie noch suspekt. Bin mal gespannt ob sich das durchsetzt...