Beiträge

Nico Lumma in Wien: First Social am Tablett

Nämlich am ganz unvirtuellen – der deutsche Social Media Experte spricht am 15. April an der Wiener Universität für Angewandte Kunst über die permanenten und speziell die gegenwärtigen Transformationen des Netzes. Aus der Ankündigung auf Facebook:

Das Netz verändert sich. Web 2.0 und Social Media sind Triebfedern dieser Transformation. Mobile war der Anfang, Tablets werden allgegenwärtig und Storytelling wird interaktiver. Der Nutzer steht dabei immer mehr im Zentrum. Werbung muss sich verändern, wenn sie relevant werden oder bleiben will.

Die Klasse für Ideen holt einen Digitalpionier nach Wien, dessen Wirken und Werken ich schon lange online verfolge – ich freue mich darauf, Meister Lumma in Wien mal ganz unvirtuell zu treffen. Ganz ohne Sascha-Lobo-Frisur gehört Nico dennoch laut Wirtschaftswoche zu den 100 wichtigsten Internet-Köpfen Deutschlands. Er arbeitet als CCO für die Digital Pioneers N.V. in Hamburg und Mitgründer des Vereins D64 – Zentrum für digitalen Fortschritt, der ein “Taktgeber für die Politik sein will, um Deutschland für die digitale Demokratie vorzubereiten”.

Zur vorbereitenden Lektüre empfiehlt der Arbeitskreis datenschmutz E.V. einen Besuch auf Nico Lummas Blog Lumma.de.

E-Day 2011: Rückblick aufs Wunschkonzert

Sie wünschten, wir spielten – dass beim Wunschkonzert im Rahmen des E-Day 2011 drei so spannende Vorträge zu hören waren, freut mich als Mitorganisator natürlich ganz besonders! Im Vorfeld der Veranstaltung hatte mich Dr. Gerhard Laga, Leiter des E-Centers der WKO, zu einer Brainstorming-Runde eingeladen, die in der Konzeption eines neuen Session-Formats mündete: E-Day Besucher konnten Vorschläge für Ihre Wunschvorträge einreichen, über die anschließend auf der E-Day Homepage abgestimmt wurde. Die drei Top-Themen, für die wir fachlich äußerst kompetente Vortragende gewinnen konnten, bildeten das Programm des Wunschkonzerts. Ich hatte die Ehre und das Vergnügen, die 90 Minuten zu moderieren – hier ein überfälliger Rückblick auf einen für mich persönlich ausgesprochen spannenden und erfreulichen Nachmittag.

WKO E-Day 2011Der E-Day ist die größte Veranstaltung der österreichischen Wirtschaftskammer, knapp 3.000 registrierten Gäste markierten in diesem Jahr neuen Besucherrekord. Trotz der sechs parallelen Tracks und des immensen organisatorischen Aufwands kann ich dem Team zum reibungslosen und ungewohnt unstressigen Speaker-Management nur gratulieren. Vorgedruckte Moderationskärtchen hab ich im Vorfeld einer Konferenz noch nie bekommen, und weil ich meine eigene Handschrift selber kaum lesen kann, druckte ich mir die Namen der Gewinner und die Bios unserer Vortragenden vorher aus und wieder mal gelernt, dass Fotopapier für Tintenstrahl-Drucker auf der Rückseite keineswegs so geduldig ist wie auf der Vorderseite, sprich so gut wie gar nicht trocknet. So ein Transferdruck auf die Handfläche wär ja gar nicht unpraktisch, nur leider spiegelverkehrt. Weiterlesen

Business goes Social Media – Konferenzticket im Wert von €1.299 zu gewinnen!

Am 17./18. Februar lädt Business Circle im Le Méridien Vienna zu Business goes Social Media – Fachkonferenz für Führungskräfte, die sich im Entscheidungsprozess befinden, ob und wie sie Social Media im Unternehmen nutzen. Für die fachliche Leitung zeichnet Hannes “Sustainovation” Offenbacher verantwortlich, Lead-Partner ist die Social Media Agentur Digital Affairs, ich habe die Ehre und das Vergnügen, die zweitägige Veranstaltung zu moderieren.

Business goes Social Media

Das Konferenzticket ist mit €1.299,- nicht gerade mit einem Kinobesuch vergleichbar, dafür wird den Besuchern aber auch einiges geboten und anderes garantiert nicht: keine Glückskekse, kein Pflaumenwein, keine Agenturverkäufer, sondern eine umfassende, praxisorientierte Einführung über alle Aspekte der kommerziellen Nutzung von Social Media Services von kompetenten Referentinnnen und Referenten mitten aus dem Auge des Social Media Orkans. Welche Sie, wenn Fortuna einen günstigen Schatten wirft, gratis besuchen können: datenschmutz verlost nämlich ein Konferenzticket unter allen Leserinnen und Lesern, die selbst ein Blog betreiben. Wer gewinnen möchte, veröffentlicht ein Blogposting, erklärt, warum sie/er auf die Konferenz kommen möchte und postet den Link hier via Kommentar. Weiterlesen

WKO eDay 2011 – Thema fürs Wunschkonzpert vorschlagen + Handy gewinnen

Der eDay ist die größte Veranstaltung der Wirtschaftskammer Österreich – über 2.000 Besucherinnen und Besucher ließen sich im Vorjahr von mehr als 70 Vortragenden und 40 Ausstellern über alle Aspekte des Online-Business informieren. Der eDay 2011 findet am 3. März in der Wirtschaftskammer Österreich (Wiedner Hauptstraße 62, 1045 Wien) statt und bietet unter dem Motto “Erneuern, um zu wachsen” neben einem noch umfangreicheren Programm zwei neue Zusatzangebote: Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern wird erstmals eine spezielle Wissensplattform für Wachstum im E-Business geboten, und im Rahmen des “Wunschkonzerts” hat jeder die Besucher die Möglichkeit, eigene Themenvorschläge einzureichen und ein Nokia E55 Monoblock Business-Phone zu gewinnen.

eDay 2011 - 3. März 2011

Haben Sie das E-Day Programm gelesen und hätten Sie gerne einen Vortrag zu einem Thema, das bisher nicht behandelt wird?

Dann schlagen Sie uns (in der Zeit von 20.01. bis 31.01. 2011) Ihr Wunschthema (max. 3 Themen / Person) vor!

Die spannendsten Themen werden (von 01.02. bis 10.02. 2011) auf www.eday.at zum Publikumsvoting bereitgestellt. Die 3 Themen, die beim Voting die meisten Publikumsstimmen erhalten, werden am E-Day im Franz Dworak Saal (von 17:00 bis 18:30 Uhr) vorgetragen.

Das E-Day Team kümmert sich um kompetente ReferentInnen für diese Themen. Die drei EinreicherInnen der beliebtesten Themen erhalten jeweils ein NOKIA E55 Monoblock mit suretype business phone.

Weiterlesen

Warum E-Mail lesen in der U-Bahn nicht immer eine super Idee ist

…oder wie ich mich eines schönen Tages im November fast zum Geek-Deppen gemacht hätte. Ja, ich weiß: Blogs dienen der Glorifizierung ihres Autors, und davon hab ich hier schon reichlich Gebrauch gemacht. Höchste Zeit, das sorgsam gepflegte Selbstbild mit self-powered negative Reputation Management (ha, neues 5-fach-Buzzwöad!) zu beschädigen. Aber ich finde die Geschichte einfach zu gut, deshalb kann ich Sie Ihnen schlichtweg nicht vorenthalten.

datenschmutz der alte Depp

Namen und personenbezogenen Daten tun nichts zur Sache, aber ich garantiere Ihnen: die Handlung ist sowas von nicht frei erfunden und Ähnlichkeiten mit lebenden Blogautoren sind eindeutig. Es trug sich also eines schönen Tages zu, dass mich der Geschäftsführer einer Ausbildungsinstitution kontaktierte und um ein Angebot für einen einstündigen Vortrag über ein branchenspezifisches Social Media Thema bat. Wir führten ein ausführliches Telefonat, einigten uns auf Inhalte und Honorar und vereinbarten, dass ich ihm am nächsten Tag ein Angebot und eine kurze Beschreibung des geplanten Talks schicken sollte. Weiterlesen

Video: Social Media für Ihr Unternehmen

Vite Social MediaAm 7. Oktober waren Martina Grom, Werner Reiter, Robert Lender, Robert Harm und ich zu Gast bei VITE – Vienna IT Enterprises. Das Thema “Social Media Anwendung in Unternehmen” stößt derzeit auf äußerst reges Interesse, sprich: von den 100 Plätzen im Businesscenter Nineteen ist keiner leer geblieben. Ich freue mich, dass wir den Besucherinnen und Besuchern ein paar Anstöße und Ideen rund um Social Media im Unternehmenskontext geben konnten und freue mich aufs nächste “Gastauftritt” bei VITE. Hier der Videorückblick, und: stay oldschool!

YouTube Preview Image Weiterlesen

Gewinnspiel: Photo+Adventure 2010

Die zwei Neigungsgruppen Fotografie und Adventure-Reisen bilden naturgemäß eine beträchtliche Schnittmenge, und genau deshalb bringt die Photo+Adventure beide Themen zu einer gemeinsamen Messe zusammen. Alle Branchengrößen sind vertreten, Individual-Reise-Veranstalter und Outdoor-Ausstatter ergänzen das Messe-Portfolio, wobei in diesem Jahr der Fokus auf “nachhaltigem Reisen” liegt. Die Veranstaltung bietet neben den neuesten Produkten auch ein umfassendes Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Workshops und Seminaren.

photoadventure

Die Photo+Adventure findet am Samstag, 30.10. und Sonntag 31.10.2010 jeweils von 9 bis 18 Uhr in der Messe Wien, Congress Center, statt. datenschmutz verlost drei Messe-Packages:

  1. Preis: 2 Tickets für die Photo+Adventure plus 1 DVD von video2brain: Praxistraining Fotografie Panorama
  2. Preis: 2 Tickets für die Photo+Adventure sowie das Buch Calvinize von Star-Shooter Calvin Hollywood
  3. Preis: 1 Ticket für die Photo+Adventure

Weiterlesen

Netzneutralität statt ACTA-Wahnsinn

Heute Nachmittag saß ich beim Internet Summit Austria 2010 im großen Festsaal der Universität auf der Bühne. Der mondän-historische Rahmen des Veranstaltungsortes hätte dem Thema kaum besser angepasst sein könnte, denn unsere Diskussion drehte sich um das Thema “Internet: Chance und Gefahr für unsere Grundrechte”. Manches Mal staunte ich über juristische Terminologie und fühlte mich an ein sehr kompliziertes Rollenspiel erinnert, an einen abgeschlossenen Mikrokosmos, innerhalb dessen streng formalisierten Kontexts Aussagen wie “Freiheit und Sicherheit sind zwei sich widersprechende Grundrechte” erstaunlicherweise plötzlich Sinn machen.

Sehr erhellend war Prof. Martin Selmayrs Vortrag. Der Kabinettchef von EU-Kommissarin Viviane Reding sitzt sozusagen im Zentrum der europäischen Netzsperren-Debatte, die sich im Kern um die Frage dreht: sollen illegale Angebote gelöscht werden oder soll man den Usern den Zugang sperren? Erstere Möglichkeit sei zu bevorzugen, zweitere solle dann zum Einsatz kommen, wenn die Löschung nicht klappt, so die grob verkürzt dargestellte Position Selmayrs. Um derartige Netzsperren errichten zu können, braucht man allerdings eine Infrastruktur, die on demand funktioniert, also im Wesentlichen eine Kopie der “Great Chinese Firewall”. Dass derartige Infrastrukturen schnell mal Begehren wecken, die weit über die Bekämpfung von Kinderpornographie hinausgehen, zeigt die Urheberrechtsdebatte der letzten Jahre sehr eindeutig. Insofern stehen wir kollektiv vor einer immens bedeutsamen Weichenstellung: wie viel Top-Down Kontrolle braucht die Wissensgesellschaft der Zukunft? Und wie kann man das Potential des freien Informationszugangs gegen die Zensur- und Urheberrechtsinteressen abwägen?

Aufgrund seiner dezentralen, internationalen Struktur entzieht sich das Netz einerseits recht effektiv einer vollständigen Kontrolle, bietet aber andererseits alle technischen Voraussetzungen zur Totalüberwachung des Bürgers und Konsumenten der Zukunft. Ich wünsche mir, dass die verantwortlichen Politiker trotz emotionalisierender Themen wie Terrorismusbekämpfung ein realistisches Augenmaß behalten. Wann immer Vorschläge auftauchen, renitente User vom Netz “auszuschließen” (siehe die Three Strikes Out Debatte in Frankreich), ist ein gravierendes Missverständnis die Ursache: das Internet ist die Infrastruktur der Massengesellschaft und eben nicht bloß ein weiteres Massenmedium. Genau das macht es auch so unglaublich schwierig, bestehende gesetzliche Regelungen 1:1 auf eine veränderte Technologie-Landschaft umzulegen. Tut man das trotzdem, dann kommt so ein katastrophaler Schwachsinn wie ACTA heraus, ein informations-technologischer Rückschritt ins dunkle Mittelalter:

YouTube Preview Image

Sollte es (hoffentlich!) gelingen, ACTA zu stoppen, ist die Netzneutralität deswegen noch lange nicht gesichert: der Übergang von der Industrie- und Dienstleistungs- hin zur Wissensgesellschaft ist gewiss kein schmerzfreier und wird viel Engagement erfordern. Daher meine Bitte an alle datenschmutz Leser: lassen Sie uns unsere Energie darauf verwenden, bestehende “Digital Divides” zu schließen, anstatt neue Gräben und Grenzen zu ziehen. Weiterlesen

TEDx Pannonia: Inspiration mitten im Burgenland

Danke an Hermann Gams, Manuel Gruber und Harald Katzenschläger – das Team der Dream Academia hat’s möglich gemacht, dass ich heute meine allererste TEDx Konferenz besuchen konnte. TEDx Konferenzen sind Spin-Offs des mittlerweile immens populären TED Formats, das unter dem Motto “Ideas worth spreading” die Netzwelt regelmäßig mit fantastischen Vortragsvideos versorgen. Ähnlich wie beim Barcamp kann jeder, der ausreichend Motivation, Zeit und Organisationstalent mitbringt, die Idee fortführen: die unabhängigen Spin-Offs heißen TEDx und müssen einige Vorgaben der Erfinden erfüllen.

Update, 26.10.2010: Alle Videos der TEDx Pannonia-Talks sind mittlerweile online: TEDx Talks

tedx-6
Albert Frantz auf der Suche nach versteckten Träumen

Inhaltlich könnte der Anspruch kaum höher gesteckt sein, das Format der Konferenz dagegen ist recht strikt geregelt:

Spirit/purpose: Your TEDx event must maintain the spirit of TED itself: cross-disciplinary, focused on the power of ideas to change attitudes, lives and ultimately, the world.
Format: A suite of short, carefully prepared talks, demonstrations and performances on a wide range of subjects to foster learning, inspiration and wonder — and to provoke conversations that matter. The typical presentation should be an 18-minute talk by a single presenter. No panels. No break-out sessions. Usually: No podium.

Weiterlesen

Video-Interview: Eric Qualman über Socialnomics

Eric Qualman ist Fortune 500 Speaker und hat mit Socialnomics: How Social Media Transforms the Way We Live and Do Business eine der populärsten Einführungen über Social Media geschrieben. Über seinen Videoclip “Social Media Revolution” haben bisher mehr als zwei Millionen User gestaunt (darunter 200 Teilnehmer meiner Workshops). Eric eröffnete die Meshed 2010 in Wien, nach seiner Keynote führte ich das folgende Interview:


Weiterlesen

Dieses Wochenende: Barcamp Vienna!

Geeks lieben Unkonferenzen. In den letzten Jahren haben sich Barcamps zum beliebtesten Veranstaltungsformat der Webszene entwickelt, am Wochenende laden die Organisatoren Max Kossatz und Rolf Mistelbacher ins Microsoft-Hauptquartier zum Barcamp Vienna 2010. Zwei Tage lang beschäftigen sich Internet-Freaks mit allem, was die Netzwelt derzeit in Atem und die Bits und Bytes am Laufen hält.

Barcamp Vienna 2010

Weiterlesen

Barcamp Klagenfurt 2010: 50 Beweisfotos und ein Konzertmitschnitt

Herzlichen Dank dem Organisationsteam des Barcamp Klagenfurt 2010: wie schon in den Vorjahren zwei tolle Tage mit hervorragenden (und mittlerweile wohl durchaus obligatorischen!) Kärntner Kasnudeln und spannenden Sessions. Meine persönlichen Highlights waren Olaf Nitz’ Präsentation über Social Media und Social Search sowie Gerald Bäcks Session zum Thema “Reichweitenmessung auf Twitter”. Hier endlich mit ein wenig (upload-technisch bedingter) Verspätung meine Fotos vom #bcklu und ein äußerst musikalisches Podcast-Special – ‘njoy!


Weiterlesen

Fake! Youtube-Kinoabend im MuQa

Was im Internet veröffentlicht wird, *muss* einfach wahr sein! Getreu ihrem Motto hat die interdisziplinäre Dissertandengruppe Internetforschung ein abendfüllendes Internet-Video-Programm zusammengestellt. Das Motto lautet Fake! Realität und Illusion, dazu werden die Bücherwürmer von der Uni (ich darf das so abwertend sagen, bin schließlich selber einer) in bester Hip Hop Jam Tradition auch die eine oder andere Wortspende droppen. Und bei dem vielen Niederschlag momentan können wir ja eines lauschigen Sommerabends fast sicher sein!

Das Spektakel beginnt mit Einbruch der Dämmerung, also ca. 20:30 Uhr auf der Wiese vor dem Quartier 21. (Wiese mag ein wenig euphemistisch sein – der Rasentreifen zwischen MQ und 2er Linie ist gemeint, also außerhalb der MQ-Festungsmauern.) Das Detailprogramm sieht folgendermaßen aus:

  • Jana Herwig: Fake als Attraktion
  • René König: 9/11 was an inside job! – YouTube als Plattform für alternative Deutungen des 11. September 2001
  • Axel Maireder: Slap me happy – but real! Die Realitätskonstruktionen von Jugendlichen zu Amateur-Gewaltvideos
  • Sigrid Jones: Werbung oder nicht Werbung?
  • Axel Kittenberger: Who is (not) real?
  • Philipp Budka: ‘Don’t Call me Eskimo!’ Repräsentationen indigener Musik(er) auf YouTube
  • Susanne Rabler: Was Avatare in ihrer Freizeit tun, und wie World of Warcraft in der Realität aussieht.
  • Thomas Lohninger: How can this be real?
  • Ritchie Pettauer: Post-Production Fakes

Vorbei ist die Show um 22:00, danach gibt’s kurz Gelegenheit für Autogramme und Reflexion. Sollte Schlechtwetter notwendig sein, übersiedelt das moderne Kabarett in den Gang des Quartier21.

PS: Letztendlich haben wir uns dann doch gegen das Autokino am Rande von Donaustadt und fürs MuQa entschieden. Aber nur wegen der Anreise.

Romi Szeliga: Humor ist der Knopf…

…den man aufmachen muss, bevor der Kragen platzt! Mein Interviewpartner und Keynote-Sprecher auf der Identitat09 ist Facharzt für Innere Medizin, Mitgründer österreichischen Cliniclowns, Vortragender, Seminarleiter, Humorspezialist und Gründer der Eventagentur Happy&Ness. Er sprach in seinem überaus witzigen Vortrag über die Wichtigkeit des Faktors Humor in allen Lebenslagen – und wenn ein Arzt behauptet, dass Lachen gesund ist, dann kann ja wohl nicht bloß die metaphorische Dimension gemeint sein!

Weiterlesen

Die Gewinnerin des meshed#1 Tickets heißt…

meshed - social media marketing konferenz in linz@linzerschnitte – Judith hat die meisten Fragen zuerst richtig beantwortet. Gratulation! Ich hab’s den Teilnehmer bei der Twitter-Quiz-Premiere nämlich besonders schwierig gemacht: es gab jeden Tag mehrere Fragen zu nicht angekündigten Zeitpunkten, außerdem habe ich bemüht, einige Fragen zu stellen, die mit der Standard-Methode (=Google Suche) nicht so ohne weiteres zu beantworten sein sollten. Aber immerhin gibt’s ja auch um eine Konferenzkarte im Wert von rund €700,-. Wer hier leer ausgegangen, hat noch eine zweite Chance: Jürgen Liechtenecker verlost auf seinem Blog ebenfalls eine Karte – und zwar nach dem Dalli-Dalli-Bilderrätselprinzip. Hier mein persönliches Fazit zum ersten datenschmutz-Twitter-Quiz:

Sich gute Fragen zu überlegen bzw. zu recherchieren ist gar nicht so einfach – im Zeitalter von Google lässt sich ein beträchtlicher Teil der Antworten ohne weiteres bereits mit der Google-Resultpage beantworten, und ausführliche Formulierungen scheiden aufgrund des 140-Zeichen Limits minus Tag sowieso aus. Die ganze Aktion hat mich stark an die Zeit erinnert, als ich bei der mobilkom für die Redaktion der Winnerzone, ein hauseigenes SMS-Quiz von A1, zuständig war. (Bei dem die Gewinnchancen auf neue Handys im Übrigen recht hoch sind – wer genügend SMS-Kontingent im Vertrag hat, dem kann ich Mitspielen nur empfehlen, es handelt sich *nicht* um eine Mehrwertnummer, derzeit ist allerdings kein Game online) Im großen und ganzen war die Aktion für mich ein voller Erfolg und – soweit ich weiß – im deuschen Sprachraum eine Premiere. Und das sind die Learnings, die ich aus meinem ersten Twitter-Quiz mitgenommen habe:

  • Der Zeitraum des Games spielt eine wichtige Rolle: wenn sich ein Quiz über mehrere Tage zieht, verliert man einige Mitspieler, die vielleicht nicht immer online sind – andererseits bekommt man insgesamt wohl mehr Response, denn es dauert eben ein bisschen, bis sich eine solche Aktion auf Twitter “herumgesprochen” hat. Allerdings werde ich beim nächsten mehrtägigen Quiz vorher den Zeitraum ankündigen, also z.B. drei Tage lang immer zwischen 15:00 und 16:00 Uhr fünf Fragen rausschicken.
  • Das Taggen funktioniert einwandfrei und erleichtert die Auswertung natürlich immens – und das Mitspielen für die Teilnehmer. Wer ein gut funktionierendes Echtzeit-Monitoring nutzt (z.B. den Tweetdeck-Client mit anpassbarer Suchspalte), hat garantiert höhere Gewinnchancen.
  • Je einfacher die Fragen, desto wichtiger die zeitliche Komponente: beim nächsten Mal werde ich vermutlich weniger, aber dafür schwierigere Fragen ausschicken.
  • Einen dedizierten Accounts für ein solches Gewinnspiel zu benutzen, wäre eher kontraproduktiv, denn ein netter Nebeneffekt besteht darin, dass man etliche neue Followers bekommt.

Nun bleibt mir nur mehr, gespannt drauf zu warten, welche österreichische “Viral Marketing Agentur” mir diese Idee als erste nachmacht und als ihr Konzept verkauft :mrgreen: Aber im Ernst: war für mich eine spannende Erfahrung, die ich sicherlich in Kürze wiederholen werde. </eigenwerbung on>Also an dieser Stelle ein kleiner Wink mit dem virtuellen Zaunpfahl an alle potentiellen Marketingpartner: attraktive Preise sind immer gern gesehen! Und da man mittlerweile mit datenschmutz als Partner in drei Tagen via Blog, Facebook, Twitter und Co. locker weit über 15.000 Personen erreicht, sind die Kontaktkosten sogar bei teuren Preisen sensationell niedrig… </eigenwerbung off>

Hier zur Nachlese nochmal alle Fragen, die ich im Lauf des meshed-Quiz über Twitter rausgeschickt habe. Übrigens: richtig beantwortet wurde jede einzelne Frage, sogar die mit dem Frosch-Traum.

11.05.2009 15:00
Frage 1: Microsoft zahlte 240 Mio $ an Facebook. Wieviele Unternehmensanteile (in Prozent) bekam MS dafür? #meshed-quiz
Antwort: 1,6 Prozent

11.05.2009 16:20
Frage 2: Wie heißt die kürzlich veröffentliche Social Network Software der WordPress-Macher? #meshed-quiz
Antwort: BuddyPress

11.05.2009 17:00
Frage 3: In welcher Kalenderwoche und welchem Jahr habe ich das erste Blogistan-Panoptikum auf datenschmutz veröffentlicht? #meshed-quiz
Antwort: 01/2007

11.05.2009 20:00
Frage 4: Wer gewann 2008 bei weblogawards.com in der Sparte “best technology blog”? #meshed-quiz
Antwort: ars technica

11.05.2009 21:30
Frage 5: Mit welchen beiden Vortragenden gemeinsam habe ich bei digitalks #10 twitter vorgestellt? #meshed-quiz
Antwort: Max Kossatz, Luca Hammer

12.05.2009, 10:00
Frage 6: Opa Ohm sagt: Fünf mal Strom ist gleich Spannung durch… #meshed-quiz
Antwort: 0,2 mal Widerstand (Ohm’sches Gesetzt: Strom/Spannung = Widerstand)

12.05.2009, 11:30
Frage 7: Tags: Louis, Flusser, Para, Recherche. Vervollständige: V*this *is #meshed-quiz
Antwort: Vampyroteuthis Infernalis (Buchtitel eines relativ unbekannten Werks von Vilém Flusser, das dieser gemeinsam mit dem Illustrator Louis Bec veröffentlichte.)

12.05.2009, 13:30
Frage 8: Der berühmteste SEO-Hund der Welt heißt … #meshed-quiz
Antwort: X-to-the-X-to-the-A-to-the-R-to-the-A!

12.05.2009, 14:15
Frage 9: Wer spielt die Hauptrolle in der Solaris-Verfilmung, die Stanislaw Lem besser gefällt? #meshed-quiz
Antwort: Natalya Bondarchuk, Donatas Banionis, Jüri Jarvet (alle richtig)

12.05.2009, 15:30
Frage 10: Worauf hofft eine traditionelle Koreanerin, wenn sie einem Frosch träumt? #meshed-quiz
Antwort: Auf die Geburt eines Sohnes [Quelle: Wolfram Eberhard: Lexikon chinesischer Symbole, Hugendubel Verlag 2004 (erschienen in “Diederichs Gelbe Reihe”)

12.05.2009, 17:30
Frage 11: Wie lautet das chinesische Wort für Frosch? (Standard Pinyin-Umaschrift, 2 Buchstaben) #meshed-quiz
Antwort: [qingwa] oder [Wa] [Quelle: Lexikon chinesischer Symbole]

13.05.2009, 11:30
Frage 12: Wie vielen Tweepern darf jeder neuer User auf Twitter folgen, bevor das 20%-Limit gilt? #meshed-quiz
Antwort: 2000, siehe Twitter-Nutzungsbedingungen

13.05.2009, 11:45
Frage 13: #meshed-quiz
Afro Samurai: Wer darf als einziger den Träger des “Ancient Headband #1″ herausfordern? #meshed-quiz
Der Träger des Ancient Headband #2 [Afro Samurai ist eine geniale Manga-Serie bzw. ein Kinofilm mit Soundtrack von RZA]

13.05.2009, 13:30
Frage 14: #meshed-quiz
Hard drugs…, pflegte 69db von den Spirals zu sagen. #meshed-quiz
Antwort: Always fuck up the sound system

13.05.2009, 14:00
Frage 15: #meshed-quiz
Welcher Teil des CERN wird in Kürze in Betrieb gehen? #meshed-quiz
Antwort: Large Hadron Collider, LHC

13.05.2009, 14:30
Frage 16: #meshed-quiz 14:30
Wofür steht die Abkürzung RSS? #meshed-quiz
Antwort: keine einheitliche Bezeichnung vorhanden: Rich Site Summary, Really Simple Syndication, Rich Syndication Standard etc…

Freikarte für die meshed #1 zu gewinnen

meshed - social media marketing konferenz in linzEnde des Monats steht das Linzer ars electronica Center, üblicherweise eher ein Gravitationspool der Medienkunst, ganz im Zeichen des Online-Marketing. Jeder will wissen, wie dieses mysteriöse Social Marketing funktioniert – die meshed #1 Konferenz am 28./29. Mai bietet Antworten, ausführlich Gelegenheit zur Diskussion und Praxis-Workshops. datenschmutz verlost ein 2-Tages-Ticket für die Konferenz im Wert von €680. Wer mitspielen möchte, muss in den nächsten drei Tagen auf unserem Lieblings-Microblogging-Service Twitter möglichst viele meshed-Quizfragen richtig beantworten, die Gewinnerin bzw. der Gewinner wird hier am Freitag bekannt gegeben. Das ist doch ein perfekter Anlass für einen Ausflug in die Kulturhauptstadt 2009!

Gratis-Ticket für die #meshed #1

Wer mitspielen möchte und das Gratis-Ticket (Verpflegung und eine Führung durch die aktuelle Ausstellung im ars-Center sind inkludiert) gewinnen will, braucht auf jeden Fall einen Twitter-Account – und etwas Glück bei der Beantwortung der Quizfragen:

  1. Folgen sie auf Twitter meinem deutschsprachigen Account @ritchie_tweets.
  2. Schicken Sie die folgende @-Reply Nachricht über Ihren Twitter-Account:

    @ritchie_tweets Ich möchte ein Konferenzticket für die meshed gewinnen, Details auf http://datadirt.net/meshed #meshed-quiz

  3. Ab sofort bis Mittwoch, 13. Mai 2009, werde ich über diesen Twitter-Account mehrere Fragen verschickten. Alle Quizfragen haben die Form Frage X: Frage? #meshed-quiz gekennzeichnet. X steht dabei für die Nummer der Frage. Um mitzumachen, schicken Sie ein Reply mit richtigen Antworten, der Fragen-Nummer und dem Tag #meshed-quiz an @ritchie_tweets. Beispiel:

    Quiz-Tweet: Frage 1: Wie heißt das Kunstfestival, das jährlich im ars electronica Center stattfindet? #meshed-quiz
    Beispielsantwort: @ritchie_tweets Frage 1: ars electronica #meshed-quiz

  4. Wer als erster eine Frage richtig beantwortet, bekommt einen Punkt. Am Ende gewinnt der Mitspieler bzw. die Mitspielerin mit den meisten Punkten die Freikarte, bei Gleichstand entscheidet das Los.

Die Anzahl der Fragen wird übrigens vorweg nicht bekannt gegeben, um das Ganze ein wenig spannender zu machen. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird von mir via Twitter-Reply und Direct Message kontaktiert – die genauen Teilnahmebedingungen gibt’s am Ende dieses Beitrags.

€170 sparen mit Promotion-Code

Für Kurzentschlossene Konferenzbesucher habe ich ein besonderes Zuckerl anzubieten: wer bei der Kartenbestellung im Feld “Anmerkung” den Promotion-Code meshed_datenschmutz einfügt, bezahlt für das 2-Tages-Ticket statt €680 nur €520. Der Code gilt, solange Karten gekauft werden können, kann also auch problemlos nach dem Gewinnspiel noch eingelöst werden.

meshed #1 Konferenz: Twitter, Facebook, Youtube und Co.

Über die meshed #1

Unternehmen zeigen sich oft überrascht von den Erfolgen und Ergebnissen von Social Media und Online-Marketing und trauen sich kaum hier tätig zu werden – das Thema ist derzeit sehr erklärungsbedürftig und durchaus vergleichbar mit der generellen Skepsis gegenüber dem Internet in den späten 90ern. Vorteile müssen entsprechend aufgezeigt und argumentiert werden, denn vielen Unternehmen fehlen in diesem Bereich schlicht die Erfahrungen. Die meshed#1 bietet eine behutsame Einführung in dieses komplexe Thema und macht die Teilnehmer mit dem Umgang mit User Generated Content und Online Werbe-/Vertriebs-und Meinungsplattformen vertraut.

Am ersten Tag liefern Expertenvorträge und Praxisberichte Einblick in die Möglichkeiten des Social Web. Die Vortragenden Rolf Lührs, Innovationsleiter der TUTech Hamburg, Joachim Graf, Future-Evangelist, Publizist und Trendscout, Thomas Schwabl von marketagent.com, Oliver Hellriegel, Kommunikationsberater & Coach und Ralf Kammelberger von MediaAustria vermitteln Expertenwissen, berichten aus der Praxis, stellen Studien vor und zeigen den Teilnehmern, wie sie in den Bereich Social Media und Online Marketing erfolgreich Fuß fassen können, was zu beachten ist und welche Möglichkeiten es für Unternehmen gibt. Der zweite Konferenztag bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, in Workshops zu Twitter, Youtube, Xing und Facebook unter Anleitung eines Experte selbst aktiv zu werden.

Obwohl Social Media und Online-Marketing ständig wachsende und überaus potente Bereiche sind, gibt es noch immer viele Unternehmen, die diese Kanäle nicht nutzen. Die neu gegründete Konferenz will aufklären, Wissen vermitteln, Einblicke geben, Möglichkeiten aufzeigen und Unternehmen die Entscheidungsfindung in diesen Bereichen erleichtern. Die meshed findet 2009 zum ersten Mal statt und wird von Neural Communications veranstaltet.

Das TWOdays Ticket gibt es zum Preis von 680 Euro. Das ONEday-Ticket für Donnerstag ist für 480 Euro zu haben, für Freitag um 360 Euro. In die Tickets inkludiert ist neben der Verpflegung auch eine Führung durch die aktuelle Ausstellung des AEC.
 
Legaler Mumbo-Jumbo zum Gewinnspiel aka Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind die Followers des Twitter-Accounts ritchie_tweets. Die Barablöse von Gewinnen und der Rechtsweg sind ausgeschlossen. Über Gewinnspiele kann kein Schriftverkehr geführt werden. Die TeilnehmerInnen erklären sich einverstanden, via Twitter über zukünftige Gewinnspiele informiert zu werden und sie erklären sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns der Twitter-Username veröffentlicht wird.

Sollte innerhalb von 48 Stunden keine Rückmeldung erfolgen, verfällt der Gewinnanspruch und es kommt ein Ersatz-Sieger zum Zug. datenschmutz übernimmt keinerlei Gewähr für Fehlauswertungen, die durch Downtimes von Twitter, maschinelle und/oder menschliche Such-Irrtümer oder sonstige kleinere und größere Katastrophen verursacht werden. Sollte aus irgendwelchen Gründen der ursprünglich geplante Modus der Gewinnausschüttung nicht möglich sein (es handelt sich um meine Twitter-Gewinnspiel-Premiere), so entscheidet das Los unter allen Teilnehmern.

Selbstverständlich werden niemals persönliche Daten an Dritte weitergegeben.

Gewinnansprüche sind nicht auf andere Personen übertragbar. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Die Abbildungen bzw. Beschreibungen der Gewinne dienen der Veranschaulichung und können von den tatsächlichen Gewinnen abweichen bzw. durch andere, gleichwertige Preise ersetzt werden. datenschmutz übernimmt soweit rechtlich zulässig keinerlei Haftung für Irrtümer, Tippfehler sowie mögliche bei der Inanspruchnahme von Gewinnen entstehende Schäden, es sei denn, diese Schäden sind auf Vorsatz und/oder grobe Fahrlässigkeit von datenschmutz zurück zu führen.

datenschmutz behält sich außerdem das Recht vor, Gewinnspiele ohne Angabe von Gründen vorzeitig zu beenden oder zu verlängern.

Digitalks: Marketing mit Twitter

digitalks-twitterGestern Abend hielt ich bei Digitalks den zweiten Teil meines Vortrags über Twitter Marketing. Kurz gesagt existieren zum explodierenden Micro-Blogging System zwei divergente Meinungen: während die einen (Guy Kawasaki) von einem Numbers Game sprechen, sagen die anderen (Tim O’Reilly), dass “quality followers” das einzige sind, was wirklich zählt. Die Wahrheit liegt meiner Meinung nach wie so oft genau dazwischen: wer auf Twitter erfolgreiche Marketing-Kampagnen starten will, muss beide Faktoren beachten, denn ehrlich gesagt: mehr “gute” Followers sind besser als wenige.

Mit der steigenden Popularität Twitters tummeln sich auch immer mehr Bots im System – wer vollautomatisch übers Wetter informiert werden möchte oder Blog-Updates lieber via Tweet als RSS erhält, wird sich darüber auch durchaus freuen. Für Marketer sind Bots allerdings bekanntlich schlechte Kunden – Ziel des Followeraufbaus muss es daher sein, möglichst Themen-affine User zu finden. Mit dem Folgen allein ist’s aber noch lange nicht getan: Twitter mag recht neu sein, ein konstanter Faktor bleibt allerdings quer über sämtliche Medienformate bestehen: Schlüssel zum Erfolg ist der Aufbau von Vertrauen, und Vertrauen entsteht nicht als Ergebnis einer punktuellen Aktion, sondern ist das Resultat einer langfristigen Beziehung. Wer interessante Informationen bereitstellt, sich als hilfreicher und kommunikativer Tweeper zeigt, der bekommt auch eine Menge toller “Twitter Moments” (Max) zurück.

Die von Twitter eingeführten Metriken und Limits (jeder neue User darf 2.000 Personen folgen und ab diesem Zeitpunkt jedoch nur 20% Usern mehr, als ihm selbst folgen) funktionieren diverse automatisierte Follower-Aufbau-Tools sehr gut. Vom gratis verfügbaren, aber recht eingeschränkten Twitseeker, das außerdem pro Follow ein Tweet produziert, über diverse Desktop-Clients bis hin zur serverseitigen PHP-Lösung Twittersnipe, mit der ich auf einigen Minor-Accounts sehr erfreuliche Erfahrungen gemacht habe. Aber trotzdem: Künstliche Intelligenz oder auch nur einigermaßen semantisch-schlaue Scripts sind weit und breit nicht in Sicht: solche Tools können zwar den Follower-Aufbau beschleunigen, aber keinesfalls manuelles Nachjustieren ersparen: Twitter braucht Zeit. Je mehr, desto besser. Hier das komplette Video meines Vortrags, die zugehörigen Präsentation ist ebenfalls öffentlich verfügbar. Die Life-Streams alles aufgezeichneten Vorträge gibt’s auf digitalks.

Ich hab gestern Abend auch einiges dazugelernt – war wieder mal ein spannende Abend. Und den Mash-Up-Tipp des Abends hatte Luca parat: Tweepler spart beim Follower-Sortieren immens viel Zeit.

PS: Sehr gefreut hab ich mich natürlich über Merals Tweet!

@datadirt you did a great job today at #digitalks finally understood how marketing on twitter can work

Seiten