Abkürzung für „Cost per Click“: gängiges Abrechnungsmodell für Werbekosten im Internet. Anstatt für die Einblendung von Banner (PPV, Pay per View) bezahlt der Werbekunde nur für Clicks auf eingeblendete Banner. Google AdWords/AdSense ist das populärste CPC Werbenetzwerk. Für den Werbekunden liegen die Vorteile in der höheren Kostenkontrolle, für Webmaster bedeuten CPC Modelle, dass nur bei ausreichend hoher Klickrate ein nennenswertes Einkommen generiert wird. Es liegt daher im Interesse des Webmaster, die Werbung so prominent und „effizient“ wie möglich zu platzieren, während der Betreiber des Netzwerks in erster Linie auf faire Preise und die Verhinderung von Klickbetrug bedacht sein muss.