Thomas Malone erforscht kollektive Intelligenz

Gemeinsam mit bloggenden Kolleginnen und Kollegen lud mich die A1 Telekom heute nachmittags ins Museumsquartier zu einem Tabletalk mit MIT-Professor Thomas Malone. Ausgehend von der These, dass Intelligenz nicht nur im Individuum, sondern auch im Kollektiv entstehen kann, beschäftigt sich Malone insbesondere mit Online-Kommunikation. Im kurzen Impulsreferat wurde rasch klar, dass Malone einen sehr weitgefassten Begriff von Intelligenz hat – zu den kollektiven kognitiven Fähigkeiten gehört seiner Definition nach auch gespeichertes Wissen. Hier ein paar Fotos aus dem Raum D:

Im Anschluss an die Diskussion habe ich mit Thomas W. Malone ein kurzes Gespräch geführt. Er unterrichtet übrigens nicht „nur“ am Massachusetts Institute of Technology unterrichtet, sondern hat die berühmte High-Tech Kaderschmiede sogar mit gegründet. Über Facebook und Privacy haben wir ebenfalls gesprochen, Frank Schirrmacher und Co. dürften Malones Meinungen jedenfalls kaum zustimmen. Das Video gibt’s diese Woche auf datenschmutz.

0 comments