, , ,

Österreichische und deutsche Blogs: Interaktive Visualisierung

Blogkarte

[Update] Blogkataloge und -listen sind so voriges Jahrzehnt. Technorati ist mittlerweile ungefähr so relevant wie Digg, im harten Bereich der SEO-Währung nimmt die Bedeutung von Backlinks (und damit auch Blogrolls) im selben Maße ab, in dem die Bedeutung „sozialer Interaktionen“ steigt. Luca Hammer hat sich anlässlich des 400. Mitglieds in der Facebook-Gruppe Österreichs Blogger eine interaktive Visualisierung der österreichischen Blogosphäre und der deutschen Blogosphäre gebaut:

In Österreich gibt es tausende Blogger. Da bin ich mir sicher. Aber ich habe es noch nicht geschafft sie sinnvoll zu erfassen und darzustellen. Auch weil immer weniger eine Blogroll nutzen und die Interaktion und Verlinkung stärker auf Twitter und Facebook abläuft. Auf Facebook gibt es eine Gruppe, die sich Österreichs Blogger nennt. Dort tauschen sich viele der (mir) bekannteren und weniger bekannten Menschen mit Blogs aus. Am 19. April 2013 trat das 400ste Mitglied der Gruppe bei. Ich nahm es als Anlass mich wieder mit den Blogger_innen und ihrer Vernetzung zu beschäftigen. Herausgekommen ist diese kleine Seite.

Die Alpenblogosphäre wird, wie auf den ersten Blick unschwer zu erkennen ist, vom Gruppengründer gemeinsam mit Judith Denkmayr, Meral Akin-Hecke, Heinz Grünwald, Namensvetter Pyrker und meiner Wenigkeit mit ebenso eiserner wie unerbittlicher Faust regiert. Ich sag Ihnen, das war nicht billig! Content-Marketer, die sich in den Longtail vortasten wollen, müssen jetzt erstmal an uns vorbei – visuell. Wir sind wie die chinesische Mauer auf Google Maps nämlich bereits in der niedrigsten Zoom-Ebene sichtbar.

Das freut das Herz des Netzsportlers, der immer schon mal in Österreich weltberühmt sein wollte, ist aber noch immer kein Grund, sich endgültig zur Ruhe zu setzen. Denn während das gute alte statische Web von jedem motivierten Programmierer mit dem richtigen Zollstock und ausreichend Serverkapazität von vorne bis hinten vermessen werden konnte, stoßen Quantifizierungsversuche des Social Web schnell an zwei natürliche Grenzen:

  1. Ein beträchtlicher Teil der Social Actions spielt sich in (semi)privaten Zonen ab – Außenstehende können bekommen stets nur den öffentlichen Teil an Postings und Internaktionen zu sehen.
  2. Die Betreiber der relevantesten Plattformen limitieren API-Zugriffe und damit auch viele Auswertungsmöglichkeiten

Derart verzwickte Verhältnisse machen jede Visualisierung zu einem Schnappschuss respektive entsprechen einer spezifischen Gewichtung der verfügbaren Datenmenge. Das gilt für alle Rankings bis hin zur Königsdisziplin Klout-Score. Wie erwartet mit scharfem analytischem Verstand und vollkommen richtig hat Meister @leyrer die Situation analysiert:

Während @Helge, der alte Miesepeter, gleich zu einem völlig unbegründeten Rundumschlag gehen Sie alle, meine geschätzten Leserinnen, Leser, Friends und Followers, ausholt:

Dabei hatte ich halt einfach wieder mal Glück, wie beim Pagerank, bei Klout, Twitter-, Blog-Charts und so… ich bin nun mal ein rekursives Glückskind. Aber wie schon mein Großvater immer zu sagen pflegte: Trau keinem Algorithmus, der dich wie einen Verlierer ausschauen lässt :frog:.

Visualisierung von Deutschlands Blogs

Die deutsche Gruppe hat Luca erst kürzlich gegründet – innerhalb weniger Stunden wuchs sie bereits auf 548 Blogger_innen an und es werden stündlich mehr. Wer mitmachen will, tritt einfach der Facebook-Gruppe bei und trägt dort sein oder ihr Blog ein, derzeit wird die Grafik mindestens einmal täglich aktualisiert:

Klaus Eck, Ibrahim Evsan und Rob Basic stellen im Nachbarland das schwerstvernetzte Trio – keine Spur von Quotenregelung, aber wenn erst mal die Modebloggerinnen der Gruppe beitreten, dann könnte sich das rasch ändern. Wer gezielt nach einzelnen Namen suchen möchte, kann dies im Explore-Modus tun. Algorithmische Ungenauigkeiten hin oder her, ich hätt’s händisch nicht besser hinbekommen:

Fazit: Tolle Sache, die Luca Hammer da zusammengebaselt hat. Aktuelle Bloglisten für Österreich waren in letzter Zeit äußerst rar gesät, und wenn sich mal rumgesprochen hat, dass man von Medienhäusern weder Link- noch Archive- noch Likelove bekommt, werden Content-Marketer froh sein über jeden Orientierungshilfe in dieser chaotischen, wilden Netzwelt.

PS: Luca bastelt 3D-Blogosphären-Landkarten nur nebenbei und am Wochenende – er betreibt das Liquid Work Start-Up work.io, einen Online Marktplatz für Hi-Quality Dienstleistungen.

Update – 23.4.2013

Gegründet wurde das deutsche Pendant zu den Atbloggern auf Facebook von Sabine Sikorski und Daniel Rehn ins Leben gerufen:

Uns ist bewusst, dass wir mit einer Facebook-Gruppe ad hoc keine 1:1-Abbildung der Blogosphäre hinbekommen werden, da nicht jeder auf die Gruppe aufmerksam werden wird, das Projekt blöd finden kann oder aber einfach Facebook meidet und somit nicht auftaucht. Aber wir erheben auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder absolute Repräsentativität. Wir wollen einfach sehen, wie gut die Blogger in Deutschland miteinander vernetzt sind, unabhängig von ihrem Steckenpferd betrachtet.

Der enorme Zustrom, den die Gruppe innerhalb weniger Stunden erlebt hat, könnte so machen Viral Marketer vor Neid erblassen lassen:

Aktuell passiert auf Facebook etwas, was sich viele Unternehmen für ihre Seiten wünschen würden. Innerhalb von knapp acht Stunden sammeln sich unter dem Arbeitstitel „Deutschlands Blogger: ein Projekt“ bereits 1.300 Blogger aus Deutschland um zu visualisieren, wie gut sie vernetzt sind. Und der Strom reißt nicht ab. Das alles wohl gemerkt ohne die Schaltung irgendwelcher Werbeanzeigen sondern rein viral.

Luca hat eine Bilderserie veröffentlicht, die den Weg der (noch grau in grau visualisierten) Rohdaten zur fertigen Netzwerkgrafik nachvollzieht, Florian Blaschke berichtet auf t3n über das nicht-repräsentative ernetzungsprojekt, Sandra Schink fühlt sich an Starenschwärme erinnert und Tobias Mattl beobachtet die ganze Entwicklung mit starkem Interesse.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie’s weitergeht – neben der Einteilung in Männlein und Weiblein werden Luca sicher noch einige visuelle Explikationen der deutschprachigen Blogosphäre einfallen.

10 comments
MartinaGrom
MartinaGrom

ich wäre ja für eine DACH Gruppe, dann ist die Schweiz gleich dabei. Was mir an der österreichischen Blogger Liste aufgefallen ist: alle IT Blogs sind außen vor, wir haben heute mit unserem eröffnet. spannend.

MartinaGrom
MartinaGrom

ich wäre ja für eine DACH Gruppe, dann ist die Schweiz gleich dabei. Was mir an der österreichischen Blogger Liste aufgefallen ist: alle IT Blogs sind außen vor, wir haben heute mit unserem eröffnet. spannend.

datadirt
datadirt

MartinaGrom Ja die IT-Blogs... die haben nicht so viel mit Technik am Hut :-)

MartinaGrom
MartinaGrom

datadirt MartinaGrom Ja, sehe ich auch so :-)

datadirt
datadirt

hgreenwood Bloggen ist keine Tätigkeit, sondern eine Geisteshaltung. Das Tao des Bloggens ist Nicht-Bloggen, nicht wahr?

Trackbacks

  1. […] Österreichische und deutsche Blogs: Visualisierung. Ritchie Pettauer […]

  2. […] Österreichische und deutsche Blogs: Visualisierung. Ritchie Pettauer […]

  3. […] Schwarm: 24 Stunden Tobias Mattl: Deutschlands Blogger: Wie vernetzt sind sie Ritchie Pettauer: Österreichische und deutsche Blogs: Interaktive Visualisierung t3n – Florian Blaschke: Deutschlands Blogger: Facebook-Projekt visualisiert die deutsche […]

  4. […] einen Teil von ihr, zu visualisieren. Ein Projekt von mir und Martin Stücklschwaiger. Das Interesse war riesig. Noch viel größer. Jetzt möchte ich mir endlich einmal Zeit nehmen etwas über die […]

  5. […] Blogger“. Ich habe weder die FB-Seite noch die Grafik gekannt und bin erst vor kurzem durch einen Blogeintrag von Ritchie Pettauer darauf […]

  6. […] der Idee, dass die permanente Visualisierung der quantitativen Ebene unser Verhalten beeinflusst und eine Art Dauerwettlauf im Verlangen nach […]