Mirko hat mich gebe­ten, auf den aktu­ell aus­ge­schrie­be­nen - für New Media & Digital Culture hin­zu­wei­sen. Wer immer schon mal ein paar Semester in einem echt fla­chen, extrem radfahrtauglichen-Land nah am Meer ver­brin­gen wollte, sollte sich das Angebot der Uni unbe­dingt näher anse­hen. Die nächste Runde beginnt mit dem Wintersemester 2010 am 1. September, die Bewerbungsfrist endet am 1. März.

Uni Utrecht

Alle Informationen zur Bewerbung fin­det man auf der Homepage der Universität Utrecht — die ist übri­gens auf deutsch­spra­chige Gaststudenten bes­tens ein­ge­stellt und bie­tet nicht nur die Online-Inhalte, son­dern auch spe­zi­elle deutsch­spra­chige Tutorials und Sprechstunden an, die Unterrichtssprache ist Englisch. Und darum geht’s konkret:

Der Master-Studiengang New Media & Digital Culture am Department for Media & Culture Studies der Utrecht setzt sich seit über zehn Jahren inten­siv mit den Technologien der neuen aus­ein­an­der. Während des ein­jäh­ri­gen Programms ler­nen unsere Studenten zahl­rei­che Aspekte der digi­ta­len ken­nen. Ein inter­na­tio­na­les Team erfah­re­ner WissenschaftlerInnen ver­mit­telt medi­en­theo­re­ti­sche Kenntnisse zu sozia­len, poli­ti­schen, his­to­ri­schen und ästhe­ti­schen Aspekten der neuen , sowie der Medienarchäologie. Studenten kön­nen sich in diver­sen Forschungsprojekten, z.B. im Schwerpunkt Game Studies betei­li­gen, ana­ly­sie­ren Weblogs, Computerspiele, Online-Kampagnen, ‘Social Media’, Netzwerk-protokolle, Medienkunst usw. und ver­tie­fen ihr pra­xis­be­zo­ge­nes Wissen in einem drei-monatigen Praktikum, dass in viele Fällen den Einstieg ins Berufsleben bedeutet.

Die Uni Utrecht hat einen aus­ge­zeich­ne­ten Ruf, das Betreuungsverhältnis und der per­sön­li­che Tutor, der jedem Studenten zur Seite gestellt wird, las­sen streik-gewohnte Öster­rei­cher wohl vor Neid erblas­sen. Genauere Infos zum Curriculum gibt’s hier.