Das ewige Socken-Dilemma: Jetzt auch auf XING!

Xing und die Braterei

Ich will jetzt echt nicht Menschen mit Socken vergleichen. Aber aus didaktischen Gründen muss ich. Denn heute teilte mir ein lieber Bekannter seine Conclusio zum guten alten „Networking“ mit: Dass es nämlich nix bringe. Aber auch wirklich gar nix. Leute, die zusammen gehören, stehen im richtigen Leben dann erst wieder nur am gleichen Stehtisch herum, meinte er.

XING promotet permanent derartige Veranstaltungen. Ich selbst kenne das nur von Wien Gruppen. Man trifft sich zu einem angeblichen Austausch, die firmeninternen Grüppchen stellen sich den ganzen Abend lang in lückenloser Phalanx auf. Irgendwann endet das Ganze dann ums Eck in der Bettelalm oder so. Den einen zum andern zu bringen, sodass beide tatsächlich zusammen passen, sprich Leute miteinander zu „connecten“ ist a) oft gar nicht so leicht und b) selten von Dauer. Mich erinnerte das sofort an Socken, sorry, ist aber so.

Hilft Xing beim Sortieren der Socken?

Das läuft bei jeder Veranstaltung in derselben Weise ab. Finde den zweiten Teil für deine Geschäftsidee, finde Kunden und Auftraggeber als zweite Hälfte, finde Gläubiger und in weiterer Folge vor allem Multiplikatoren. Den richtigen Socken halt!

Xing und Networking und Socken

Wo die liebe Socke hinfällt… da soll der Mensch nicht trennen.

Wie aber? Ganz schwierig. Man braucht dann immer jemanden, der vermittelt zwischen den Grüppchen. Jemand, der gerne Socken sortiert eben. Schön, wenn es denjenigen auf Networking oder so genannten „After work-business Treffen“ gibt.

Schlimm ist es für Networking-Vermittler c) nicht zu vergessen, den Output von a) und b) zu überprüfen, schließlich trägt man ja auch Verantwortung, wenn man Menschen vorstellt und sich ein gewisser kreativer Fluss aus dem ganzen ergeben soll. Man prüft das Logo, die Features und die Größen- oder Wochentagsangebote, wie bei Socken. Was aber bei Socken vollkommen system-inhärent harmlos daher kommt, ist nicht auf die menschliche Psyche eins zu eins anzuwenden.

Pula hat die Socke auf.

Nicht nur Waschmaschinen entführen einzelne Socken.

Denn: Menschen haben auch Gefühle & Gelüste, im Gegensatz zu Socken. Siehe XING! Die als erstwertig beschriebene Job- und Networking-Maschinerie Plattform ist zum Dating-Palace mutiert. Ich wollte ja nur meinen zweiten Socken finden, sprich den neuen Arbeitgeber. Ich gebe zu, lange nicht auf XING geschaut zu haben, aber die 198 Nachrichten aus der Abstinenzphase lesen sich großteils bedenklich:

Danke für die Kontaktaufnahme. Ich möchte Sie mit meiner Stimme berühren. Deshalb eine Audio-Nachricht.

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme, gerne suchen wir jemanden, der für uns mit – entschuldigung, aber – Ihren weiblichen Reizen Kunden besucht.

Würden Sie auch gerne tanzen vor unserer sehr hoch gestellten Klientel?

Hallo, hast du gerne besondere Wäsche an? Wir vermarkten unsere Lingerie via verführerischen Veranstaltungen – von Frau zu Frau.

Um nur ein paar Beispiele zu nennen. Mark Zuckerberg würde das wohl nicht zulassen inzwischen. Wo ist die XING-Zensur?

Xing, Networking und Socken

Form und Farbe lassen keinen Zweifel: Hier gehören zwei zusammen wie Pech und Schwefel.

Wenn bei Socken gilt: Ein Deckel und ein Topf, dann frage ich mich, wie XING das in Zukunft halten will. Klar, jeder Topf will seinen Deckel finden, ob beruflich oder privat, aber dürfen Deckel alles, vielleicht in weiterer Folge auch noch „WERBEN MIT EINDEUTIGEN SEX-BEKUNDIGUNGEN“?

Sind das die Recruiting-Angebote der Zukunft? Ich bleibe lieber bei meinen Socken zu Hause derweil, die sortiere ich gerne und in Ruhe!

Über Dr. Astrid Pettauer

Univ.-Lektorin, PR-Trainerin, Mediencoach und Researcher, Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft / Soziologie. Trägerin des österreichischen Wissenschaftspreises für Public Relations und des Wissenschaftspreises für Demokratie der Republik Österreich 2007 für die Dissertation.

Besuchen Sie meine Webseite
View All Posts

test

tst2

2 comments
oliverg
oliverg

XING-Zensur? Du willst ja nicht wirklich, dass bei XING jemand die Nachrichten scannt, oder? Networking kann man auch noch einen hauch komplexer sehen, jedenfalls suche und finde ich bei Networkingveranstaltungen selten Kunden - direkt. Ich finde Leute, mit denen ich ich unterhalte, die verstehen, was ich tue, mit denen ich mich online verbine und DARAUS wird dann z.B. manchmal eine (oder mehrere) Weiterempfehlung(en) und langfristig manchmal auch ne Kundenbeziehung. Oder sonstwas. ich bin ja nicht 24/7 im Auftrag des ROI unterwegs ;)

datadirt
datadirt moderator

@oliverg Gut gesagt! Manchmal muss der ROI halt auch Pause haben.