Passion: Wie mich Sir Anthony Hopkins zum André Rieu Fan machte

Anthony Hopkins und André Rieu

Wussten Sie schon, dass sich die Talente des Schauspiel-Doyens Sir Anthony Hopkins nicht auf die darstellerischen Künste beschränken? Seit vielen Jahren komponiert der mittlerweile 73jährige Musik. Aus seiner Feder stammt auch „And the Waltz goes on“: ein Walzer, der einerseits die Strauß’sche Tradition aufgreift und andererseits eine ganz eigene, fast hyper-wienerisch wirkende Melancholie transportiert.

50 Jahre nach der Entstehung des Stücks schickt Hopkins die Partitur an den holländischen Star-Geiger André Rieu:

„I’ve been a great admirer of André Rieu for several years,“ explained Sir Anthony. „He’s a great musician. My wife and I had the same dream of meeting him one day, so I’ve sent him some music that I wrote.“ [via supajam

Zur Uraufführung von „And the Waltz goes on“ flog das Ehepaar Hopkins 2011 nach Wien. Das folgende Video ist weit mehr als ein wunderschöner Walzer. Achten Sie auf den Gesichtsausdruck des Komponisten, für den sich mit der Erstaufführung ein Traum verwirklicht hat. Der Traum eines Mannes, der in seinem Fach so gut wie alles erreicht hat. „Es war noch viel besser, als ich erwartet hätte,“ kommentiert Hopkins, und dass er „totally knocked out“ gewesen sei. Nicht bloß bezaubernd, sondern geradezu ein Wink, sich an eigene Träume aus vergangenen Tagen nicht bloß zu erinnern…

Titelbild: Youtube-Screenshot, © 2011 Universal Music Domestic Pop

0 comments