, ,

Status Updates auf Facebook Pages zurückdatieren: Zeitreisen wieder möglich

Zeitreisen mit Facebook

Bis Februar diesen führte Facebook einen größeren Testlauf mit dem Zurückdatieren von Page-Postings durch, ruderte dann aber wieder zurück. Seither konnte man zwar Status-Updates für die Zukunft vorprogrammieren, aber keine Inhalte durch die Zeitmaschine in die Vergangenheit schicken. Mit einigem Erstaunen nahm ich deshalb heute den neuen Post-Button auf meiner datenschmutz-Seite zur Kenntnis, der beim Klick auf den Auswahl-Pfeil die Optionen „Schedule Post“, „Backdate Post“ und „Save Draft“ anbietet.

Facebook Page Upages: Entwurf, zurückdatieren, vorausprogrammieren

Der neue Post-Button auf Facebook bietet nach dem Klick auf das Pfeil-Icon drei Auswahlmöglichkeiten an.

„Schedule“ ersetzt das frühere Uhren-Symbol und funktioniert genauso: ein Klick öffnet ein Datums- und Zeit-Auswahl Pop-Up, um einen Veröffentlichungszeitpunkt in der Zukunft zu wählen. „Draft“ speichert das Update als Entwurf für die spätere Verwendung. „Backdate“ dagegen öffnet ein dreiteiliges Dropdown-Menü zur Auswahl von Jahr, Monat und Tag.

Rückdatieren ohne Zeitangabe

Das Datum für zurückdatierte Status-Updates wählt man mit drei Dropdown-Menüs.

Sofort nach dem Klick auf „Backdate / zurückdatieren“ wird das jeweilige Status Update rückdatiert an der gewählten Stelle in die Timeline eingefügt. Für solche Beiträge kann man nur ein Datum, aber keinen Zeitpunkt auswählen, und sie werden auch in der Timeline ohne Zeitstempel dargestellt.

Natürlich haben diese zeitreisenden Status-Updates auch keine Likes, Shares und Kommentare – und bekommen auch keine, denn im Newsfeed werden sie nicht angezeigt. Wer Vergangenheitsfälschung in großem Stil betreiben will, muss hier als nachhelfen, frei nach dem Motto: „Facebook Steakholder seit der Steinzeit!“

Aber wie weit darf man denn überhaupt in die Facebook-Vergangenheit reisen? Oder, um ein altes Zen-Koan zu zitieren: „Kann eine Facebook Seite, die es gar nicht gegeben hat, Likes bekommen haben?“ Erstaunlicherweise lautet die Antwort ja. Grundsätzlich können Seitenbetreiber ihre Status Updates zwar nur bis maximal zum Launch-Datum ihrer Seite rückdatieren.

Rückdatieren bis zum Startdatum der Facebook-Seite.

Liegt das gewählte Datum vor dem Launchdatum der Seite, zeigt Facebook diese Warnmeldung an.

Umso verwunderlicher, dass man dieses Launchdatum beliebig ändern kann, auch bis vor 2004, als es noch nicht mal Myspace gab. Oder Handys. Oder Farbfernsehen. Nur so ist zu erklären, dass ich bereits im zarten Alter von einem Tag begonnen habe zu bloggen (daher auch mein mittlerer Vorname „Blogfried“), wie dieses Status Update vom 12. Juni 1976 beweist…

datenschmutz auf Facebook

datenschmutz Posting #1 vom 12. Juni 1976.

Facebook Status Updates zurückdatieren – wer braucht denn sowas?

Hat Facebook denn keine anderen Sorgen? Zum Beispiel einen Filter für grässliche, verstörende und traumatisierende Inhalte, wie etwa Fotos von veganen Gerichten? Während sich der Nutzen für Privatleute eher in Grenzen hält, machen manche Social Media Manager geradezu Luftsprünge vor Begeisterung. Suzi Pratt bezeichnet das Rückdatieren gar als „one of our key features“.

So weit reicht meine Fantasie nicht. Wenn es darum ging, wichtige Meilensteine der Firmengeschichte „nachzutragen“, so konnte man auch bisher und kann das weiterhin problemlos über den Postingtyp „Milestone“ erledigen. Letztlich bietet Facebook hier ein Feature (erneut) an, das bei CMS-Systemen absolut üblich ist. Den Killer-Nutzen sehe ich aber bislang bloß für Social Media Manager, die vor der Erstellung des jährlichen Contentreports noch schnell ihre Status-Update-pro-Woche Statistik auffetten müssen. Und möglicherweise für den einen oder anderen Reinleger, denn der nächste erste April kommt bestimmt.

Zusammefassung: Facebook Page Postings zurückdatieren

  • Facebook erlaubt es Seitenbetreibern, Postings in die Vergangenheit rückzudatieren.
  • Diese Beiträge haben keinen Zeitstempel, sondern nur ein Datum.
  • Updates können maximal bis zum Startdatum der Seite in die Vergangenheit geschickt werden, dieses lässt sich bei Bedarf aber in den Seiteneinstellungen ändern.

Man weiß ja nie, wie Facebook bei solchen Feature-Rollouts vorgeht. Aber da der neue Postings-Button seit heute auf allen meinen Pages verfügbar ist, nehme ich stark an, dass die Zeitmaschine für alle Page-Admin Passagiere zum Abflug in die guten alten Zeiten bereit steht.

Wie schaut’s bei Ihnen aus, liebe Co-Facebook-Page-Manager? Haben Sie schon eine Zeitkapsel ins vorige Jahrtausend geschickt? Oder wissen Sie auch nicht so recht, wozu man auf einer Plattform mit so starkem Echtzeitfokus Zeit und Energie auf Inhalte verschwenden sollte, die mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Ausnahme von Social Media Historikern* niemals jemand zu Gesicht bekommt?


* Ich hab gehört, die ersten FH-Lehrgänge werden gerade konzipiert.

0 comments