Der „Lange Schwanz“ bezeichnet eine ökonomische Besonderheit, die Paul Anderson in seinem gleichnamigen Buch beschrieb: während Brick-and-Mortar Stores über begrenzte Regalmeter verfügen und sich daher in der Regel auf die Bestseller beschränken, stellte Anderson fest, dass die große Masse weniger populärer Produkte in Summe die gleich Fläche unter der Kurve, als quasi denselben Umsatz ergibt. Da sich klassischer Vertrieb auf die lukrativen 10 Prozent konzentriert, können Online-Shops, die ohne aufwändige Lagerhaltung, teure Warenbestände und Shops auskommen, durchaus mithilfe einer großen Palette an Nischenprodukten überleben.

Das Longtail-Phänomen spielt im Web 2.0, vor allem im Zusammenhang mit dem Phänomen „Crowdsourcing“, auch in anderen Bereichen eine große Rolle, denn digitale Medien machen das langgezogene Ende der Kurve in vielerlei Hinsicht erschließbar.