, ,

Play.fm muss im MQ bleiben!

playfm

playfmUnser Lieblings-Online-Radio soll die Räumlichkeiten im Museumsquartier räumen. Das quartier21/MQ möchte die Play.fm Lounge bereits am September „anderweitig“ nutzen und hat den Vertrag mit Play.fm daher nicht mehr verlängert. Dabei gibt es keinen besseren Platz für das semi-öffentliche Radiostudio als das am Reißbrett entworfene Herz der Wiener Kulturszene – daher haben wir gestern auf Facebook eine Support-Gruppe gegründet, der in bis dato in den ersten Stunden bereits 404 (!) User beigetreten sind, weitere Unterstützerinnen und Unterstützer sind natürlich hoch willkommen!

Play.fm verschreibt sich ganz der DJ-Kultur: einerseits werden diverse Sets aus Clubs präsentiert, andererseits legen Gast-DJs jeden Tag live in der Lounge auf, die Streams sind live, aber auch on demand verfügbar. Seit dem kürzlich erfolgten Relaunch der Homepage bietet der Player aufgefeilte Annotations- und Crowd-Sourcing-Playlist Features. Das Repertoire an nach Genres geordneten Sets und Radioshows ist mittlerweile riesig und fast schon sowas wie das „DJ Wayback-Archive“ der elektronische Musikszene. Siehe dazu dieses Video, in dem Georg Hitzenberger Play.fm vorstellt:

http://vimeo.com/5994159

Die Lounge im Museumsquartier funktioniert als ideale real-life Extension und beliebter Treffpunkt der Wiener Musikszene – der geplante Rausschmiss kommt für Play.fm äußerst ungelegen:

Seit über 5 Jahren bereichert Play.fm mit seinem täglichen Live Radioprogramm und den Ausstellungen junger Künstler das kulturelle Angebot im MQ. Mehr als 70 Sendungsmacher präsentieren seit 2004 unentgeltlich jedes Monat ihre Sendungen live in der Play.fm Lounge, tausende Stunden ehrenamtlicher Arbeit sind in den Aufbau des Radiobetriebs geflossen, und das soll jetzt plötzlich ein Ende haben?

Betrieben vom gemeinnützigen Verein „Play“ ist die Play.fm Lounge immer ein Raum für Experimente geblieben und bietet im Gegensatz zum sonstigen kulturellen Angebot des MQ spannendes Programm für kleinere Zielgruppen. Sollte Play.fm tatsächlich ausziehen müssen, würde die kulturelle Vielfalt, die wir am MQ so schätzen, großen Schaden nehmen.

Wir fordern daher, dass Play.fm im MQ bleibt!

Was kann man tun? Ein Beitritt zur Play.fm Gruppe wäre toll, und wer den Ausdruck seines Missfallens auch analog zum Ausdruck bringen möchte, ist herzlich eingeladen zu den Play.fm Movement Days: am 20./21./22. August wird die Creme de la Creme der Wiener DJ-Szene jeweils von 18:00 Uhr bis Open End unter dem Motto „70 DJs, 33 Sendungen in drei Tagen“ die letzten fünf Jahre zelebrieren.

3 comments
Superevi
Superevi

Play.fm ist einfach klasse!

Andy
Andy

Immer weiter, die Gruppe kann nicht schnell genug wachsen. ;-)

linzerschnitte
linzerschnitte

Wow, die Gruppe hat schon über 1000 Mitglieder, sensationell!!!