, ,

Asyldebatte, positiv betrachtet: Urlaub mit Freunden in Kärnten

Lichterketten und Unterschriftenaktionen können Frau Fekter offensichtlich nicht erweichen, und die Zeiten, in denen offiziell noch Platz im Boot war, sind dank FPÖ schon lange vorbei, wie Max schreibt:

Das merkt man daran das die Frau Innenministerin Fekter eine Art „Wettrennen“ um ein Asylzentrum („Erstaufnahmezentrum Süd“) ausgerufen hat (SIC!), bei dem sich Gemeinden aus Kärnten gemeldet haben, die aber sofort vom Kärntner Landeshauptmann zurück gepfiffen wurden, da dies ja dem Fremdenverkehr schaden könnte.

Und da man den Umgang mit dem Thema Asyl in Kärnten keinesfalls einigen unverbesserlichen Ulrichsberg-Nazis überlassen darf, hat sich eine spontane Taskforce die äußerst sympathische Aktion Urlaub mit Freunden ausgedacht:

Aus diesem Grund haben wir (Michaela Amort, Nicky Baeck, Gerald Baeck, Christoph Chorherr, Martin Schimak und ich) uns überlegt was man gegen diese verklärte Sichtweise machen kann und rufen deshalb zum Urlaub mit Freunden auf.

Positive Motivation statt Protest lautet das Motto – und Urlaub in Kärnten stellt, sofern man Berge und Seen mag, nun wirklich nicht die schlechteste Wahl dar:

In jener Kärntner Gemeinde, in der ein Asylzentrum errichtet wird, wollen wir Urlaub machen, nächtigen, speisen, radeln und wandern sowie Menschen kennenlernen. Wir kommen, wenn Ihr Euch dafür entschieden habt.
Und wir haben noch eine Idee, einen Wunsch: Es gibt in Österreich hervorragende Architektinnen und Architekten. Macht einen ordentlichen Wettbewerb, dass dieses so wichtige Haus auch die Baukultur Eurer Gemeinde bereichert.

Bereits 394 Unterschriften potentieller Urlauber konnten nach nur zwei Tagen gesammelt werden, wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Seite wurden Gerald Max vom ORF interviewt:

Tolle Idee – wer ein Zeichen setzen möchte, unterschreibt auf der Webseite, informiert seine Kontakte über die Aktion (Twitter-Hashtag: #UmF) und/oder tritt der Facebook-Gruppe. Herzliche Gratulation an die Initiatorinnen und Initiatoren für diese gelungene Kampagne!

urlaubmitfreunden

5 comments
ted prepaid
ted prepaid

Da kann ich mich nur anschließen, echt eine coole Aktion. Kärnten ist ja ganz nett, aber mal ehrlich, was die immer mit den Asylis haben... Aber was solls, ich fahre trotzdem hin.... :pimp:

led
led

Eine sehr coole Aktion. Da wäre ich gern dabei gewesen.

Verena
Verena

Hallo! Beim Wort "Kärnten" musste ich direkt aufhorchen, denn Spittal ist meine Heimat und ich weiß um die Problematik, die sich jedes Jahr aufs Neue dort ergibt. Schade, dass dies so negativ nach außen dringt, denn in erster Linie möchten die Geschäfte und Tourismusbeschäftigten diesen auf keinen Fall verlieren-Österreich ist schließlich eines DER Urlaubländer, wenn es um Winterurlaube geht und Kärnten ja auch noch wegen dem Wörthersee.

Danny
Danny

das ist mal ein kreatives vorwärtsweisendes zeichen..anstelle alles zu fürchten..die fpö hat sich ja auf den fremdenverkehr eher blöd ausgewirkt...ausser skifahren oder wien besuchen, macht ja kaum ein junger aufgeschlossener mensch urlaub in österreich..man erwartet da einfach keine besondere vibriation..durch die aktion der beiden, denke ich jetzt schon ein tick offener an kärnten..

Bernd
Bernd

Ich war Ende Juli auch gerade 2 Wochen un Kärnten und dieses Hick-Hack um ein Asylzentrum war ja täglich in allen Madien vertreten. Interessant auch die vielen Leserbriefe in Zeitungen die, so weit ich das beurteilen kann, extrem von jahrelanger medialer Ausländerfeindlichkeit der FPÖ geprägt sind. Da tut es gut dass es auch Gegenaktionen wie die von urlaubmitfreunden gibt. Wird zwar innenpolitisch in Kärnten nix ändern -aber man soll dieses Thema wirklich nicht den (immer mehr rechts angesiedelten) öffentlichen Medien in Kärnten überlassen