, ,

Video-Interview: Karl Pletschko über Nokias OVI Services

Smartphones sind aufgrund diverser Background-Services häufig ohnehin laufend online – ein Webservice als Erweiterung der Gerätefunktionen liegt also nahe. Apple-Telefonierer kaufen ihre Software im iPhone Store, Android-User shoppen und synchronisieren online, und Nokia-Nutzern steht das Full-Service Portal OVI (finnisch: Tür) zur Verfügung. Karli Pletschko, Mein ehemaliger mobilkom-Arbeitskollege Karl Pletschko, Head of Internet Services Markets bei Nokia Österreich, erklärt die Philosophie hinter dem Full-Service Portal im Video-Interview:

http://vimeo.com/6042345

Alles in Ovi

Meine bisherigen Erfahrungen mit Nokias Mobilportal beschränken sich auf die Synchronisationsfunktionen. Die Online-Speicherung von Kontakt- und Kalenderdaten finde ich ausgesprochen praktisch – weniger wegen des permanenten Zugriffs, sondern vor allem als zusätzliches Back-Up im Falle des (Flying Spaghetti Monster behüte!) Totalausfalls der heimischen Hardware. In punkto Speicherplatz zeigen sich die Finnen großzügig: jeder Nutzer bekommt 10 Gigabyte Cloud-Speicher für eigene Dateien, mittels OVI-File-Client lässt sich der eigene Rechner sogar für den Remote-Zugriff vom Mobiltelefon aus konfigurieren. Dazu muss der heimische Rechner natürlich eingeschalten sein, während hochgeladene Daten immer und überall sowohl vom Telefon aus als auch übers Webinterface zur Verfügung stehen.

oviscreen

Auf Wunsch erhalten OVI-User auch eine E-Mail Adresse mit den üblichen Messaging-Funktionen und Handset-Synchronisierung, diese Funktion habe ich allerdings nicht getestet, da ich für meine Mailboxen sowieso IMAP4-Abruf nutze. Neben den Speicher-, E-Mail- und Synchronisierungsfunktionen bietet OVI diverse Zusatz-Services, beispielsweise kann man am heimischen Rechner bequem routen planen und diese anschließend aufs Mobil-Device beamen. Der Store bietet diverse Premium-Inhalte (Klingeltöne, Hintergrundbilder etc.), kostenpflichtige mp3-Downloads und ein (ausbaufähiges) Software-Angebot.

Entscheidend für den längerfristigen Erfolg OVIs wird die Erweiterung des Portals um Drittservices und Zusatzangebot sein. An manchen Stellen – vor allem beim Desktop-Client – fehlt es an Konsistenz, Menüpunkte wie „Games“ bringen den User auf unabhängige Sub-Portale; hier sollte Nokia an der Vereinheitlichung der Bedienoberfläche feilen. Derzeit sind der große Online-Speicherplatz und die Cloud-Synchronisation für mich die stärksten Assets von OVI.

10 comments
Georg
Georg

Der App-Store ist - sagen wir es mal milde - arg verbesserungswürdig. Auswahl, Preise etc.

Marinhu
Marinhu

Hmm mich würde interessieren wie "sicher" OVI Files ist. Kann man bedenkenlos private Daten uploaden, oder sollte man das eher lassen. Was meint ihr? lg

Thomas
Thomas

Ich dachte, ich schlafe gleich ein bei dem Video. Sehr aufregend bringt er diese eigentlich ganz interessante die Sache wirklich nicht rüber. Ich habe ja nun seit etwa drei Monaten ein Nokia. OVI benutze ich aber nicht, da es meines Wissens nach keine Möglichkeit gibt die Daten auf OVI (Kalender, Kontakte) mit Thunderbird (+Lightning) zu synchronisieren. Ich bin dankbar für jeden Hinweis, falls es da doch irgendein Plugin o.ä. gibt...

Mathias
Mathias

ich hab diese woche grade eine Nokia Academy genossen (von "Mr Academy" http://twitter.com/cmahr) und war von Ovi Files auch sehr beeindruckt. Wie du schreibst kann man 10 GB von seinen Daten kostenlos online stellen (und syncen) und dann von remote drauf zugreifen (nennt sich irgendwie Anytime Server). Zusätzlich kann man einen oder mehrere Rechner über den Service (Ovi Connector für Mac/PC) Remote-Verfügbar machen (diese Rechner müssen dann laufen) - dabei ist die Datenmenge unbegrenzt. In Verbindung mit Google Desktop kann man seine Daten auch in Ovi Files durchsuchen - und das auch von jedem Mobildevice mit Browser. Es gibt da zwar auch andere Dienste mit ähnlichen Funktionen, aber besonders der Zugriff mit dem Mobiltelefon (über Mobile HTML Interface von Ovi Files - d.h. nicht nur für Nokia Telefone) und die on-the-go Freigabe von Files an ausgewählte Personen hat sehr nützlich ausgesehen.

Harald Dvorak
Harald Dvorak

Bei der gelobten Synchronisation mit OVI funktioniert selbige für Kontaktdaten (bei deutscher Menüsprache) noch nicht einwandfrei. Hier wird "Office" erwartet wo (noch) "Beruflich" drin steht. So lange das nicht bereinigt ist, macht die Synchronisation keinen Sinn. lg, Harald