Beiträge

Yigg is a joke in your Town + Werbeplatz gesucht

datenschmutz-buttonFrüher war Yigg echt mal ganz okay, und so aus reiner Gewohnheit reicht man halt immer noch die eine oder anderen Nachricht ein – die Seite kommt mir vor wie früher mal cooler Club, der eigentlich nur von seinem Ruf lebt; und von der Tatsache, dass man dort ziemlich unter sich ist. Nun, einerseits kann man den Betreibern ja nur dazu gratulieren, dass sie trotz monatelanger Kritik am völlig missglückten Relaunch so dickes Fell zeigen und sich voll und ganz auf die Werbekunden-Akquise konzentrieren. Rein aus Neugier (nicht Mitleid) wollte ich gerade ein kleines Kategoriesponsoring auf Yigg buchen, doch die Betreiber wollen anscheinend nicht bloß die Community vergraulen, sondern auch keinesfalls Geld verdienen.

Andererseits kann ich mir nicht erklären, dass mir die Buchung nahezu unmöglich gemacht wird. Da wäre erstmals die äußerst minimalistische Eingabemaske, die vor allem eine Frage offen lässt – welche Leistung respektive welchen Zeitraum buche ich denn da eigentlich? (Wohlgemerkt: der Click auf “Sponsor werden” führt direkt auf diesen Screen, ohne zwischengeschaltete Erklärungsseite)

yiggspons

Doch wer suchet, der findet – in den Sponsoring-FAQs im Footer findet sich gut versteckt des Rätsels vermutete Lösung:

Sie können ihre Produkte und Dienstleistungen in den Nachrichten-Kategorien IT & Technik, Politik, Wirtschaft, Unterhaltung, Wissenschaft & Bildung, etc. einbringen, indem Sie die jeweilige Kategorie sponsern; d.h. Sie buchen ein Sponsor-Paket zu einem Fixpreis für die Dauer eines Monats.

Also gut, dachte ich mir, probiert ich eben mal die IT-Kategorie für 30 Tage um EUR 49,- aus – der 125x125er Button war schnell gebastelt, anschließend klickte ich auf “Preview” – und siehe da, der 125er-Button mutierte zu einem vollkommen unlesbaren 50x50er Pixelhaufen, sowohl bei der direkten Preview als auch bei der Voransicht der gebuchten Seite (Screenshots in 1:1 Größe):

yigg-vorschau

Selbstverständlich habe ich den Button nicht gebucht – dass Yigg auf meine 49 nicht unbedingt braucht, ist mir klar. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass bei diesem Schlamassel irgendjemand bucht – und Werbung ist schließlich das Kern-Businessmodell der Social News Community. Tja, so wird das nix – gut zu wissen, dass ich mir das Einstellen von News bei Yigg zukünftig sparen kann.

datenschmutz-Button zu vergeben

Weil die datadirt media group Finanzabteilung die Buchungskosten bereits der Ausgaben-Seite zugerechnet hat, suche ich verzweifelt nach einem Ersatz-Werbeplatz, gerne auf Blogs. Also wer bei sich diesen armen, heimatlosen 125er-Button (siehe Titel-Icon) unterbringen möchte, möge mir einen Vorschlag an datenschmutz@gmail.com schicken. (Maximalpreis: EUR 49,- für ein Monat, Zeitraum/Kosten variabel, ich bezahle via PayPal).

Blogistan Panoptikum KW33 2008

barcamptraunseeDas Barcamp in Traunsee ist vorbei – soviel geballtes Web zwei Null an einem Wochenende hinterlässt natürlich Spuren im Netz. Auf FlickR gibt’s meine erste BC Traunsee Gallerie, auf Facebook hab ich die gleichen Fotos online gestellt: denn dort gibt’s ein Feature, das ich bei FlickR schmerzlich vermisse: Fototagging – ein wahres Killerfeature. Ich frag mich, wann FlickR das endlich anbietet – denn prinzipiell möchte ich meine Bilder lieber öffentlich als ich Walled Garden Facebook hosten… also hilft vorerst nur doppelt gemoppelt, aber das scheint in Zeiten der maßlosen Content-Aggregation ja auch nur angebracht.

Micro-Blogging News: Twitter & Co.

Twitter: keine freien SMSen mehr: Was haben wir uns in den letzten Monaten gewundert, wie Twitter seine Millionen an outgoing SMS-Messages bezahlt… bekanntlich konnte man sich bislang wahlweise nur Direct Messages oder alle Updates wahlweise auch via SMS an die eigene Mobilnummer schicken lassen, als Absender tauchte eine britische Nummer auf. Nun kennen wir die Antwort: gar nicht. Und mit der rasanten Skalierung traten wohl nicht nur Serverprobleme, sondern auch Unfinanzierbarkeiten auf den Plan:

Mobile operators in most of the world charge users to send updates. When you send one message to Twitter and we send it to ten followers, you aren’t charged ten times—that’s because we’ve been footing the bill. When we launched our free SMS service to the world, we set the clock ticking. As the service grew in popularity, so too would the price.

In Kanada (this is aboot communication!), Indien und den USA fand Twitter Mobilfunkpartner, dort gibt’s weiterhin die Freebie-Nachrichten, während der Rest der Welt erstmal warten muss: die Betreiber wollen in möglichst vielen Ländern Partnerverträge abschließen, aber das kann dauern. Wer weiß, vielleicht dürfen Tweets hinkünftig nur noch 100 Zeichen lang sein, damit ein bisserl Werbung Platz hat :mrgreen: Incoming Messages sind nicht betroffen, die an Twitter gesendeten Nachrichten werden ja von den jeweiligen Usern bezahlt.

Da mittlerweile für so gut wie alle modernen Handy-Betriebssystem Clients verfügbar sind, hält sich der “Schaden” für Geeks in engen Grenzen. Genauere Infos kennt das Twitter-Blog.

Bleepst du deitsch!< Es gibt jetzt einen deutschsprachigen Twitter-Clon. Viel mehr gibt’s dazu nicht zu sagen, außer, dass ich gerade auf der Startseite von Bleeper folgende Message von localmeyer gelesen hab:

Hier ist ja noch weniger los als bei identi.ca.

SEO-News der Woche

SEOhausen war vergangene Woche – und natürlich auch jede Woche davor – in hellem Aufruhr. Janik droppte ein paar sehr wahre Worte über Konfliktpotential zwischen Design- und SEO-Abteilung, das ich aus meiner täglichen Arbeit nur allzu gut kenne. Ein sehr ausführliches und unbedingt lesenswertes Interview mit (Ex?) Online-Desperado Thomas Promny, der früher mal dem Irrtum erlag, BlackHat könne in de funktionieren [1. ts ts… sowas geht auf Dauer doch nur länderübergreifend!]. Noch mehr Lesestoff gibt’s bei SEO-Scene, hier stand Sergej Müller, Byte-Papa von WP-SEO, Frage und Antwort. Das Plugin kommt natürlich auch hier auf ds zum Einsatz – die 20 Dollar zu investieren, kann ich jedem ambitionierten Blogger nur dringendst nahelegen.

Eikyo stellt das auf Open Source Themen spezialisierte Social News Portal Hype! vor, der Seitenoptimierer zieht in den Krieg gegen Social Bookmarking Services, Google gibt endlich zu, Datenkrake zu sein und es gibt jetzt auch schon Junior SEO Manager – Ricardo.ch sucht einen solchen; SEO-Dog hat kurz überlegt, aber dann gleich beschlossen, dass Hunde-Selbständigkeit doch mehr Zeit fürs Gassigehen lässt…

Abstauber-Alarm: der Promoter verlost eiskalt einen 125x125er Werbeplatz in seinem Sidebar – allerdings steht nirgends, wie lange die Schaltung online bleibt. Mehr als ein Tag wird’s wohl sein, wer sollte sonst schon einen Artikel mit 250 Wörtern schreiben?

Video der Woche

Opa Kelly hat’s schon wieder getan: bei den Ted Talks sprach der Schwarm-Pionier über die nächsten 5.000 Tage des Web. (Nein, älter ist das WWW noch nicht.) Sein Vortrag ist genauso realitätsfern visionär wie eh und je: dank Info-Tech wird nicht alles gut, sondern noch besser. Wir haben’s schon immer gewusst:

Das war’s dann auch schon wieder – im Lauf der Nacht folgt noch ein Barcamp-Bericht mit weiteren Fotos, ansonsten wünsch ich geruhsame letzte Sonntagsminuten – wir lesen uns morgen.

Plugin-Tipp: aSocial Bookmarks

asocialpluginPlugins wie “Share this” offerieren den Blogbesuchern einen Button, mit dem das betreffende Posting komfortabel bei Social Bookmarking oder Social News Plattform eingetragen bzw. gepusht werden kann. Einen anderen Weg geht aSocial Bookmarks: kommt ein Besucher von Webnews, Digg oder Yigg auf einen Beitrag, dann wird dynamisch der jeweils passende Button eingeblendet. “Normale” Besucher sehen dagegen die gewöhnliche Version der Seite. Absolut geniale Idee und unglaublich unintrusiv: denn mehrere Buttons nehmen sinnlos Platz weg, und bei einer deutschsprachigen Website ist mir der Space fürs Diggen eigentlich zu schade.

Mit aSocial allerdings lassen sich bequem einige Yiggs, Diggs und Webnews-Votes abstauben, ohne dass es ersten Absatz eng wird. Nach Upload und Aktivierung des Plugins wählt man die gewünschten Social News Services aus und die Orientierung (floating left oder right) aus und fügt anschließend drei Codezeilen ins single.php Template ein. Um die Funktionalität zu testen, muss man einen Beitrag bei Yigg, Digg respektive Webnews eintragen und dann vom dortigen Eintrag das Originalposting aufrufen, denn aSocial Bookmarks wertet den jeweiligen Referrer aus. Works like a charm – selber schuld, wer sich diese kleine Perle unter den WordPress-Plugins nicht installiert :mrgreen:

aSocial Bookmarks wurde der dürstenden News-Community zur Verfügung gestellt von Anwälte in Vulkane werfen, hier geht’s zum Download.

PS: Zwei kleine Wünsche an den Weihnachtsmann bleiben noch offen: Support für SEOigg und eventuell Shortnews.de wär super.

Blognetworks: durch die Channels flippen

blognetworksBlognetworks ist eine meiner favorisierten Facebook-Applikationen: einerseits wirkt eine FB-App ohne Werbung geradezu verschreckend, zweitens sind bereits alle großen, wichtigen und schönen US-Blogs registriert und drittens launcht das Team ständig neue Features: aktuell in der Betaphase befindet sich das neue “Channel Flipping”: man bekommt jeweils eine Blog-Story aus seine Favs präsentiert, der Click auf “read more” führt zur nächsten Meldung.

Klingt vorerst nicht besonders aufregend, macht aber Spaß und ist irgendwie eine nette Gegenthese zur Informationsflut gängiger RSS-Reader. Da man jeder Story auch ein “Daumen hoch” geben kann, tun sich für die Programmierer interessante Matching-Möglichkeiten auf – außerdem könnte man ein Widget ins eigene Blog einbauen. Jede Menge laut dudelnde Zukunftsmusik:

Check out our new super-fast way to browse news from the 7000 blogs on Blog Networks. It’s not like an RSS reader, and it’s different form social news sites. It’s fun like flipping channels on TV. Give it a try and tell us what you think.

Derzeit gibt’s für die Teilnahme noch Minimal-Requirement, aber die 15 Leser hat man bekanntlich schnell mal beisammen:

To limit the load during the beta test period, we’re pulling feeds from blogs with 15+ readers only.

Wer selbst ein Blöglein betreibt, hat Blognetworks vermutlich ohnehin bereits installiert – auch als reine Lese- und Stöber-Applikation für die große Gruppe der anonymen RezipientInnen gewinnt die Software damit an Attraktivität. Nach dem Eintragen des eigenen Blogs verlangt das Programm erstmal eine Authentifizierung. Die lässt sich via Upload einer HTML-Datei auf den eigenen Webspace oder aber durch die virtuelle ehrenamtliche Erklärung von 10 Facebookern: erst danach darf man die eigenen Page mit 3 “selected Stories” (“gebenedeit unter den Postings…”) behübschen und via Invites Blog Fans werben. Die Rating-Funktion dagegen steht allen frei: zwischen 1 und 5 Sterne waren auf ihren Einsatz.

Blognetworks hat einen gelungenen Start hingelegt – und ich bin wie erwähnt recht zuversichtlich, dass sich das Team hinter der Syndikationssoftware noch so einiges einfallen lässt. Der Weg zum neuen Technorati und Feedburner in Software-Union ist zwar noch weit, aber das Technorati-Monster entkommt in letzter Zeit immer häufiger… und seit sich Tante G FB einverleibt hat, scheint dort die Feed-Zeit stehen geblieben zu sein. Mybloglog dagegen erfreut sich trotz engstem Naheverhältnis zu Yahoo recht großer Beliebtheit; aber Blognetworks hat durchaus das Potential, ein bisschen Wind in den Syndikationsmarkt zu bringen. Hier geht’s übrigens zur datenschmutz Page: über einen Wall-Eintrag und ein 5*-Rating freu ich mich natürlich :mrgreen:

Shortnews kuschelt sich an Blogs

shortnewsIch kannte Shortnews bisher bloß vom Hörensagen – aber letztens hab ich eine Mail in meine Blog-Box bekommen, in der mich die Betreiber der Social News Community als vertrauenswürdig und ausgewählt beschimpfen bezeichnen. Grund für die eigenartige Einschätzung: Shortnews akzeptiert ab sofort auch Blogs als Nachrichtenquellen, darunter datenschmutz:

ShortNews.de, Deutschlands ältestes Web 2.0 Portal für nutzergenerierte Nachrichten, schlägt einen neuen Weg ein und akzeptiert ab sofort auch Blogs als Nachrichtenquelle. ShortNews.de akzeptiert ab sofort ausgewählte und vertrauenswürdige Blogs als Nachrichtenquelle. Unter diesen Blogs ist auch Ihrer.
Insgesamt möchte ShortNews.de mit diesem Schritt vor allem seinen Webreportern die Möglichkeit einräumen noch schneller und einfacher interessante und ungewöhnliche News einzuliefern, um die Aktualität und Attraktivität der einzigartigen News-Community weiter zu steigern!

Anscheinend ebenfalls neu ist der Shortnews-Button zur direkten Blog-Integration – der Einbau kann ja nicht schaden:

So können nun auch Blogger von den hohen Klickraten auf die Newsquelle einer ShortNews und dem damit verbundenen großen Besucherstrom profitieren. Denn ShortNews.de leitet monatlich mehr als 700.000 Besucher an die Newsquellen weiter.

Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung, ob das viel oder wenig ist, weil mir der Vergleich zu den Yigg bzw. Webnews-Zahlen fehlt. Aber wenn sich die 700k auf alle Newsquellen aufteilen, dann bleiben da vermutlich gar nicht mehr so viel pro Source… aber egal: mir gefällt der Duplicate News Check über Stichwörter recht gut, den ShortNews beim Einstellen vorschreibt. Und anscheinend bekommt man gute Votings sogenannte Shorties, die man gegen Startseitenplatzierungen auf SEOigg diverse Prämien eintauschen kann.

Aktiv ist die Seite seit 1999 – und hat mittlerweile eine respektables Newsarchiv aufzuweisen. Die Regeln für die Einstellung sind relativ simpel, aber enger vorgegeben als bei vergleichbaren Portalen:

Bei ShortNews.de stellen Nutzer eigenständig News ein, die sie für wichtig und interessant befinden. Die News sind knapp und klar formuliert und setzen sich aus einer Schlagzeile und drei Kernaussagen zusammen. Bis heute wurden von hunderttausenden ShortNews-Nutzern über 700.000 News und 1,3 Mio. Forenbeiträge produziert. Das News-Portal verzeichnet ca. 3 Mio. Besucher und 12 Mio. Seitenaufrufe pro Monat.

Nette Idee – ich werd da sicherlich mal testweise eine News einstellen. Und wenn man mich schon als vertrauenswürdig bezeichnet, was bleibt mir dann groß anderes übrig, als den Button einzubauen? Alles bloß virale Psychologie :mrgreen:

Yigg-Relaunch: da kommt keine Freude auf

yigglogoDer angekündigte Relaunch von Yigg dauerte ziemlich lange, nämlich ganze drei Tage. Ich weiß aus eigener Erfahrung sehr gut, wie schnell die kleinste Panne beispielsweise bei einer DB-Migration sofort zum Supergau führen kann. Nun ist die neue Seite seit einigen Tagen endlich online, allerdings stellt sie nach der überwiegenden Anzahl der Usermeinungen eine ziemliche Verschlimmbesserung dar – aber das wird schon.

Viele User jammern lauthals über die neue Link-Policy: verlinkte Yigg bisher den Nachrichtentitel, so gibt’s mittlerweile nur mehr einen Screenshot samt “Quelle öffnen”… aber immerhin ohne nofollow, das inzwischen die meisten anderen Portale einsetzen. Mit dem nofollow bei Social News Sites ist’s übrigens ähnlich wie bei Blogkommentaren: setzt man das elendige Attribut ein, dann hält man vermutlich einige Spammer ab – und zusätzliche jede Menge Folks, die eben nur *wegen des* Backlinks durchaus lesenswerte News eintragen; ein zweischneidiges Schwert also. Ebenfalls auf verständlicherweise wenig Gegenliebe stießen die selbst für registrierte User aktivierten Layer-Ads (Mann, die haben echt was Rotlichtiges…)

Anfangs war sogar die Rede von absichtlichem Linkbaiting – in der Tat schaut das Design, angeblich das Ergebnis einer Studie, nicht besonders zeitgemäß aus. Optik freilich ist und bleibt Geschmackssache, und jede Seite, die man längere Zeit benutzt hat, wirkt nach einem Relaunch erst mal fremd und ungewohnt. Dennoch scheint der Vorwurf der Unübersichtlichkeit nicht völlig aus der Luft gegriffen: diverse Profildaten sind verschwunden, Services nicht verlinkt, URLs haben sich geändert und so weiter. Ich will das nicht im Details wiederkäuen, lässt sich alles genauestens nachlesen. Das schönste Zitat hab ich beim Herrn Anwalt gefunden:

Der ursprüngliche Link zu den Userprofilen wirft nun einen schönen 404er. Sorry, aber das ist ein Verhalten welches ich von der Webseite eines Kaninchenzüchtervereins erwarte und nicht von der führenden deutschen Social News Seite.

Stereopoly schreibt über Yiggs Maskottchen sogar:

Heute kam es zu einem tragischen Unglück in der Johann-Clanze-Strasse in München. Der gerade einmal drei Jahre alte süße Hamster des Michael R. sprang vom Balkon eines 12-stöckigen Hochhauses und war sofort tot. Nachbarn und Umstehende hörten ihn noch fiepen, aber es war zu spät. Niemand konnte den tiefen Fall des als stets fidel geltenden und mitten im Wachstum steckenden Nagetiers mehr verhindern.

Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass da im Lauf der nächsten Zeit noch gewaltig nachgebessert wird. Der Blogbutton funktioniert bereits wieder, und dass sich User abwenden, glaub ich eher nicht: so groß ist die Auswahl an deutschsprachigen general interest Newsportalen, bei denen jeder dahergelaufene Gonzo was eintragen darf, auch wieder nicht. (Wikio, Webnews. Und neuerdings Shortnews, die jetzt auch Blogs als Quellen akzeptieren.) Allerdings gibt’s da usability-technisch eine Sache, die so ganz und gar nicht verstehen kann und die auch nix mit Geschmack zu tun hat: Und zwar die Größe der Darstellung. Ich hab diesen winzigen Samsung 22-Zoll Monitor mit 1000+ Pixel Vertikalauflösung und sehe auf der Startseite 1 (in Worten: eine) News komplett und den Titel der zweiten. Diese Screenaufteilung wär nicht mal für ein Blog adäquat! Bis da ein einziger Blick endlich wieder mehr Orientierung verschafft, hätt ich gern die alte Startseite zurück. Nun denn, so schaut’s aus:

yiggstartseiteneu

Facts.ch will’s wissen

factschNormalerweise sind Medien ja der Teil der Gleichung, der die Informationen spreadet. Andererseits sammeln Zeitschriften, Sender und Internetseiten auch gern Daten und Fakten über die eigene Konsumentenschaft – schließlich möchte man ja möglichst nahe an der Zielgruppe agieren. Facts.ch, in den letzten Monaten zu meinem Lieblings-Nachrichtenportal im Netz avanciert, hat dieser Tage eine Befragung gestartet, die genaueren Aufschluss drüber geben soll, welche Services genutzt werden.

Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt knappe 10 Minuten in Anspruch. David Bauer, der das Projekt im Rahmen seiner Masterarbeit an der Universität Hamburg durchführt, erhebt vor allem die Art der Nutzung: schätzen die User eher die passive Informationsaufnahme, das Kundtun der eigenen Meinung oder die Community-Funktionen? Auf die Ergebnisse der Umfrage bin ich gespannt; die E-Mail Adresse wird nicht abgefragt, aber ich geh mal davon aus, dass Umfrage.

YiGGSense: Teile (und beherrsche Dich)

yigglogoSeit kurzem teilt das deutschsprachige Social News Portal Yigg.de seine Werbeerlöse mit den UserInnen und folgt damit dem Beispiel des Infopirat, der gemäß seinem Slogan “Deine Bookmarks – Dein Gewinn” schon lange die Beute mit der Mannschaft teilt. Um zukünftig Online-Millionär zu werden, benötigt man in beiden Fällen ein Google AdSense Konto. Nach erfolgter Anmeldung wird hinkünftig ein Teil der Klick-Einnahmen auf den eingestellten News den jeweiligen AutorInnen gutgeschrieben.

Yigg verwendet dazu die offizielle Google AdSense Shared Schnittstelle:

Das funktioniert so: Ihr stellt auf YiGG Artikel und Beiträge ein, in deren Umfeld wir Google Textanzeigen schalten. Einen Teil der Einnahmen, die wir mit diesen Anzeigen verdienen, geben wir an Euch weiter – im YiGG Shared AdSense Programm. Damit sind wir die erste deutschsprachige Website, die die offizielle Google Shared AdSense Schnittstelle nutzt. Wir haben einen intensiven Zertifizierungsprozess durchlaufen, bis wir schließlich von Google das “Go” bekommen haben.

In der Testphase von Juli bis August gibt Yigg sogar die vollständigen Einnahmen der betreffenden Werbeblöcke an die fleißigen NewseinstellerInnen weiter:

In der Einzelansicht einer Nachricht gibt es drei Anzeigenblöcke. Von Juli bis August 2008 gibt YiGG einhundert Prozent (100%) der Einnahmen, die wir aus dem Google AdSense Anzeigenblock auf Einzelansichten von Nachrichten und Spekulationen erzeugen, an die jeweiligen Einsteller der Nachrichten weiter. Die Einnahmen aus den anderen beiden Anzeigenblöcken auf dieser Seite, sowie alle anderen Anzeigenblöcke auf der Site sind von diesem Programm ausgenommen.

Genaue Details zu den Teilnahmebedingungen verraten die FAQs – interessant sind die ersten statistischen Ergebnisse:

Nach vorher durchschnittlich 450 neuen Nachrichten pro Tag wurden gestern 1.000 Nachrichten in die Warteschlange eingestellt. Innerhalb weniger Stunden habt Ihr also über 100% mehr Nachrichten eingestellt als bisher. Das ist super! Damit haben wir bei weitem nicht gerechnet – und wir haben uns sehr darüber gefreut!

Millionär ist allerdings bis zum Wochenende noch niemand geworden, wenn man den ersten Reaktionen der Blogosphäre Glauben schenken darf; aber das kann sich ja noch ändern: hier geht’s zur Anmeldung.

Immer Ärger mit den privaten Nachrichten

Zugleich sorgt die neue News-Ankündigungsfunktion von Yigg für erhitzte Diskussionen, denn was ein nützliches Feature sein könnte, wird derzeit leidenschaftlich missbraucht über-verwendet, wie auch Ric feststellt. Ich persönlich fühl mich da insofern relativ wenig gestört, weil ich meinen Mailfilter ganz gut unter Kontrolle hab… die Yigg-PMs gehen seit vorgestern in den Ordner mit sinnlosen Notifications á la Facebook. Einige fordern allerdings vehement die Abschaffung der Mail-an-alle-Freunde Funktion.

Eines dürfte jedenfalls klar sein: E-Mails werden als wesentlich “intrusiver” empfunden als Feeds – vielleicht wär’s gar keine so schlechte Idee, mittelfristig derartige Ankündigungen á la Facebook via Feeds darzustellen, und die E-Mail-Funktion als Option anzubieten.

Was für eine Blogkette denn?

Heute habe ich wieder mal ein E-Mail bekommen. Das kommt nicht oft vor, daher widme ich Lauras Message gleich einen ganzen Beitrag – es geht nämlich um einen sogenannte “Blogkette”, die mein bescheidenes Verständnis von Blog-Aggregation ein wenig übersteigt.

Hallo, ich bin derzeit auf der Suche nach den besten Blogs Deutschlands. Denn im Rahmen unseres Projekts “Blog-Kette” wollen wir – vielleicht gemeinsam mit dir – das größte Blogprojekt der Republik aufbauen.
Bei meiner Suche bin ich nun auf deinen Blog gestoßen, der gut in unser Konzept passen würde. Deshalb würde ich dich bitten uns zu gestatten, die Artikel deines Blogs per RSS einzulesen.
Selbstverständlich kannst du deinen Blog jederzeit wieder austragen. Du gehst keine Verpflichtungen ein und die Teilnahme an dem Projekt “Blog Kette” ist kostenlos – du profitierst sogar durch die Teilnahme:
-zusätzliche Backlinks für deinen Blog
-dein Blog wird namentlich erwähnt
-Teilnahme an Blog Kette Aktionen z.B. bei Technorati
-Linktausch mit Blog Kette Blogs

Über deine Zusage freue ich mich.
Viele Grüße
Laura, www.Blog-Kette.de

Hi Laura,

ich hab mir grad die Seite angesehen und muss zugeben: ich kapier überhaupt nicht, worum’s bei der Blogkette geht. Einen About-Text, der die Idee des Projekts erklärt, hab ich nicht gefunden – unter der betreffenden URL sehe ich ein Blog mit Beiträgen über eine Münchner Reitschule, ein Fußballspiel und richtige Zahnpflege – ein Schelm könnte meinen, ihr prozessiert einfach nur eine Latte von RSS Feeds, schmeißt sie in ein Blog und fertig. Sozusagen eine Art automatisierte Social News Community mit akutem Duplicate Content Mehrwert. Vielleicht versteh ich ja was falsch – in dem Fall bitte ich um Aufklärung. Mitmachen werde ich allerdings auch aus anderen Gründen nicht können, weil ich im Eintragungsformular gerade folgenden Satz gefunden habe:

Mit dem Abschicken Deiner Informationen versicherst du, dass dein Blog keine rechtswidrigen oder expliziten Infos und Bilder beinhaltet und, dass deine Inhalte nicht gegen Rechte oder Gesetze verstoßen. Du garantierst, dass deine Texte und Bilder frei von Rechten Dritter sind und, dass deine Inhalte auf Blog Kette eingelesen und veröffentlicht werden dürfen.

Tja… weder alle meine Texte noch Fotos sind “frei von Rechten Dritter”: mein Lieblings-Portraitbild z.B. – das schwarzweiße – hat Helge gemacht. Die letzte Berlin-Gallerie ist von Bernd. Und unter dem Punkt GastautorInnen gibt’s einige komplette Beiträge, die gar nicht mal von mir geschrieben sind! Und dann zitiert ich auch noch dauernd so Zeugs… nene, keine Rede von “frei von Rechten Dritter”. Ich hab bloß die Publikationsrechte für datenschmutz.

Aber vielleicht versteh ich das auch alles einfach falsch… schaden könnte eine Überarbeitung des About-Textes zum “größten Blogprojekt der Republik” (welcher Republik eigentlich?) garantiert nicht!

PS: außerdem meint Jean Lafitte zu Blogketten: Nur Piroten is nix verboten!

Blogistan Panoptikum Woche 44 2k7

Die neuen Ausgaben der deutschen Blog Charts bin ich einmal auf Platz 35 und einmal auf 60 gelandet; seit mehreren Monaten erstmals wieder haben die Top 100 insgesamt wieder mal an Links gewonnen, wie Robert schreibt. Markus Pircher hat sich ebenfalls Gedanken zum Thema Toplisten gemacht – Tenor:

Glaubwürdigkeit und Vertrauen erwirbt man sich nur durch Transparenz.

Dem möchte ich hinzufügen: oder durch den Anschein von Transparenz… denn die liegt auch bei Blogs immer im Auge des Betrachters.

Der Stern lässt sich lumpen

Die 10hoch2 Reporter sind die Social Newsplattform des Stern, die von uns unter dem Motto 15 Piraten gegen 1000 Reporter recht früh geentert wurde. Nun fragt der Stern um die Meinung der p.t. Nutzerschaft:

Unter allen tausendreportern, die uns Ihre Meinung bis zum 11.11.07 senden, verlosen wir einen Trust SP-2993BI Radiowecker
für Ihren iPod. Die Dockingstation kann als Lautersprecher, Wecker und Radiowecker genutzt werden – und den iPod gleichzeitig noch aufladen.

Bräuchte man nur noch einen ipod, damit eine Beteiligung an der Umfrage auch Sinn macht – es soll ja nach wie vor Musikhörer geben, die keine erklärten Fans von Apples Vision eines tragbaren Players sind.

Photoshop Video-Tutorial

Phlow weist auf kostenlose Photoshop-Videolektionen hin, die der Galileo Verlag online gestellt hat – vor allem für PS-Einsteiger eine tolle und didaktisch gelungen aufbereitete Einführung in die wichtigsten Grund-Techniken der digitalen Fotobearbeitung.

Yoda goes Podcast

In dieser Woche stellte Yoda sein Podcast-Debut online – es handelt sich um seinen ersten Versuch mit Garage Band. Besonders gut gefällt mir die Musikauswahl – und das Hochdeutsch am Ende wär gar nicht nötig gewesen, ich bilde mir ein, alles bestens verstanden zu haben. (Es geht doch um die Herstellung von Alpenkräutermarmelade, oder?)

RSS Biachl ( = österr. für “Buch”)

Wie ich bei Yannick gelesen habe, veröffentlichte Nico Zorn dieser Tage ein kostenloses eBook zum Thema E-Mail und RSS-Marketing. Den Download-Link bekommt man nach Eingabe einer E-Mail Adresse (soviel zum Thema *fg*), wer seine Real-Life Wohnadresse hinterlässt und den Newsletter abonniert, hat die Chance auf eines von 50 Verlosungsexemplaren der gedruckten Version.

Facebook wirbt personalisiert

Die amerikanische Social-Plattform stellte vergangene Woche ihr neues Werbeprogramm vor. Wie Heise berichtet, soll Facebook Ads genau auf die demographischen Daten des Users zugeschnittene Werbung einblenden. Mit Microsoft, eBay, Coca Cola und Sony sind etliche große Werbebudget-Fische mit an Bord. Außerdem wird’s zukünftig virtuelle Filialen diverser Brands geben:

Außerdem können bei Facebook die Unternehmen künftig eigene Seiten aufbauen, geht aus einer Mitteilung hervor. Wie die bisherigen Facebook-Mitglieder sollen die Unternehmen ihre Präsenzen mit Inhalten wie Texte, Fotos, Videos und Musik befüllen können. Die Facebook-Mitglieder können sich als “Fan eines Unternehmens” outen und zum Beispiel als “Social Ads” auch ihre Freunde automatisch über ihre Einkäufe auf dem Laufenden halten.

Trigami-Überlegungen

Goggi stellt anlässlich einer misslungenen Rezensions-Schnorr-Aktion einige sehr interessante Fragen zum Thema “Zukunft bezahlter Blogeinträge”. In erster Linie geht’s dabei um die Preisgestaltung:

Die bisherige Praxis ist die, dass der Kunde den Preis eines Blogs erst erfährt, nachdem sich der Blogger beworben hat. Das muss sich ändern. Der zahlende Kunde muss sich im Klaren sein, worauf er sich finanziell einlässt und dass er mit einem Budget von 500 Euro nicht 100.000 Leser erreicht wird.

Diesen Vorschlag halte ich für hochgradig sinnvoll – natürlich ist der Markt recht neu und die Preise müssen sich erst einspielen; dass Trigami konsequent gegenseitiges “Unterbieten” verhindert, halte ich für sehr sinnvoll – und 100 Euro für eine sorgfältig recherchierte Rezension oder einen Testbericht sind im Vergleich zu professionellen Usability-Tests und PR-Aktionen immer noch eine Okkasion.

Readster bringt WordPress Plugin

Nach einem Server-Crash war die deutsche Social News Plattform Readster für längere Zeit offline – seit September ist Plattform wieder in full effect und bietet nun ein WordPress-Plugin an, mit dem man die ersten 400 Zeichen einer Nachricht automatisch eintragen lassen kann. Anders als etwa bei Yigg muss man dazu nicht einmal bei Readster eingeloggt sein.

In Zeiten von Google-Penalties kann man gar nicht genug betonen, wie wichtig für Webmaster die Diversifizierung des Traffics sein kann. John Chow etwa verdient seine +10k kanadische Dollars im Monat, obwohl in Big G bereits vor Monaten aus dem Listing entfernte. Social Bookmarking Services und Newsportale werden zur immer essentielleren Web 2.0 Trafficquellen – das Plugin kommt also gerade recht:

Mit dem neuen Plugin können Sie Ihre Nachrichten einer Kategorie zuweisen und mit Tags versehen und bequem von Ihrem Blog aus bei Readster.de veröffentlichen.

Um das Plugin herunterzuladen, ist allerdings eine vorangehende Registrierung allerdings unumgänglich, anschließend geht’s hier zum Download. Wer schon mal Digg und Co. verwendet hat, wird sich auf Anhieb heimisch fühlen – wie groß die Community derzeit ist, lässt sich anhand fehlender Voting-Statistiken allerdings unmöglich feststellen. Ich vermute mal, dass aufgrund der längeren Pausen sowie der starken Konkurrenz derzeit nicht übermäßig viel Human Traffic herrscht, und das trotz “strengster Zensurmaßnahmen”:

Readster ist ein Plattform für die Verbreitung von lesenswerten Nachrichten. Alle anderen Einträgen werden gelöscht.

Irgendwie schon skurril – dabei wären doch Social News Plattformen gerade dafür gedacht, den gemeinen User die Relevanzbewertung vornehmen zu lassen. Oder anders gefragt: wer entscheidet bei Readster, was genau lesenswert ist? Man weiß es nicht genau, fest steht nur, das sich das Plugin mal testweise installiert habe:

Mit unserem WordPress-Plugin koennen Sie die ersten 400 Zeichen Ihre Blogposts automatisch auf Readster.de veroeffentlichen, ohne sich auf Readster.de einloggen zu müssen.

Die Erweiterung besteht aus einer einzelnen php-Datei, die nach Aktivierung der Schreibmaskte eine Checkbox “Auf Readster veröffentlichen” sowie eine Tag-Feld hinzufügt Ich werde jedenfalls in den nächsten mal mal die “lesenswerten” Beiträge bei Readster einreichen und ein Auge auf die Referrer-Entwicklung werfen.

UPDATE: maybe it’s me, aber das Readster-Plugin produziert keine Einreichung, dafür einen WordPress-Fehler beim Publishen…. hmmm… soviel zum Thema Public Betatest.

Blogger’s Choice Awards: Backlink für Vote

Vielen herzlichen Dank für Ihre (für Blogpiraten: eure!) Stimmen beim Blogger’s Choice Award. Oder wie man meiner Tiroler Heimat so schön sagt: “I donk da recht sakrisch!” Anyways… die Abstimmung ist am Weg, und jeder, der seine Stimme für datenschmutz abgibt, bekommt nicht nur meinen Vote zurück (so er/sie in der Abstimmung selbst mit einem Blog vertreten ist), sondern auch einen Backlink hier am Blog.

BloggerAm besten gefällt mir persönlich an den Blogger’s Choice Awards ja, dass man nicht auf eine Stimme pro Kategorie beschränkt ist – á la Social News bzw. Social Bookmarking darf man jedem Eintrag entweder keinen oder eben einen Vote geben: und das öffnet solchen manipulativen Backlink-Schemes, wie ich sie hier soeben promote, Tür und Tor. Mit anderen Worten: die Organisatoren der BCA haben verstanden, wie Blogistan tickt – wer das eigene Blog nicht nominiert, ist selber schuld. Und wie gesagt: zum Stimmentausch einfach hier in den Kommentaren Bescheid sagen, und als Bonus gibt’s einen feschen PR5 datenschmutz Perma-Content-Deeplink. Nachdem ich’s endlich in die Technorati Top 10k geschafft hab und in den höchst manipulativen dbcs plötzlich auch wieder vertreten bin, trau ich mich ja, derlei unmoralische Angebote zu machen :-)

In diesem Sinne: danke Wortgefecht, Tschilp, Ashility, Neatorama, ChaosZone, Entering Eternity, Wissen belastet, Fearblog, GreenSmilies, Famlog und PeterSteinberger.net aka Navigator – sollte ich jemanden vergessen haben, bitte einfach via Kommentar Bescheid sagen – bzw.: this is a continued operation!

Blogistan Panoptikum Woche 36 2k7

Englischsprachige Blogs haben ein cooles neues Spielzeug: Blogrush bewegt einiges, aber leider nicht in Tschörmänn: die schwer geniale Verknüpfung von automatisierter Blog-Syndikation und Traffic-Affiliate Marketing plant zwar eine Erweiterung auf zusätzliche Sprachen, vorerst bleiben non .en-Blogs aber leider außen vor. Mag nicht jemand schnell sowas für .de-Blogistan bauen?

Gott bloggt!

Und Armin “Farlion” Meier betreut ihn dabei technisch – und das, ohne ständig zwischen den niederen Sphären der Menschlein und jenen der Engel wechseln zu müssen, denn der Himmel hat jetzt endlich Netzanschluss, und sys-adminning funktioniert via ICQ und ssh bekanntlich ganz perfekt. Höchste Zeit jedenfalls, dass endlich mal der Noah-Irrtum aufgeklärt wird! Und wie eh zu erwarten war: nicht mal Gott selbst war anwesend beim Wienbesuch von Ratzi dem Ersten… sonst hätte er sicherlich gebloggt und ein paar verregnete Fotos online gestellt. [via Robert, dessen neues Design rundum gelungen ist. Echt schönes Headerbild!]

Kampf der Social News Plattformen

Beim Googlefight kommt’s nicht auf die Muskelstärke an, sondern einzig und allein auf die Anzahl der indizierten Suchergebnisse. Baynado ließ Webnews und Yigg gegeneinander antreten – hätte ich auf den Sieger gewettet, wäre ich um ein paar Dollar reicher (obwohl: keine Ahnung, wie die Quoten stehen…) Auch deprimierend: Pete kickt mich aus dem Ring. Aber zum Glück gibt’s ja noch technorati und Feedburner!

Technorati Topics: halbgar

Vorige Woche präsentierte Technorati das neue Topics-Feature, Shoemoney hat einen sehr treffenden Kommentar zu verfasst:

Technorati has kind of gotten a habit of pioneering new cool things but then stopping just a little before they are polished and letting someone else come in and steal their thunder (see google blog search).

Das passt auch zur Ankündigung der WordPress-Macher, ab Version 2.3 die Dashbord-Backlinks nicht mehr via Technorati, sondern via Google Blogsuche anzuzeigen. Wirklich schade, dass T permanent technisch patzt und generell wenig weitergeht – wenn die so weitermachen, dann war Technorati mal die wichtigste Weblog-Syndikationsplattform….

Virtuelles Nasenreiben

Der elektrische Reporter hat Dirk Olbertz und Sebastian Küpers zum Thema “dezentrale soziale Netzwerke” befragt – kurz gesagt geht es dabei um das spannende Thema “Kontrolle über die eigenen Daten”. Ich hab meine Xing-Premium-Mitglieschaft vorgestern wieder gekündigt wegen Sinnlosigkeit – dem Noserub-Projekt kann ich allerdings einiges abgewinnen:

So, dann wünsch ich noch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die kommende Woche. Prija verlost übrigens morgen seinen LCD-Screen… drückt mir die Daumen. Und, just in: der österreichische Fotograf Michael Winkelmann hat seine neue Homepage gelauncht – großartige Fotos und unbedingt einen Besuch wert.

SEOigg: fachspezifisch diggen

SEOigg filtert News im Digg/Yigg-Stil und konzentriert sich dabei ganz auf SEO-relevante Themen. Nirgendwo im deutschsprachigen Internet findet man derzeit so viel geballtes aktuelles Wissen in Sachen zum Thema: Wie komme ich zu mehr Besuchern und besseren Rankings?

SEOigg it in ShareThis einbauen

Die Frage, ob man das eigene Blog mit allen möglichen Social-Bookmark Icons zumüllen soll, löst ShareThis von Alex King auf elegante Weise. Die deutsche Version mit angepassen Bookmark-Icons und Links gibt’s bei Jott und die Welt, allerdings wird diese Version seit längerer Zeit nicht mehr gepflegt. Anstatt für jeden Social Bookmark Dienst einen Link einzubauen, bringt das Plugin beliebig viele Services in einem platzsparenden DTHML-Layer unter und integriert dazu auch noch eine Mail-Empfehlungsfunktion – in Aktion zu erleben beim Klick auf den Link Feed abonnieren, Beitrag emailen oder bookmarken… am Ende dieses Artikels.

Die Anpassung des Plugins fällt leicht – zu Beginn der php-Datei findet sich das Array mit den eingetragenen Suchdiensten. Wer hier SEOigg hinzufügen möchte, muss folgenden Code einfügen an gewünschter Stelle einfügen:

, ‘seoigg’ => array(
‘name’ => ‘SEOigg’
, ‘url’ => ‘http://www.seoigg.de/node/add/storylink?edit[url]=
{url}&edit[title]={title}’
)

Dann noch das passende Icon namens seoigg.gif ins Plugin-Verzeichnis kopieren, und schon erweitert SEOigg den Reigen der Social News/Bookmarking Dienste – hier noch ein passendes Icon: seoigg.gif (rechte Maustaste und “Datei speichern unter”):

seoigg

Wer auf ShareThis verzichten will und trotzdem den SEOigg-Button einbauen möchte, dem stehen außerdem diverse Originalcodes zum Einbau ins Template zur Verfügung. Das zahlt sich aus, denn im Gegensatz zu den meisten Social Plattformen punktet SEOigg mit einer aktiven Fachcommunity.

1000 Reporter angegriffen und besiegt

piratNein, keine Sorge: es geht nicht um eine traurige Meldung von Gewalt gegen Profi-Journalisten. Diese Meldung fällt in die Rubrik Piraten vs. Hobby-Journalisten, denn Jean Lafitte und die Blogpiraten haben gestern eiskalt die Startseite der Stern-Volksbeteiligungs-Aggregation namens 1000 Reporter geknackt. Die durchlauferhitzende Seite hat scheinbar wenig Besucher, denn von erhöhtem Traffic war nix zu merken: dafür passiert der Wechsel der “Top Stories” recht rasch – also war flottes Handeln angesagt.

Der Threshold scheint bei nur vier Stimmen zu liegen: ab dieser Anzahl von Votes übernimmt jede neue Story gnadenlos den Top-Platz auf der Startseite. Diese Form der Social News Aggregation bewertet sozusagen die Timeline im Vergleich zu den Userstimmen sehr niedrig, was aber letztendlich auch von den anscheinend recht geringen Besucherzahlen herrührt: keiner der beteiligten Piraten konnte auf dem eigenen Blog irgendwelche Zugriffsspitzen verzeichnen.

Trotzdem: der Stern musste einfach sein, nicht dass es heißt, wir ließen Old Media linx liegen. Fest steht nur: das nächste Ziel. Aber da ist kein Verlagshaus involviert, zumindest, soweit wir bisher wissen. Bitteschön, hier ein kleines Erinnerungsfoto:

 

tausendreporter

Blogistan Panoptikum Woche 32 2k7

Diese Woche steht ganz im Zeichen der Unterhaltung: Lust auf lauteren iPod-Sound? Wie wär’s mit einer stylish bedruckten Boombox aus Karton zum Selberfalten, inklusive Batterien und Lautsprecher? [via Kultik.de] Keine Lust auf Sound, dafür aber auf Aggresionsaufbau? Dann wär vielleicht eine Partie Roboborg das richtige! [via Basicthinking]

Malen mit Laser…

…macht eindeutig mehr Spaß als Malen nach Zahlen. Florian Hufskys und Michael Zeltners Lasergraffiti-Projekt feierte am 27. Juni Premiere vor dem Museumsquartier, die ich leider verpasst habe – die in kürzester Zeit handgestrickte Software, ein “Remix” von Laser Tag gibt’s zum freien Download, an Hardware werden ein lichtstarker Projektor, eine Firewire Camera, ein Steuerrechner und natürlich ein Laser als “Zeichenstift” benötigt. Das sieht immens flashig aus, die nächste Performance werde ich mir auf jeden Fall vor Ort anschauen:

YouTube Preview Image

 

Pligg steht zum Verkauf

Wer a) Lust hat, viele eigene Social News Plattformen zu betreiben und b) etwas Kleingeld übrig, der hat derzeit die Möglichkeit, ein Gebot für das gesamte Pligg-Projekt abzugeben [via Wortgefecht]. Das Open Source CMS wird von Seiten wie Blogperlen, Blogg-Buzz und vielen anderen verwendet. Die Entwickler haben keine Zeit mehr, ihr Projekt weiter zu betreuen:

Pligg is an open source content management system. It is used by sites such as Sk-rt.com, Indianpad.com, realestatevoices.com, plantchange.com, agentb.com and videosift.com. The Pligg forums have over 10,000 registered members and 36,000 posts. This sale includes the pligg.com domain along with all web content created for the site including graphic design work, blog and forum administrator accounts, rights to the Sourceforge.net account. All files will be digitally transfered to you and it will be expected that you will provide your own hosting solution.

Das Mindestgebot liegt bei 25.000 Dollar – Sedo zeigt die Höhe der bislang eingegangenen Gebote allerdings nicht an, sodass über den derzeitigen Stand der Versteigerung nur spekuliert werden kann. Hier geht’s zur Versteigerung.

 

Mister Wong veranstaltet Logowettbewerb

Der lächelnde Asiate stieß vor allen in den USA auf wenig Gegenliebe, worauf die erfolgreiche Social Bookmarking Plattform Mister Wong kurzfristig ihr Maskottchen entließ. Der Nachfolger wird via Contest ermittelt, es winkt ein Preisgeld von insgesamt 12.000 US-Dollar; das reicht zwar nicht ganz, um Pligg zu kaufen (siehe oben), wird aber eine Menge Grafiker motivieren – mehr Informationen über die Jury gibt’s im Wong Blog bzw. auf der Contest-Seite:

Wir veranstalten einen internationalen (Crowdsourcing) Contest und begeben uns damit auf die Suche nach einem neuen Logo!
Auf allen unseren internationalen Portalen rufen wir ab sofort (und bis 08.09.07) weltweit Designer und Pixelkünstler auf, ein neues Logo und ein Favicon für Mister Wong zu entwerfen.
Insgesamt gibt es 12.000 US-Dollar zu gewinnen.

 

In eigener Sache

“When it rains, it pours”, wie schon Tupac mal ganz korrekt festgestellt hat. Nicht nur, dass sich datenschmutz seit der letzten Ausgabe auf Platz 89 der dbs debuttiert, vor drei Tagen wurde das ds Blog bei Stereopoly als Seite der Woche vorgestellt:

Einen bunten Blumenstrauß der Themen bietet Datenschmutz.net. So berichtet die Seite über Internet, Musik und Web 2.0 gleichermaßen und trumpft im Bereich Musik gleich zweimal.

Vielen, vielen Dank – sowas motiviert mich natürlich schon sehr! In diesem Sinne – einen schöne letzte Sonntagsminuten und einen angenehmen Start in die nächste Woche!

Lieblnk/Blogperlen piratiert: arrr, arrr

piratWie ungewöhnlich gut informierte ZwieLichtGestalten berichten, haben die Social Media Piraten wieder zugeschlagen. Nach sorgfältiger Ausarbeitung eines detaillierten Schlachtplans, wochentagelangen Vorbereitungen, h-arrr-tem Training und unvorstellbar vielen Gallonen Rum stand fest: Lieblnk / Blogperlen muss geentert werden.

Robert ließ uns mit seinen ausführlichen Beiträgen zum Thema “Wie mit Social News” umgehen ja überhaupt keine andere Wahl, als den pragmatischsten aller Vorschläge zu unterbreiten, äh, auszuführen. Und wenn ich nicht irre, blieb die Enter-Aktion bislang sogar unbemerkt. Die Moral aus der Geschicht': traue social media nicht. Jean Lafitte meint dazu:

Selbstverständlich wird in Zukunft *nie mehr* eine neue Social Media Plattform die Blogmeere ahnungslose kreuzen können. Blogistan wird nie mehr so sicher sein wie es nie war!

Nähere Infos und die unumgänglichen Beweis-Screenshots gibt’s im Logbuch nachzulesen. Die See mag rau sein, aber die Social Media Piraten sind rauer. Und der Papagei auf meiner Schulter krächzt mir zu, dass da angeblich noch einiges folgen soll…