,

FAQ: Wie ich verhindere, dass Nacktfotos von mir ins Netz gelangen

20140903-nacktfoto

Am Sonntag übernahm eine Hand voll nackter Prominenter die Themenhoheit übers Internet. Seit die gestohlenen privaten Bilder von Jennifer Lawrence, Rihanna, Kate Upton und etlichen anderen Celebrities am berüchtigten 4chan Board auftauchen, überschlagen sich alte und neue Medien und treten jedes Details breit. Skurrilerweise unter der Schirmherrschaft der Moralkeule und des Bedauerns. Dass speziell Boulevard und Social Media Newsportale mit halbstündigen Updates den Geschädigten keinesfalls dienlich sind, wird natürlich keineswegs thematisiert.

Die Betroffenen selbst äußerten sich verständlicherweise wenig erfreut zu diesem Einbruch in die Privatsphäre. Herrschte vor zwei Tagen noch Unklarheit über Authentizität und Herkunft der Fotos, so scheint mittlerweile fest zu stehen, dass der Großteil der Bilder erstens „echt“ ist und die dubiose Sammlung aus recht unterschiedlichen Quellen stammt – zumindest legen dies die unterschiedlichen EXIF-Hardware-Daten der Fotos nahe, wie Mashable berichtet. Das FBI ermittelt, scheint aber nicht besonders effizient mit der NSA zu kooperieren. Zwar steht mittlerweile fest, dass es sich nicht um einen einzelnen Hack handelte, doch etliche Fragen bleiben trotz Totalüberwachung erstaunlicherweise offen:

At this point, it still isn’t clear what attack vector was used in these thefts. Security experts Mashable spoke with say it’s likely that a combination of various attacks took place over a long period of time. And although iCloud seems to be a common thread, some of the photographs stolen have metadata from Android devices. There is also some suspicion that at least one Dropbox account could be involved.

Während sich also alle gegenseitig ihrer moralischen Integrität versichern, sprechen die Google Trends – in dem Fall Österreich – eine klare Sprache.

Google Nacktfoto Trends

Google Trends – Jennifer Lawrence

Man trommelt ja nur auf dem Thema herum, um Otto Normaluser und -userin für die Gefährlichkeit des digitalen Dschungels zu sensibilisieren, rechtfertigen sich viele. Dass wir in einer Medienwelt leben, in der Nipplegates und strategische Nacktheit längst zum integralen Bestandteil geworden sind, setzt die kollektive Empörungsschwelle natürlich zusätzlich herunter.

Alles andere ist schon gesagt worden – deshalb aus aktuellem Anlass die…

FAQ zum Promi-Nacktbilder-Gate

Müssen Sie ab sofort jeden Tag davor zittern, dass Ihre eigenen Nackt-Selfies im Netz auftauchen?

Darauf gibt es eine klare Antwort: Selbstverständlich nicht! Falls Sie nie welche gemacht haben. Sollten Sie allerdings jemals ihre privaten Körperteile vor die winzige Linse eines i- oder Android Devices gehalten haben, ihr digitales Bild-Archiv mit irgendeinem Cloud Storage Service synchronisiert oder jemals in ihrem Leben einen FKK-Badebereich besucht haben, dann sollten Sie jederzeit damit rechnen, dass Ihr Familienalbum früher oder später auf 4chan auftaucht.

Wird das FBI ermitteln, wenn meine Nacktfotos gestohlen werden?

Zweifellos. Wenn Sie indes weder besonders berühmt sind noch einen begnadeten Hacker in Ihrem näheren Freundes- oder Feindeskreis haben, wird es vermutlich niemand speziell auf ihre Bilder abgesehen haben. Dennoch gilt das alte Motto: Mitgehangen, mitgefangen! Beim Adobe-Hack hatte es ja auch niemand spezifisch auf Ihre Daten abgesehen, aber falls Sie dort ein Konto hatten, stehen die auch in der entwendeten Datenbank mit drin.

Wie schützt man sich wirkungsvoll vor derlei Ungemach?

Das simpelste und einfachste Rezept lautet: stets angezogen bleiben! Und in heißen Sommernächsten vor dem Ausziehen unbedingt Vorhänge schließen und das Licht vor der Entkleidung abdrehen.

Gibt’s diese Nacktbilder wirklich oder handelt es sich bloß um eine Erfindung der Chemtrail-Erfinder?

Ich kenne jemanden, der einen Cousin hat, der die Bilder unabsichtlich auf 4chan gesehen und den Link gespeichert hat. Mehr dazu weiß Daniel.

Titelbild: Tommy Weiss | pixelio.de

2 comments

Trackbacks

  1. Promi-Möpse sagt:

    […] HIER zu den lecker Fotos… […]