Sammelbegriff für die diversen Services des Web 2.0 – der vordere Wortteil nimmt darauf Bezug, dass online abgebildete Interaktionen so etwas wie ein Pendant zu unserem IRL Sozialleben seien. In beeindruckender Weise lässt sich daran der Paradigmenwechsel ablesen, den das Internet in den letzten Jahren durchmachen durfte: sprach das Gros der Soziologen in den Neunzigern noch überzeugt von „parasozialer Interaktion“ und „Vereinsamung vor dem Bildschirm“, so macht uns das Netz inzwischen plötzlich viel sozialer. Vorausgesetzt, wir haben genügend Facebook-Freunde und Twitter-Followers.