,

Breakcore Party: Das Licht am Ende der Orgie!

Tomoroh Flyer

Am kommenden Freitag, 15. Jänner 2010, geben sich die Breakcore-Experten Hecate aus Berlin im 3Raum der Wiener Arena live die Ehre. Unterstützt werden sie von Death is not a Color, die mit „digital epileptic breaks-metal“ das Publikum verstören, Bobby Velvet, dem A Capella Artist „from hell“ und den Dystopian Dub Developments, die mit „Death Reggae and Glitchy Doom Dub“ der Krone das Fass ausschlagen. Konservierte Sounds werden aufgelegt von Herrn Bitkid und Mister Adam Strang. All das wär an sich schon großartig genug, ist aber bloß der Zierrat zur eigentlichen Sensation: Oliver Stummer aka Tomoroh Hidari feiert in einem Rutsch seinen 35er und sein kürzlich abgeschlossenes Diplom. Selbstverständlich wird der junge Mann zur Feier der Nacht der „Master of Pataphysics“ auch selbst musikalisch aktiv werden.

Keine Kartenverlosung, keine Gästeliste: Oli organisiert und veranstaltet die Party selbst, und 5 Euro Eintritt kann man nur als äußerst gastfreundlich bezeichnen. Also erst mal vorweg alles Gute, wir stoßen dann am Freitag an – mehrmals! :mrgreen: Das Skug schrieb unlängst über Oliver:

Langgedient im Erschaffen eigenartiger, verstörender, und immer spannender Sang- und Klangkonstrukte.

Ich persönlich sehe respektive höre das etwas anders – „verstörend“ ist der Musikantenstadl, Tomoroh’s Produktionen fand ich immer extrem groovig, technisch brillant und ausgesprochen originell; und wer jemals eine der legendären Dub Sessions besucht hat, wird die Party am Freitag ohnehin nicht verpassen wollen. 

 Hier noch einige Details und Links zu den Performing Artists – ich persönlich freu mich neben Hecate ja ganz besonders auf das Revival der Dystopian Dub Developments – besuche allerdings am Samstag um halb zehn mit meinen Studenten von der FH Wien das Technische Museum. Wie Dexter sagen würde: „I can have it all!“ :mrgreen:

Death is not a Color(AT)
Epileptic breaks meet with monolithic bass to beat down a pack of lowlife ravesynths: drumandbass or something of the like.sometimes leans more towards breakcore, then again back to drumandbass. sometimes gets recognised as digitzed metal. Ein Live-Auftritt mit Seltenheitswert.

Bobby Velvet: (US/A): A’capella from hell…
Was der manische Schreihals, Gurgler und Zungenzeiger in seinem auffälligen Indianeroutfit mit weiß bemaltem Körper so von sich gibt, kann nie so genau vorhergesagt werden. Auf jeden Fall noised sich hier einer (-auch bekannt von Tanz! Baby -) bestückt mit den magischen Werkzeugen Mikrofon und Loopstation, die Seele aus dem Leib.

Hecate (US/AT)
„The most prolific female producer“ harter elektronischer Musik, wie Hecate genannt wird, erweiterte das Spektrum ihres eigenen musikalischen Alptraums zu Death und Black Metal, u.a. mit einer Kollaboration mit den österreichischen Metaldämonen Belphegor. (Am gleichen Abend übrigends in der großen Halle!!) Die treibende Kraft hinter Zhark International, Label von Breaks und Noise, die alles andere als Spaß bedeuten, gibt sich die Ehre ihre Beats und Screams auf Wien niederhageln zu lassen.

Tomoroh Hidari (AT)
Savant-terrible und elektronischer klang-connoiseur mit klassik- und rock- wurzeln. Releases u. a. auf Isolate und Record Label Records, zhark. Feiert 35er und Mag.Phil und präsentiert deshalb ein Special-Set, das mit gewohnten schrägen Elektronika-Absurditäten beginnen, und mit Tomoroh and Friends enden, bzw. von dort in eine Session der Dystopian Dub Developments münden wird.

Dystopyian Dub Developments (AT)
Nietzscheanisches Jam Kollektiv, vor Jahren noch monatlich jammend – freuen sich nach ausgiebiger Pause wieder in Dub/Doom/Kraut/Drone/’pata-Musik ausbrechen zu dürfen. Including, but not limited to: Alive, Adam Strang, Death is Not A Color, DFKT, Emerson Spitfire, Mario Stereo, Tomoroh Hidari and Umberto Gollini on the Guestlist.

Ort: Arena, Baumgasse 80, 1030 Wien im 3Raum

0 comments