, ,

Von der Vermessung der österreichischen Blogs [Und: Das große datenschmutz Blogosphären-QUIZ]

Zahlen und Fakten zu at Bloggern
[Keine Vorreden – ich will ► direkt zum Blogger Quiz!]
Kaum weine ich im Interview mit Werner Reiter der selbstreferenziellen alten Bloggerzeit nach, geht’s schon wieder voll los mit der lustvollen Nabelschau. Früher, als noch fast alle Blogger fast vorwiegend übers Bloggen schrieben, war uns, den Großvätern der frühen österreichischen Bloggerszene, Unerhörtes gelungen: Wir meinten das Gesetz der Entropie besiegt und perpetuum bloggile geschaffen zu haben: Das perfekt selbstgenügsame Medium, das nur über sich selbst kommuniziert. Heute sind wir unbedeutend weiser und haben erkannt: In manche Paralleluniversen läuft die Zeit bloß langsamer ab, aber sie steht nie still.

Und schon haben wir den Fruchtcocktail: Obgleich regelmäßig für tot erklärt*, war die alpenrepublikanische Bloggerszene noch nie so lebendig, thematisch diversifiziert, hochglanzpoliert und versifft wie heutzutage. Oder, wie Werner gefragt hat:

Gibt es die von dir angesprochene „Szene“ wirklich? Die Blogosphere ist in Österreich sehr heterogen und es gibt auch relativ wenig Initiativen zur Vernetzung.

Meine Antworten drauf sind auf twentytwenty nachzulesen. In aller gebotenen Kürze nur so viel: So war das damals und so ist das heute. Selbst wenn der Mensch die Geschichte studiert, wiederholt er seine Fehler. Wir lernen eben nur aus Erfahrung.

Heute ein historisches Zeitdokument: Die Videozusammenfassung unseres World Blogging Forum Vienna 2010. Gute alte Zeit: Damals waren Telkos noch von Wachstums- statt Effizienzphantasien getrieben:


 

Blogheim.at Ranking: Over the Top wie Sylvester Stallone

Blogheim.at verzichtet (zumindest derweilen) mal aufs Ranking, weil woorank noch immer keine g’scheite API zur Verfügung stellt, und schon wird diskutiert: Sollen wir Zugriffszahlen sprechen lassen? Wollen alle beteiligten Blogger den Zugriff auf ihr Google Analytics Konto freigeben müssen? Man weiß es nicht genau, aber die Vermessung der Blogwelt bleibt spannender als Daniel Kehlmanns unerträglich langweiliges Geschreibsel.

Interview mit Ritchie Pettauer auf twentytwenty

Einst und heute galt und gilt: Bloggedi blog blog.

Ich trauere meinem Top 10 Platz laut heulend nach und beglückwünsche 1000travelstories.com, die in der alphabetisch sortierten Version den Jackpot gezogen haben. Luca, der schlaue Fuchs, hat das alles natürlich von langer Hand geplant und ist mit 2-blog wieder vorn dabei. Die Umbenennung dieser Seite in !datenschmutz ist in Vorbereitung.

QUIZ: Österreichs Bloggerinnen und Blogger sind…

Heute haben die großartige Petra Köstinger und der grandiose Tom Schaffer die Ergebnisse ihrer neuen Blogumfrage veröffentlicht. Seit 2013 sind eine Menge Trackbacks die Donau hinuntergeflossen, fast 20% der 459 Befragten bloggen seit weniger als 12 Monaten. Wirtschaftsexperten bezeichnen sowas als „Wachstumsindikator“. Auch sonst findet sich unter den Ergebnissen für den einen oder die andere vielleicht die eine oder andere Überraschung.

Doch bevor Sie die vollständigen Ergebnisse oder die Executive Summary von Jakob drüben bei den Netzpiloten (Gründer Wolfgang Macht hält übermorgen die Keynote beim kommenden twentytwenty Event halten) 0nachlesen, testen Sie doch Ihr Wissen im gnadenlosen Blog-Auskenner-Wettstreit:


* Alle werden nur mehr Facebook lesen! Und wo bitte kriegt Facebook dann seine Linkpostings her? Ausschließlich von SZ und NZZ? No way.

0 comments

Trackbacks

  1. […] bildblog.de, TheGap.at und Netzpiloten.de berichtet. Auch Blogger wie Robert Lender oder Ritchie Pettauer haben die […]