Buchtipp, nein, Pflichtlektüre: Meuterei des Denkens

Anders denken.

Als ich Hannes Treichls Meuterei des Denkens aus dem Briefkasten nahm, hab ich mich gefreut und natürlich schon vor dem ersten Umblättern gewusst, dass ich was ganz besonderes in den Händen halte. Was Hannes, Bloggerkollege und Marketing-Vordenker, seinen Lesern auf 200 Seiten anbietet, hat meine Erwartungen allerdings noch weit übertroffen und mich schlicht aus den Socken gehauen.

Es scheint einfacher, aufzuzählen, was Meuterei des Denkens nicht ist: kein wissenschaftliches Werk, keine Anekdotensammlung, kein Rätselheft für Fortgeschrittene, kein Theorie-Brevier, kein Lexikon, kein Bilderbuch, kein Kurzgeschichtenband, kein Übungsband – aber von alledem ein bisschen was. Oder, wie Hannes im Vorwort schreibt:

Gedanken, Fragen, Antworten – gesammelt in vielen Seminaren, Workshops, Coachings, Beratungen, Arbeits- und Lebenssituationen. Alle hier vorgestellten Werkezeuge haben mir immer wieder geholfen, scheinbare Hindernisse zu überwinden. Ich beobachte mein Denken. Verstehe. Verändere. Denke nicht mehr. Denke weniger. Entscheide sicherer. Welch ein Paradoxon.

Meuterei des Denkens fordert die Leser heraus und schickt sie auch mal in den Keller, wenn’s drum geht, wie man auf kürzestem Weg rausfindet, wie drei Sicherungen mit drei Glühbirnen verdrahtet sind. Es löst Labyrinth-Probleme auf umgekehrtem Weg, erklärt, warum es unendlich viele Möglichkeiten gibt, ein Quadrat in vier gleich große Teile zu teilen (gleich groß bedeutet nicht deckungsgleich!), es lädt den Leser zum Würfeln ein, findet Tierbilder in U-Bahn Plänen, lässt Wasser nach oben Fließen und stellt eine Reihe von äußerst praktischen Hilfsmitteln vor, die kreative Prozesse in Gang bringen und strukturieren.

Jede einzelne Seite spiegelt die Liebe zum Detail wieder. „Hyperlinks“ verweisen immer wieder auf weiterführende Literatur: Zu finden auf Hannes‘ Blog anders denken. 200 Seiten und mindestens ebenso viele Annäherungen an das Thema „Kreativät“ nehmen den Leser mit auf eine multidimensionale Achterbahnfahrt quer durch den Erfahrungsschatz von jemandem, der mit viel Verständnis für eine komplexe Materie keinen Zeigefinger erhebt, sondern aus einer täglich gelebten Praxis berichtet. In der gibt es keine Einbahnstraßen, sondern viele Weg führen zu einem Ziel, das manchmal klar und deutlich vor Augen liegt und doch so oft von unseren systematischen Scheuklappen ausgeblendet wird. Aber werfen Sie doch einfach selbst einen Blick rein, die ersten 66 Seiten gibt’s ungekürzt als Online-eBook. Ein Klick aufs Widget öffnet die Fullscreen-Ansicht:

Schmökern und/oder Lesen?

Zwar schreibt der Autor im Vorwort, dass es sich um ein Schmökerbuch handle, das nicht dazu gedacht sein, von vorne bis hinten linear konsumiert zu werden. Einzig hier muss ich widersprechen: Ich konnte die Meuterei des Denkens nicht mehr aus der Hand legen vor lauter Neugier. Danke, lieber Hannes, für diesen fantastischen Mix aus Inspiration, Werkzeugbox und Wunderkasten. Du hast mich auf viele neue Ideen gebracht – und endlich hab ein „Lehrbuch“, das ich meinen Studentinnen und Studenten uneingeschränkt empfehlen kann.

Meuterei des Denkens gibt’s auch auf Amazon, aber datenschmutz empfiehlt eine Direktbestellung beim Verfasser – die enthält nämlich eine kleine Überraschung, die garantiert im Gedächtnis kleben bleibt. Deshalb lieber direkt beim Autor bestellen!

0 comments

Trackbacks

  1. […] ein wahres Urgestein und einer der erfolgreichsten Blogger Österreichs eine Rezension schreibt, erwartet man eine solche mit Spannung. Umso größer die Freude über deine Worte, […]