Piratengruppe Neuwaldegg

Symposium: Digitales Managen

termingebunden

Der Leiter der Hauspost spielt schon wie­der stun­den­lang “Farmville” — fast hätte ihn die elek­tri­sche Post um sei­nen Job gebracht, aber die eBay Eil-Pakete des Marketingleiters, der in sei­nem Eckbüro Orchideen züch­tet, wer­den sich wohl auch auf abseh­bare Zeit noch nicht durch Datenleitungen quet­schen las­sen. Was lässt sich digi­ta­li­sie­ren, was nicht? Jan A. Poczynek und die Beratergruppe Neuwaldegg beim digi­ta­les mana­gen stel­len die Frage einen Deut spe­zi­fi­scher: “Wie ver­än­dern Facebook, Twitter & Co. Entscheidungen und Kommunikation Unternehmen?”

Piratengruppe Neuwaldegg

Dass Social Networks ein Dialogmedium sind, das aus­neh­mend direk­tes und durch­wegs nicht immer erwünsch­tes Feedback auf direk­tem Weg not­falls auch bis in die Chefetage beför­dert, musste schon so man­cher Pressespreche auf die harte Tour ler­nen. Über­haupt stel­len Strategien hohe Anforderungen an die interne Kommunikation und zwei­fel­los auch an die Nerven der EDV, die wirk­lich bes­se­res zu tun hat, als was auch immer man gerade von ihr braucht.

Auf der min­des­tens ele­gi­schen Terrasse am wer­den die Teilnehmer des Symposiums nicht nur Vorträge von Bernhard Heinzlmaier, , Walter Reiter, Luca Hammer und ande­ren social-media kom­pe­ten­ten Vortragenden hören, son­dern die wich­tigs­ten Fragestellungen inter­ak­tiv bear­bei­ten. Jan hat mich unter Androhung außer­ge­wöhn­lich krea­ti­ver Session-Gestaltung ein­ge­la­den — ich freue mich auf einen Hands-On Tag und hoffe auf die rege Beteiligung von Legosteinen, mit denen ich übri­gens im Rahmen der Identitat-Konferenz schon mal am Kahlenberg gespielt hab.

Begleitend zur Veranstaltung hat Jan eine Blogparade ein­be­ru­fen, bei der es nicht bloß Backlinks, son­dern auch 3 Eintrittskarten im Wert von je €290,- hagelt! Ich bin schon spät dran, Sie, lie­ber poten­ti­el­ler Gewinner, sind noch mehr in Eile: am 10. September ist Blog-Paradenschluss, bis dahin sollte Ihr Beitrag zu einer der fol­gen­den Fragen online sein:

Wie wird sich das Web 2.0 und die Social Media Kommunikationskultur in in Unternehmen aus­wir­ken?
Welche Erfahrungen haben Sie selbst mit Social Media (in Unternehmen) gemacht?
Wie steht es um die viel beschrie­bene Kluft zwi­schen Digital Natives und älte­ren Generationen?
Welche Chancen oder Risiken für Unternehmen und das sehen Sie (kommen)?

Die Antwort auf die erste Frage liegt auf der Hand: kata­stro­phal, ver­dum­mend und ers­ten Endes kul­tur­schä­di­gend wie jede neue Medientechnik — fra­gen Sie bloß mal Frank Schirrmacher! Letzte Reste von Respekt vor Cheffe wer­den dahin­schmel­zen wie Beamtenforellen im Hochofen, denn wie schon ein alter Indianerhäuptling aus dem Silicon Valley sagte: erst wenn das letzte Fotoalbum gelöscht, der letzte Videotag ent­fernt, das letzte Status-Update ent-empfohlen und der letzte Foursquare-Checkin nicht mal statt­ge­fun­den hat, wer­det ihr Reputation Manager erken­nen, dass ihr auf den Google-Cache kei­nen Zugriff habt!

Über die zweite Frage kann ich nicht viel sagen, da Facebook bei uns im data­dirt media group Büro gesperrt ist, da sich in der täg­li­chen Berufspraxis zeigte, dass letzt­end­lich doch zu viel Torrent-Download-Bandbreite ver­lo­ren geht. Bei der drit­ten schie­ßen mir die Tränen in die LCD-roten Augen, aber was soll’s! Versteh einer diese Kiddies mit ihren Ei-Gädgschetz… diese gan­zen neu­mo­di­schen Apps wer­den eine ordent­li­che IRC-Session mit Livecam nie­mals erset­zen können!

Ernst wird’s dage­gen bei der letz­ten Frage, denn dem Management ebenso wie dem Unternehmen dro­hen neue, unvor­stell­bare Gefahren und Risiken: Totalreinfälle bei Produktneueinführungen, mul­ti­na­tio­nale Schauprozesse mit –forced flash-mobbed Logo-Verbrennungen, vir­tu­elle rohe Eier an der fir­men­ei­ge­nen Mafia Wars Hausfront — das sind noch die harm­lo­ses­ten Szenarien. Aber ein ech­ter Manager des 21. Jahrhunderts braucht die­sen unmit­tel­ba­ren Kundendruck, denn spä­tes­tens seit der vor­letz­ten Bankenkrise sind Börsen total unglaubwürdig.

Sie den­ken, es kommt alles anders? Auf zur Blogparade, und viel­leicht bauen wir am 24. September gemein­sam eine bes­sere, neue Managementwelt auf. Vorzugsweise aus Legosteinen!

Blogparade Digitales Managen
Share Button
15 comments
Norman
Norman

Richtig geil geschrieben. Ein dickes thumbs up. Fühlte mich so in mein Büro hineinversetzt! Cool.

modeless
modeless

Ich habs meinem Chef weiter geleitet... Es wäre so grandios, wenn er plötzlich Lust bekäme, mich anzumelden... ;-)

Daniel Plum
Daniel Plum

Freut sich auf die spannenden Themen und das gesamte Symposium. Viele Grüße Daniel Plum

avaloq
avaloq

Ich arbeite in einer Bank und kann beobachten, dass die digitale Welt im Berich des Marketings sehr wenig Beachtung findet. Unsere Internetseite ist überhaupt nicht für den Verkauf gestaltet und die Abläufe, sofern sie nicht mit der Massenverarbeitung von Kundendaten zu tun hat, doch sehr papierhaft.

Ritchie Blogfried Pettauer
Ritchie Blogfried Pettauer

Gut formuliert; diese starke Anlehnung an die gewohnten "Papier-Abläufe" findet man gerade im Finanzsektor ziemlich häufig. Und "papierhaft" ist ein großartiger Begriff!

Christian
Christian

Hehe, coole Antworten auf die gestellten Fragen. Ich finde in diesem Zusammenhang eine Meldung über BP sehr interessant. Nach der Meldung hat BP nach der Ölkatastrophe ca. 36 Millionen Dollar in Suchmaschinenwerbung gesetzt. Ich denke eine offene Kommunikation über Social Media Kanäle wäre in diesem Zusammenhang die bessere Lösung gewesen. So klingt das mehr nach einer Verschleierungstaktik.

Ritchie Blogfried Pettauer
Ritchie Blogfried Pettauer

Danke für das Lob! Und: ganz deiner Meinung; ich kann mir ja gut vorstellen, dass die Idee bei den SEO--Aufwänden vor allem "Schadensbegrenzung" bzw. Verschleierungstaktik war. Das ist ja ohnehin völlig in die Hose gegangen - und in der dialogischen Krisenkommunikation hat sich BP seit dem Unfall wahrlich nicht hervorgetan.

carmen
carmen

ja hoffe auch das es eine zusammenfassung geben wird *ganzliebguck :frog6: *aboniert

Poczynek
Poczynek

das perfekte reading für social media phobiker von @datenschmutz * http://ow.ly/2Asnl #fb #dmv10 This comment was originally posted on Twitter

Alexander Stocker
Alexander Stocker

Spannende Veranstaltung! Kann nur leider an dem Tag nicht in Wien sein. Freue mich dann auf die zahlreichen Zusammenfassungen, welche es sicher geben wird, oder?