Hey Pippi-sexy? Von Milfs und Langstrümpfen

Astrids Kolumne: Pippi wird nie eine Milf

Unlängst passiert. Meine Kolumne haben doch ein paar Rezipienten gelesen. Woran man es merkt? Ein Anruf von einer bekannten Computer-Zeitschrift. „Können wir neue Fotos machen für die Kolumne und die dann exklusiv haben. Die muss halt von DIESER Blog-Seite (mit eh nur 60.000 Abonnenten) dann ganz eliminiert werden?“ Ich: „Okay, aber welche Sujets haben Sie sich vorgestellt?“ Er: „Naja, Sie verkörpern einen neuen Typ, Sie sollten schon herzeigen, dass Sie eine Powerfrau sind.“ Zu Deutsch: „Zeig ein wenig Möpse, du kleine Milf!“

Milfs auf allen Plattformen

FRAU und online.

„Sie wissen aber schon, dass ich Universitätslektorin bin und by the way, Trägerin des Österreichischen Wissenschaftspreises. Und dass ich auch auf meinen Ruf schaue!“ Er darauf: „Naja (das naja ist manisch bei ihm anscheinend und wiederholt sich im Telefonat dauernd): Wir könnten das Ganze etwas mehr sexy aufziehen. Also, Sie haben ja schon geschrieben, wie das mit Frauen und Pornos und so ist… da könnte man andocken.“

Meine Überlegung nach dem Gespräch: Wie wäre Pippi Langstrumpf als Milf heutzutage? Würde sie in sexy Abenteurerinnen-Ausrüstung mit ihrem Pferd im Internet posieren? Never ever. Sie war immer mein größtes Vorbild, diese Eigenständigkeit, sich eben nicht in eine Kategorie pressen zu lassen und den nötigen Egoismus, auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten, ohne dabei jemandem zu schaden.

Pippi Langstrumpfs Pferd

Pippi und Pferd heute?

Ich habe wirklich kein Problem, über Sex zu reden und zu schreiben. Stundenlange Freundes-Gespräche darüber mag ich auch manchmal gern. Die natürlichste Sache der Welt. Wie sonst würde es uns geben? Womit ich wirklich ein Problem habe, das sind Angebote „die sexy Milf“ zu spielen. Ich bin weder eine Mutter, noch möchte ich einen Fetisch erfüllen, der via youp… & Co bedient wird.

Pornoseiten und Fetische haben eine absolute Berechtigung, erfüllen meiner Ansicht nach auch wichtige Funktionen. Seit sie online und (vordergründig) anonym zu haben sind, können zahlreiche Menschen mit Sicherheit entspannter durch den Alltag gehen. Wer weiß, wieviel negative Vibes man stattdessen auf andere auslassen würde, weil das eigene Korsett schon fast platzt. Nur ich selbst will eben nicht Aktrice in diesem Spiel sein. Wenn ich über Sex schreibe, dann in Zusammenhang mit Auswirkungen der Online-Welt auf eines unserer Grundbedürfnisse. Ist eine persönliche Entscheidung und mein persönliches Interesse. Aus.

Wer sich für den äußerst professionellen und wissenschaftlichen Zugang zu Sexualität und Erotik (auch) interessiert, dem sei der – meiner Ansicht nach – absolut geniale Blog gosensual.at empfohlen. Latest News und Facts aus der alltäglichen Welt des Sex. Ich finde sowohl Fiktion als auch Realität wichtig. Ich hoffe ja auch nicht, dass Bruce Willis in seinem x-ten Movie jemanden erschießt, weil ich selbst auf Leute ballere.

Sexy Mädienpädagogik

Entscheidend ist der medienpädagogische Zugang. Ein 12-jähriger, der mit youpr0n und Triple-X Downloads aufwächst, wird sich schwer tun und einen enormen Druck aufbauen, wenn ihm die Unterscheidung zwischen Realität und Fiktion nicht klar kommuniziert wird. Und das ist leider nicht immer Teil der Real-Life Kommunikation mit jungen Menschen, auch wenn das Thema in Filmen und Serie ausgiebig erörtert wird. Aber das ist eine andere Diskussion, die jetzt ausarten würde.

Für die Kolumne hätte ich jeden Monat den Gegenwert eines luxuriösen verlängerten Wellness-Wochenendes bekommen. Kein Aufwand eigentlich und tolles Geld. Ich habe trotzdem abgesagt.

Ich mache es diesmal kurz und schmerzlos. Aus. Ich mag gerade nicht mehr schreiben. Bin ja keine Auftrags-Schreiberin. Ich kann mich da ganz an Pippi Langstrumpf halten: Ich mach‘ was mir gefällt. Das widewidewi-Los und die persönliche Freiheit von Blog-Kolumnisten und Bloggern, die wollen, aber nicht müssen. Und jetzt wird laut mitgesungen:

Über Dr. Astrid Pettauer

Univ.-Lektorin, PR-Trainerin, Mediencoach und Researcher, Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft / Soziologie. Trägerin des österreichischen Wissenschaftspreises für Public Relations und des Wissenschaftspreises für Demokratie der Republik Österreich 2007 für die Dissertation.

Besuchen Sie meine Webseite
View All Posts

test

tst2

5 comments
datenschmutz
datenschmutz

@pirchner Selbstverständlich! Obwohl neuerdings Energiekonzerne behaupten, es hieße "More I'd like to frack".

nk
nk

Bildrechte auch beachtet? Just saying..

datadirt
datadirt moderator

@nk Hi, ja selbstverständlich! Darauf achten wir immer penibelst. Das Titelfoto ist von Fotolia gekauft, die anderen beiden sind free to use ohne Attribution.