Fake! Youtube-Kinoabend im MuQa

Was im Internet ver­öf­fent­licht wird, *muss* ein­fach wahr sein! Getreu ihrem Motto hat die inter­dis­zi­pli­näre Dissertandengruppe Internetforschung ein abend­fül­len­des Internet-Video-Programm zusam­men­ge­stellt. Das Motto lau­tet Fake! Realität und Illusion, dazu wer­den die Bücherwürmer von der Uni (ich darf das so abwer­tend sagen, bin schließ­lich sel­ber einer) in bes­ter Hip Hop Jam Tradition auch die eine oder andere Wortspende drop­pen. Und bei dem vie­len Niederschlag momen­tan kön­nen wir ja eines lau­schi­gen Sommerabends fast sicher sein!

Das Spektakel beginnt mit Einbruch der Dämmerung, also ca. 20:30 Uhr auf der Wiese vor dem Quartier 21. (Wiese mag ein wenig euphe­mis­tisch sein — der Rasentreifen zwi­schen MQ und 2er Linie ist gemeint, also außer­halb der MQ-Festungsmauern.) Das Detailprogramm sieht fol­gen­der­ma­ßen aus:

  • Jana Herwig: Fake als Attraktion
  • René König: 9/11 was an inside job! – YouTube als Plattform für alter­na­tive Deutungen des 11. September 2001
  • Axel Maireder: Slap me happy – but real! Die Realitätskonstruktionen von Jugendlichen zu Amateur-Gewaltvideos
  • Sigrid Jones: Werbung oder nicht Werbung?
  • Axel Kittenberger: Who is (not) real?
  • Philipp Budka: ‘Don’t Call me Eskimo!’ Repräsentationen indi­ge­ner Musik(er) auf YouTube
  • Susanne Rabler: Was Avatare in ihrer Freizeit tun, und wie World of Warcraft in der Realität aussieht.
  • Thomas Lohninger: How can this be real?
  • Ritchie Pettauer: Post-Production Fakes

Vorbei ist die Show um 22:00, danach gibt’s kurz Gelegenheit für Autogramme und Reflexion. Sollte Schlechtwetter not­wen­dig sein, über­sie­delt das moderne Kabarett in den Gang des Quartier21.

PS: Letztendlich haben wir uns dann doch gegen das Autokino am Rande von Donaustadt und fürs MuQa ent­schie­den. Aber nur wegen der Anreise.

3 comments
ritchie
ritchie

Update: Aufgrund der Wetterprognose findet Kinoabend indoor im Raum D statt!